Schmutzfänger

Die düstere Welt von Londons River Scavengers

03. Dez. 2018

Was ist ein Mudlerk

Wenn wir ins viktorianische London zurückkehren und bei Ebbe zum Ufer der Themse hinunterfahren könnten, könnten wir stumme menschliche Gestalten im Alter von Kindertagen aufwärts gebückt (manchmal hüfthoch) im nassen Schlamm waten beobachten.



Ihre zerlumpten Kleider und Gliedmaßen waren mit dem übelriechenden Schlamm bedeckt, der alle möglichen Ablagerungen enthielt, aber im Schlamm und in der Kanalisation suchten sie nach den bescheidenen Reichtümern, die von den festgemachten Schiffen weggeworfen, fallen gelassen oder über Bord verloren worden waren auf der Themse. Diese krummen, verwahrlosten Gestalten der Menschheit waren die Schlammlarken, Aasfresser in Londons Flüssen und Kanalisationen, die ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf der gefundenen Artikel verdienten.

von Stawell Heard, Bibliothekar, Erwerbungen und Katalogisierung

Besuchen Sie die Bibliothek und das Archiv von Caird

Der Journalist und Chronist der viktorianischen Unterschicht Henry Mayhew (1812-1887) schrieb: „Diese armen Kreaturen sind sicherlich die beklagenswertesten von allen, denen ich bei meinen Nachforschungen begegnet bin.“

„The Mud-Lerche“ aus Henry Mayhews London Labour and the London Poor

Mayhew zufolge lebten die meisten Mudlarks in der Nähe des Flusses und versammelten sich bei Ebbe am Flussufer. Wenn der Wasserstand niedrig genug war, zerstreuten sie sich und begannen ihre Arbeit zwischen den am Flussufer vertäuten Schiffen. Sie bückten sich und spähten im Schlamm nach „Kohlen, alten Eisenstücken, Seilen, Knochen und Kupfernägeln, die von Schiffen fallen, während sie am Ufer lagen oder reparierten“. Nordufer) und Woolwich (im Süden). Wer in der Nähe der Werften am östlichen Ende arbeitete, verdiente mehr, weil er Gegenstände wie Holz, Eisen und Kupfernägel auffangen konnte, die in der Flut aus den Werften gespült wurden.

Mary Königin der Schotten und Bloody Mary

Mudlarks lebten am Rande des Gesetzes, manchmal traten sie auch außerhalb davon. Mayhew hat das aufgezeichnet:

„Manchmal wagen es die jüngeren und kühneren Schlammlerchen, einen leeren Kohlenkahn zu fegen, und ein kleiner Bursche, mit dem ich sprach, musste, der kürzlich dabei erwischt worden war, wegen der Straftat sieben Tage Gefängnis in der Justizvollzugsanstalt: das, sagt er, gefiel ihm viel besser als Schlamm-Lernen, denn während er dort blieb, trug er Mantel und Schuhe und Strümpfe, und obwohl er nicht viel zu essen hatte, hatte er sicherlich nie Angst davor, dorthin zu gehen Bett ohne alles – wie er es oft tun musste, wenn er in Freiheit war.'

wann wurden boote erfunden

Mudlarks verkauften Kohle an die örtliche Armen und brachten Eisen, Knochen, Seile und Kupfernägel zu Lumpenläden oder verkauften Bruchstücke von Rohren oder anderen Gegenständen an einen Sammler, der am Flussufer auftauchte. Wenn sie Werkzeuge fanden, brachten sie diese meist zu Seeleuten, die sie gegen „Keks und Fleisch“ eintauschten. Mayhew glaubte, dass ihr durchschnittliches Einkommen 3D beträgt. ein Tag. Junge Schlammlerchen könnten an den Taxiständen Mondschein haben, Türen für einsteigende Passagiere öffnen oder die Pferde festhalten.

Eine der beruflichen Gefahren, denen Schlammlarven ausgesetzt waren, bestand darin, sich ihre nackten Füße an spitzen Gegenständen wie Nägeln und Glasscherben zu verletzen. Ein Kind Mudlark, das Mayhew interviewte, hatte:

„Vor einiger Zeit, bevor ich ihn traf, […] fahre ihm einen Kupfernagel in den Fuß. Das lähmte ihn drei Monate lang, und seine Mutter musste ihn jeden Morgen auf dem Rücken zum Arzt tragen.“

Schlammarks, gesehen von der Trafalgar Tavern, Greenwich, dargestellt von Jacques-Joseph Tissot

Im Jahr 1867 erzählte der Autor und Journalist James Greenwood die Geschichte eines anderen Schlammlers, der sich in eine Kanalisation wagte, die Orientierung verlor, als das Licht draußen verblasste, und gebückt im Kanalrohr stecken geblieben war, den steigenden Wasserstand bei Flut ertrug, begleitet durch Rattenbisse.

Obwohl Mudlarks zu den Ärmsten der Armen gehörten, war es zumindest für einige möglich, der Besatzung zu entkommen. Der von Henry Mayhew erwähnte Junge Mudlark wurde von einem von Mayhews Freunden unterstützt, der ihm einen Job bei einer Druckerei verschaffte. Die Schlammlerche, die die Kanalzerstörung erlitten hatte, wurde ein Kreuzungskehrer.

Durch welche Länder verläuft der Nullmeridian

Wenn Sie mehr über Mudlarks erfahren möchten, bietet die Bibliothek und das Archiv von Caird folgende Exemplare an:

Amsel-Arieli, Melodie, „The Mudlarks“, in Stammbaum-Magazin , August 2017, Seiten 69-71

Mayhew, Henry, London Labour und die Londoner Armen , Band II, London: Griffin, Bohn and Company, 1861 (RMG-ID: PBF5076)