Träumer zu verlieren wäre ein Verlust für die Wirtschaft von Heartland

Die einwanderungsfeindliche Rhetorik von Präsident Trump spielte für viele in Rust-Belt-Staaten wie Michigan, Wisconsin und Pennsylvania eine gute Rolle, half dabei, die Blaue Mauer der Demokraten niederzureißen und sorgte für die notwendigen Wählerstimmen, um die Wahlen 2016 zu gewinnen.



Doch während Bundesstaaten mit der größten Einwanderungsbevölkerung des Landes – Kalifornien, Texas, Florida, Arizona – oft als am stärksten von der Einwanderungspolitik des Bundes betroffen wahrgenommen werden, steht für den Mittleren Westen viel auf dem Spiel, und das nicht unbedingt in der von den Wählern der Region erwarteten Weise.

Unsere sind Gemeinden, die seit Jahren die Bevölkerung in den Sonnengürtel und in andere Teile des Landes verschleppt haben. Aber wie ein früherer Beitrag in dieser Serie zeigt, kommen immer wieder legale Einwanderer in den Mittleren Westen.





In den meisten Teilen des Rust Belt sind Einwanderer eine wichtige Quelle – und in vielen Gemeinden die einzige Quelle – für das Wachstum der Bevölkerung und des Neugeschäfts. nach a Bericht des Chicago Council zu globalen Angelegenheiten 2017 Von 2000 bis 2015 wuchs die nicht im Inland geborene Bevölkerung in den Ballungsräumen des Mittleren Westens um 34 Prozent (mehr als 1 Million Menschen) und machte 37 Prozent des Bevölkerungswachstums aller Gemeinden des Mittleren Westens aus. In meinem Heimatstaat Michigan machen Einwanderer 6 Prozent der Bevölkerung des Staates aus, machen aber 15 Prozent unserer MINT-Mitarbeiter aus, haben in den letzten zwei Jahrzehnten mehr als 25 Prozent aller unserer High-Tech-Firmen gegründet und sind für 75 Prozent verantwortlich von Patenten, die von Michigans erstklassigen Forschungsuniversitäten eingereicht wurden.

In den meisten Teilen des Rust Belt sind Einwanderer eine wichtige Quelle – und in vielen Gemeinden die einzige Quelle – für das Wachstum der Bevölkerung und des Neugeschäfts.



Die Trump-Administration versucht nun, sowohl die illegale als auch die legale Einwanderung auf eine Weise einzudämmen, die die Region bereits hart trifft. ICE-Razzien haben Immigranten und ethnische Gemeinschaften im gesamten Mittleren Westen erschüttert. Große arabisch-amerikanische und muslimische Gemeinden im Südosten von Michigan und anderswo sind vom Reiseverbot der Regierung betroffen. Das Moratorium für die Neuansiedlung von Flüchtlingen schaltet eine wichtige Quelle des Bevölkerungswachstums in Gebieten aus, die Syrern und anderen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, Zuflucht bot. Unsicherheiten über die Zukunft von H-1B- und Gastarbeitervisa wirken sich auf unsere aufstrebende Hightech- und landwirtschaftliche Großindustrie aus, während der Rückgang der internationalen Studenten, die an unsere führenden Universitäten kommen, und internationaler Besucher an den Ufern der Großen Seen und in Städten des Mittleren Westens alle sind hier unter dem Strich Auswirkungen haben. Forschung, die ich am Michigan Economic Center mit Kollegen von Global Detroit durchgeführt habe beziffert die erheblichen wirtschaftlichen Kosten für den Bundesstaat Michigan durch diese Richtlinien.

Sonnenfinsternis vom Mond

Der Verlust von Dreamers würde die anhaltenden Bemühungen des Mittleren Westens untergraben, sich in eine dynamischere Wissenswirtschaft zu verwandeln.

Jetzt geraten die Dreamers, Menschen, die als Kinder illegal in die Vereinigten Staaten gebracht wurden, in das Fadenkreuz der Regierung gegen die Einwanderung, mit erheblichen Konsequenzen für den Mittleren Westen. EIN Studie 2017 des Center for American Progress (CAP) stellt fest, dass die Beendigung des Programms Deferred Action for Childhood Arrivals (DACA), das Träumern die Möglichkeit gibt, rechtmäßig in den Vereinigten Staaten zu leben und zu arbeiten, etwa 700.000 Arbeiter aus der amerikanischen Wirtschaft entfernen könnte. Von diesen leben fast 50.000 in den Bundesstaaten des Mittleren Westens, die sich von Iowa bis Ohio erstrecken. Und von den rund 41 Milliarden US-Dollar, die der US-Wirtschaft jährlich durch die Entfernung von DACA-Empfängern verloren gehen würde, würden etwa 2,8 Milliarden US-Dollar an Wirtschaftstätigkeit aus den Rust-Belt-Staaten abgezogen. Da es sich bei MINT-Talenten, der Gründung neuer Unternehmen und dem Bevölkerungswachstum im Allgemeinen auf Einwanderer verlässt, würde der Verlust von Dreamers die anhaltenden Bemühungen des Mittleren Westens untergraben, sich in eine dynamischere Wissenswirtschaft zu verwandeln.



Tabelle: Rostgürtelstaaten haben viel zu verlieren, wenn Träumer nicht geschützt werden

Der Verlust unserer Träumer wird es viel schwieriger machen, den amerikanischen Traum in einst blühenden Rust Belt-Gemeinden neu zu gestalten.

Laut Amazon hat das Unternehmen Detroit, Grand Rapids, Milwaukee, Cleveland, Dayton und die meisten anderen Rust Belt-Gemeinden von seiner Finalistenliste für HQ2 gestrichen zum großen Teil aus Bedenken hinsichtlich des Talents . Dies ist ein starkes Signal, dass die Wiederbelebung der Volkswirtschaften im gesamten Rostgürtel davon abhängt, dass Menschen wachsen, angezogen und gehalten werden, die Innovationen und das Wachstum neuer Unternehmen und Arbeitsplätze in aufstrebenden Sektoren wie saubere Energie, Wasser, Informationstechnologie, neue Mobilität, Lebensmittelsysteme vorantreiben können , und das Gesundheitswesen, um die Millionen von Arbeitsplätzen zu ersetzen, die wir in der traditionellen Fertigungsindustrie verloren haben. Diese großartigen Industrien wurden von Migranten und Einwanderern aufgebaut, die aus dem ganzen Land und der Welt hierher strömten, um in unseren Fabriken, Mühlen und Maschinenwerkstätten zu arbeiten. Die wirtschaftliche Wiederbelebung unserer Region wird wieder von ihren Einwanderern abhängen, darunter Zehntausende, die von DACA geschützt werden. Der Verlust unserer Träumer wird es viel schwieriger machen, den amerikanischen Traum in einst blühenden Rust Belt-Gemeinden neu zu gestalten.