Triff die Thompsons

Es kommt einem merkwürdig vor, dass ein Mann von Nelsons Rang der schwangeren Frau eines Analphabeten schreibt.

wer war das erste kind von königin victoria
Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

02.09.2016

Die geheimen Liebesbriefe von Nelson und Emma Hamilton, obwohl es den Anschein hat, dass seine Fähigkeiten bei der Täuschung nicht annähernd so groß waren wie die, die er für die Marineführung besaß!



Es scheint unglaublich großzügig, dass sich ein Mann von Nelsons Rang die Zeit nimmt, der Frau eines Analphabeten zu schreiben, um sie in den letzten Monaten ihrer Schwangerschaft zu trösten. Vielleicht ebenso ungläubig ist die Vorstellung, dass Emma Hamilton, die Frau eines Diplomaten, die Frau des Matrosen in ihrem eigenen Haus pflegen würde. Ich setzte mich, meine liebe Mrs. Thompson, auf den Wunsch des armen Thompson, Ihnen eine Zeile zu schreiben, eine Notiz zu lesen, die 1800 einem Brief von Admiral Lord Nelson an Lady Emma Hamilton beigefügt war die ewige Liebe und Zuneigung ihres Mannes zu ihrem ungeborenen Kind.

Emma Hart, später Lady Hamilton, um 1765-1815

Rührende Gefühle, doch in Wirklichkeit existierten die Thompsons nicht. Die Reihe von Notizen war lediglich eine List, die Nelson erfunden hatte, um ihm zu ermöglichen, mit Emma frei über die bevorstehende Geburt ihres Kindes zu kommunizieren. Die Affäre zwischen Nelson und Emma war zu dieser Zeit bereits weithin bekannt, als Emmas Ehemann Sir William Hamilton ein Auge zudrückte und Nelsons Frau Frances litt, in der Hoffnung, dass er zu ihr zurückkehren würde.

hellster Mond seit 1948

Konteradmiral Horatio Nelson, 1. Viscount Nelson (1758-1805) von Lemuel Francis Abbott 1800

Nichtsdestotrotz war Nelson nervös, dass die Briefe abgefangen wurden, und war bestrebt, die Fiktion aufrechtzuerhalten, dass Emmas Kind in der Ehe gezeugt wurde, um Sir William, der rechtlich der Vater des Kindes sein würde, nicht zu demütigen. Es sollte beachtet werden, dass Nelsons Fähigkeiten bei der Täuschung nicht so groß waren wie die, die er für die Marineführung besaß. Er wird in den Thompson-Briefen häufig verwirrt, ob er als Thompson oder im Auftrag des fiktiven Seemanns schreibt, was die ganze Prämisse etwas überflüssig macht. Obwohl er sich vielleicht Mühe gegeben hatte, seinen Charakter zu bewahren, hatte Nelson keine Angst davor, seine romantischere Seite zu offenbaren, indem er die oben erwähnte Notiz mit den Zeilen unterschrieb er macht dich.

Pitates der Karibik

Sehen Sie sich die Briefe an und erfahren Sie mehr über die Affäre zwischen Nelson und Emma Hamilton bei unserem Tag der offenen Tür in der Caird Library

Das faszinierende Leben von Emma Hamilton steht im Mittelpunkt unserer großen neuen Ausstellung, die im November eröffnet wird. Finde mehr heraus