Benennen der Sterne

Benennen der Sterne

Es gibt nur wenige Dinge, die man mit Geld nicht kaufen kann und Ihr Name auf einem Stern ist einer davon. Wie heißen sie also?

Jahre der viktorianischen Ära

Die einzige Institution, die astronomischen Objekten Namen geben kann, ist die Internationale Astronomische Union (IAU). Dies hat kommerzielle Firmen nicht davon abgehalten, Einzelpersonen die „Möglichkeit“ zu bieten, Stars usw. zu sponsern. Diese Namen werden von niemandem erkannt und Sie werden leider Ihr Geld verschwenden.

Am besten werden Sie ein weltberühmter Astronom oder ändern Ihren Namen in etwas wie 1995 D3.



Die IAU hat bestimmte Regeln, die bei den offiziellen Namen zu beachten sind, die verschiedenen Objekttypen zugewiesen werden; einige davon werden im Folgenden beschrieben.

Sterne

Traditionelle Namen für die hellsten Sterne stammen von den alten arabischen Namen. Einige helle Sterne haben entweder Flamsteed-Zahlen oder griechische Buchstaben, die ursprünglich von Bayer zugewiesen wurden. Andere Sterne werden im Allgemeinen mit einer Katalognummer bezeichnet.

Es gibt nur sehr wenige Sterne, die nach einzelnen Astronomen benannt sind. Dies ist zu Ehren der herausragenden Arbeit des genannten Astronomen an diesem besonderen Stern.

Kometen

Kometen sind nach ihren Entdeckern benannt. Manchmal gibt es mehr als einen unabhängigen Entdecker und der Komet trägt dann in der Regel ihre kombinierten Namen. Kometen erhalten zusätzlich zu diesem Namen eine Zahl, die das Entdeckungsjahr und die Entdeckungsreihenfolge angibt.

1994 aktualisierte die Internationale Astronomische Union ihren Mechanismus zur Benennung von Kometen. Kometen erhalten jetzt eine Bezeichnung bestehend aus dem Beobachtungsjahr, einem Großbuchstaben, der den halben Beobachtungsmonat in diesem Jahr gemäß dem Verfahren für Kleinplaneten identifiziert, und einer fortlaufenden Zahl, die die Reihenfolge der Entdeckung in dieser Hälfte anzeigt Monat. Zum Beispiel würde der dritte Komet, der in der zweiten Februarhälfte 1995 als entdeckt gemeldet wurde, als 1995 D3 bezeichnet werden.

Zwergplaneten und Asteroiden

Die Benennung von Kleinplaneten ist komplex. Die frühesten Entdeckungen erhielten Namen aus der klassischen Mythologie und aus dem zeitgenössischen Leben. Heutzutage liegt das Privileg, einen neuen Kleinplaneten zu benennen, beim Entdecker.

Jeder erhält auch eine vorläufige Nummer, die angibt, wann er gefunden wurde, und nach der Bestimmung seiner Umlaufbahn erhält er eine dauerhafte Nummer. Sofern keine Vervielfältigung stattfindet, darf so ziemlich jeder Name verwendet werden (zum Beispiel haben die vier Mitglieder der Beatles kleine Planeten nach ihnen benannt, ebenso wie James Bond).

Die IUA hat spezielle Regeln für die Benennung von Objekten im Kuipergürtel, und hier befinden sich die meisten Zwergplaneten (und werden wahrscheinlich entdeckt). Diese Planetoiden müssen nach „Schöpfergottheiten“ benannt werden, aber nicht unbedingt nach römischen und griechischen Gottheiten.

Planeten- und Mondfunktionen

Die Benennung der Merkmale auf den verschiedenen Planeten und ihren Monden wurde unter Verwendung unterschiedlicher Themen für jeden vorgenommen, wobei versucht wurde, die Themen in einem bestimmten Rahmen zu halten. Zum Beispiel sind alle Satelliten des Jupiter nach mythischen Lieben des Zeus benannt, die Monde des Uranus sind Feen und/oder Shakespeare-Frauen und die Merkmale auf der Oberfläche der Venus sind alle nach berühmten Frauen benannt (alle verstorben, unpolitisch und nicht- religiös).

Andere Objekte

Andere Objekte erhalten Katalognamen. Einige der Kataloge tragen den Namen des Entdeckers, während andere den Namen der entdeckenden Institution oder des Teleskops oder einfach den Namen der Person/Personen/Institutionen tragen, die den Katalog erstellen.

wie alt sind 2300 wochen in jahren

Das Royal Observatory ist täglich ab 10 Uhr geöffnet

Tickets buchen