Lyriden Meteoritenschauer

Standort Königliches Observatorium

15. April 2011

Der jährliche Lyrid-Meteorschauer ist vom 16. bis 25. April sichtbar und erreicht in diesem Jahr seinen Höhepunkt vom 21. bis 22. April. Leider wird dieses Jahr der Glanz eines abnehmenden Mondes die Sicht in den späten Nacht- und frühen Morgenstunden verderben, die normalerweise die beste Zeit sind, um die Lyriden zu fangen.

Die Lyriden sind ein zuverlässiger jährlicher Schauer heller schneller Meteore, einige mit Zügen, verbunden mit dem periodischen Kometen Thatcher. Die Lyriden werden so genannt, weil der 'Strahler' des Schauers (der Punkt, von dem aus Meteorspuren zu strahlen scheinen) im Sternbild Lyra am nordöstlichen Himmel liegt, von Großbritannien aus gesehen.

Die meisten Lyrid-Meteore haben eine Magnitude von +2, aber einige, die als 'Lyrid-Feuerbälle' bekannt sind, sind viel heller und werfen für einen Moment Schatten und hinterlassen rauchige Trümmerspuren, die mehrere Minuten dauern können.

Die Lyriden gehören im Allgemeinen nicht zu den spektakulärsten Schauern und produzieren normalerweise nur zwischen 5-20 Meteore pro Stunde. Gelegentlich passiert die Erde jedoch einen dickeren Teil des Staubstroms des Kometen, was zu einem intensiveren Schauer oder „Meteor-Sturm“ führt. 1982 zählten Amateurastronomen 90 Lyrid-Meteore pro Stunde, und 1803 wurde ein noch stärkerer Sturm beobachtet.

Die Lyriden wurden auch bereits 687 v. Chr. beobachtet, wie im chinesischen 'Zuo Zhuan' oder Chronik von Zuo aufgezeichnet, was sie zu den frühesten bekannten Meteoritenschauern macht.

Der nächste große jährliche Schauer sind die Eta Aquarids, die mit dem Kometen Halley verbunden sind. Diese sind im Allgemeinen vom 24. April bis zum 20. Mai sichtbar, mit einem Höhepunkt um den 5. Mai, wenn Sie hoffen können, bis zu 35 Meteore pro Stunde zu sehen.