Marine-Vorfahren: Wer, glauben Sie, waren sie?

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

19 Okt 2010

wer hat königin elizabeth 1 großgezogen

Am letzten Samstag im September fand im National Museum of the Royal Navy in Portsmouth Dockyard eine kleine Versammlung für die Naval Ahnen statt: Wer glaubst du, dass sie waren? Werkstatt. Forscher versammelten sich, um ihr Wissen über Dienstaufzeichnungen zu erweitern, Ratschläge zur Navigation durch das Labyrinth der Aufzeichnungen der Admiralität zu erhalten und die Chance zu bekommen, einen Spezialisten zu befragen, um die mysteriösen Lücken über ihre Marinevorfahren auszufüllen. Vorhanden waren Fachpersonal der National Archives, der Naval Historical Branch des MOD und des Royal Marines Museum.

Drei sehr hilfreiche Vorträge machten die Vielfalt der Online-Dokumente und die Wunder der Familiengeschichte lebendig, die im Katalog des Nationalarchivs zu finden sind. Auch das fast obskure Vokabular und die Abkürzungen, die in den Dienstzeugnissen eines Seemanns vorkommen, wurden angesprochen. Zu wissen, dass sich „D&D“ nicht auf Rollenspiele oder „betrunken und unordentlich“ bezieht, sondern „mit Schande entladen“ bedeutet, wirft ein ganz anderes Licht auf die eigenen Vorfahren... Die historisch unterschiedliche und oft wechselnde Rolle der Royal Marines war auch gut bebildert. Was mir am meisten auffiel, war die Erkenntnis, dass Marines alle Freiwillige waren – und das lag daran, dass sie als zuverlässiger galten. Dies machte sie am besten geeignet, das ultimative Instrument zu sein, mit dem ein Kapitän seine Autorität und seine Marinevorschriften durchsetzte.



Nach jeder Präsentation wurden Fragen gestellt und es gab keine Scheu davor, wo man es sonst versuchen könnte, nachdem die offensichtlicheren Wege nur Sackgassen und Frustration ergeben hatten: Viele Leute hatten ihre Fragen im Voraus eingereicht!

Es war auch ein interessanter Tag für einen NMM Manuscripts Catalogueur. Wir beschäftigen uns nicht mit vielen dieser offiziellen Marineakten, aber Forscher kommen oft mit den Serviceakten, um die Details einer Karriere auf See zu konkretisieren oder ein Bild eines bestimmten Schiffes zu finden. Ich blieb stecken und fragte nach einigen Aufzeichnungen, die mir in den 4 Jahren meiner Arbeit in der Caird-Bibliothek entgangen waren: Schiffe, die von der Admiralität requiriert wurden, Marineschulschiffe und die Aufzeichnungen von Werftarbeitern. Ich kam mit allen 3 beantwortet!

Weit davon entfernt, mich in der Dunkelheit der Vergangenheit zu verlieren, dachte ich, dass die Vergangenheit vielleicht viel weniger klar sein könnte, wenn die Vorfahren nicht in der Royal Navy waren!

Martin (Handschriftenkatalog)