Navigation und Technik im Dock am Old Bailey

Standort Königliches Observatorium

15.04.2013

Dieses Wochenende war der zehnte Jahrestag der hervorragenden Online-Ressource Die Verfahren des Old Bailey, 1674-1913 , die vielen Historikern der Frühen Neuzeit wichtige Hinweise und kontextuelle Anhaltspunkte für ihre Forschungen geliefert hat. Es war eine unschätzbare Quelle für meine eigenen Studien über Längengrad und Navigation im 17. bis 19. Jahrhundert sowie über Instrumentenbauer im London der frühen Neuzeit. Navigationspraktiken, einschließlich der Feststellung des Längengrades, tauchen in vielen Versuchen auf, da sich so viele mit Ereignissen auf britischen Marine- und Handelsschiffen befassen. Die früheste spezifische Erwähnung des Längengrades bezog sich jedoch auf ein Ereignis, das nicht auf See, sondern passenderweise in der Ship-Tavern in Temple-Bar stattfand. Auf 7. Dezember 1692 , John Glendon wurde des Totschlags von Rupert Kempthorne für schuldig befunden, für den er sein sollte gebrandmarkt am daumen im Gerichtssaal:
'ein gewisser Unterschied entstand zwischen ihnen bezüglich Breite und Länge; Herr Kempthorne behauptete, es gebe kein Wort wie Längengrad; danach kamen weitere wütende Worte, und Mr. Glendon gab ihm 5 l. Stück für einen Bissen in seinen Daumen; aber das ging für eine Weile vorbei; aber gleich darauf zogen sie ihre Schwerter und kämpften, und der besagte Kempthorne erhielt die Wunde usw. Der Gefangene behauptete, dass Herr Kempthorne sehr streng mit ihm umging, und bedrohte ihn und zog zuerst sein Schwert, aber kein Zeuge konnte das bestätigen; und was einen Bissen in den Daumen betrifft, so sagte er, es sei ein Wort, das er gewöhnlich scherzhaft gebrauchte.'

Nicholas Pococks 'The East Indiaman, Rockingham, wird in der Nacht des 8. Juni 1801 von einer Untiefe im Roten Meer getrieben'

Andere Fälle geben Aufschluss über die Methoden und Technologien, die in der Navigation und bei der Bestimmung des Längengrades auf See verwendet werden, entweder wenn sie bei der Schilderung von Ereignissen an Bord erwähnt werden oder durch den Diebstahl von Technologie. Zum Beispiel auf 13. Januar 1796 Der 23-jährige Jonathan Layton war zu Transport verurteilt für den Diebstahl von Gegenständen aus dem Ostindien Rockingham . Dazu gehörte ein 'kleines Chronometer' mit silbernem Gehäuse, das Kapitän Hugh Lindsay zur Bestimmung des Längengrades verwendet. Zeugenaussagen zeigen, dass der Zeitmesser in einer Mahagonikiste aufbewahrt und vom ersten oder zweiten Steuermann im Rundhaus (Kabine) des Schiffes neben 'sehr beträchtlichem Eigentum' einschließlich 'einer großen Menge Diamanten' bewacht wurde. Dies spiegelt wider, wie wertvoll der Chronometer sowohl in materieller als auch in nützlicher Hinsicht war. In einigen Fällen wird der spezifische Geldwert von Navigationsinstrumenten erwähnt. Auf 7. Dezember 1826 Der 18-jährige George Hall war zum Tode verurteilt mit einer Gnadenempfehlung für den Diebstahl eines Chronometers im Wert von 50 Pfund (und einer Weste im Wert von fünf Schilling) von Kapitän Edward William Corry Astley von der Royal Navy. Während es schwer ist, den wahren Wert historischer Summen in modernem Geld zu schätzen, sind die Nationalarchive Währungsrechner entspricht dem Wert des Zeitmessers heute £ 1700 oder mehr - oder dem Gegenwert anderer Güter, die in diesem Jahrzehnt vor Gericht erwähnt wurden, darunter zehn Paar Pistolen, zwei gute Pferde oder eine große Menge Stoff. Der Kapitän sagte aus, dass er es bei dem bekannten Hersteller in Auftrag gegeben habe Thomas Earnshaw vor zehn Jahren für die Ermittlung des Längengrades während seiner Dienstzeit. Er bewahrte es zu Hause mit seinen vertraulichen Papieren in einer Schublade auf, und es war mit einer von Earnshaws Seriennummern versehen.

Gemälde von Thomas Earnshaw c. 1808 von Martin Archer Shee



Zeitnehmer und Navigationsmethoden einschließlich Koppelnavigation werden in anderen Fällen im Old Bailey erwähnt, die sich mit dem Verhalten der auf Schiffen dienenden Personen befassten. Auf 1. März 1842 Der 29-jährige Patrick Maxwell Stewart Wallace wurde zu einer Verurteilung verurteilt Transport fürs Leben für die Zerstörung der Brigg Dryade in der Nähe von Kuba, um betrügen die Seeversicherungsgesellschaften und Underwriter . Der Kapitän eines anderen Schiffes sagte aus, dass er die Dryade scheinen direkt in bekannte lokale Riffe zu segeln, obwohl er ihr ein Kanonensignal abgefeuert und dann seinen Piloten an Bord geschickt hat. Der erfahrene Erste Offizier der Brigg sagte aus, dass sie nie mit einem richtigen logline , und dass der Kapitän ihm nie erlaubte, den angeblichen Schiffschronometer zu sehen, um den Längengrad zu erfahren. Es musste stattdessen aufbewahrt werden von Koppelnavigation , obwohl gesagt wurde, dass 'Schiffe dieser Art nicht häufig nach der Koppelnavigation gehen, wahrscheinlich tun es einige, aber heute nicht'. Ebenso, als Captain George Johnston beides verpasste St. Helena und Aufstieg zur Neubereitstellung während einer Reise zwischen Liverpool und Hongkong auf der Tory im Jahr 1845 und anscheinend viel getrunken, sagte er den Besatzungsmitgliedern, dass 'er erwartete, dass seine Chronometer falsch waren und er nicht in seiner Länge war'. (Auf 2. Februar 1846 Der Kapitän wurde für nicht schuldig befunden, obwohl er ein Besatzungsmitglied mit dem Bajonett zu Tode geschlagen hatte, weil er 'zum Zeitpunkt der Begehung der Tat geistesgestört war' - sei es wegen des Getränks oder Geisteskrankheit .)

'The Old Bailey, auch bekannt als der zentrale Strafgerichtshof', 1808

Die Aufzeichnungen des Old Bailey geben auch Aufschluss über die Arbeitspraktiken einiger der bekannten Londoner Instrumentenbauer, die mit dem Board of Longitude und vielen seiner Mitarbeiter zusammengearbeitet haben. Dies beinhaltete Edward Nairne von Cornhill in der Nähe der Royal Exchange, der einen seiner Arbeiter beschuldigte 28. Juni 1758 Messing zu stehlen, um seine eigenen Instrumente herzustellen und zu verkaufen (obwohl sein Nachname hier als Navine transkribiert wird). Sechs Jahre später wurde sein Arbeiter Peter Ritchie zu einem Weitertransport verurteilt 12. Dezember 1764 weil er acht Pfund Messing gestohlen hat. Nairne erkannte in dem gestohlenen Metall 'einen rauen Messingfuß für ein Spiegelteleskop, der offensichtlich nach meinen Mustern gegossen zu sein schien' und ließ seinen Vorarbeiter geschickt ein 'privates Zeichen' auf seinem Messing anbringen, damit er gestohlenes leichter identifizieren konnte Materialien. Er zeigte dem Gericht auch einen Teil eines Luftpumpengriffs, den der Arbeiter angefertigt hatte.

Die Größe der Werkstatt von Jesse Ramsden , häufiger Mitarbeiter und Empfänger einer Belohnung vom Vorstand, wird in einem Fall erwähnt 13. Januar 1779 . Arbeiter Peter Kelly war wegen Diebstahls ausgepeitscht aus dem Laden zwei Quadrantengläser, drei Stahldorne, drei Stahlräumer, ein Stahlsenker, zwei Stahlfeilen, ein Messing- und Stahlkern, ein Stahlanfaswerkzeug und ein Paar Stahlfarben. Ramsden sagte aus, dass er „sehr viele Arbeiter“ beschäftigte, jeder mit einer privaten verschlossenen Schublade für die Werkzeuge, die er ihnen gab. Mehrere dieser Männer sagten vor Gericht gegen Kelly aus, obwohl einige ehemalige Mitarbeiter seine Behauptung unterstützten, dass Arbeiter auch ihre eigenen Werkzeuge in den Laden mitgebracht hätten. Schließlich werden Details über die Arbeitsräume und Sicherheitsmaßnahmen der berühmten Brüder John und Edward Troughton, die mathematische Instrumente herstellen, enthüllt, die ein Wohn- und Einzelhandelsgeschäft in der Fleet Street Nr. 136 und ein weiteres Haus in Peterborough Court mit Werkstätten und Lagerflächen unterhielten. Der 28-jährige William Bean wurde mit einer Empfehlung der Gnade zum Tode verurteilt 17. Februar 1802 für den Einbruch in Peterborough Court. Edward Troughton ziemlich aufregend bezeugt, dass:

Watch House of St. Mary Le Bone (Marylebone), 1810

„Meine Nichte war wach und sagte mir, dass Männer mit Licht durch die Zimmer gingen und dass die Straßentür offen stand; Ich zog meinen Mantel an, nahm ein Bajonett in die Hand und ging hinab; Ich habe dann einen Wächter gerufen , und wir gingen den Hof hinauf zur Tür; einer der Männer stürzte heraus, und ich glaube, das ist der Mann, bin mir aber nicht sicher, da der Mann eine Neigung zeigte, sein Gesicht zu verbergen; Ich sagte ihm, er dürfe nicht passieren, bis er mir Rechenschaft darüber ablegte, was er getan hatte; er schlug mir ins Gesicht, und ich erwiderte es mit dem Bajonett, aber glaube nicht, dass ich ihn verwundet habe; er drängte sich an mir vorbei und ging zum Tor am Ende des Hofes, und in diesem Augenblick kamen zwei andere Männer den Hof hinuntergestürzt, in einer Richtung vom Haus, aber ich sah sie nicht herauskommen; der erste Mann stieg aus dem Tor und zog es hinter sich her, wodurch die beiden anderen und ich eingeschlossen wurden; sie befanden sich auf der sich öffnenden Seite des Tores und hatten die Macht, es zu öffnen, was ich zu verhindern suchte, aber nicht konnte; Ich habe mit dem Bajonett auf sie gestochen, wie beim ersten Mal, aber ich fürchte, mit ebensowenig Wirkung; der Wächter ließ dann seine Rassel schwingen, und die Männer wurden von den Wächtern verfolgt;' »Ich ging ins Haus zurück und fand einen elliptischen Zirkel an der Tür, die Kiste geöffnet und die Instrumente an der Innenseite der Tür verstreut; dann holten wir einen der Männermäntel und eine große Drehbank, einen Hadleys Sextanten, und auf der Treppe war das Messingwerk eines reflektierenden Teleskops. Im Laden gibt es nur eine verschlossene Schublade, in der ich gewöhnlich kleine Wertsachen verwahre und die aus der Werkbank gerissen wurde; um diese Zeit brachten sie den Gefangenen, um ihn zu fragen, ob ich ihn kenne; Ich fand den Wächter, der gewaltsam sein Gesicht nach oben drückte, damit ich es sehen konnte; Ich rief ihn versehentlich mit einem falschen Namen an, aber als er feststellte, dass ich ihn kannte, ging er auf die Knie und flehte mich an, ihm zu verzeihen; Ich wollte ihn nicht hören, befahl ihnen aber, ihn zum Wachhaus zu tragen; er war fünf oder sechs Monate in meinem Dienst gewesen und hatte ihn ungefähr einen Monat oder fünf Wochen lang verlassen; er kannte das Haus in der Nähe so gut wie ich. Bildnachweis: Rockingham Malerei - WikiGallery; Earnshaw-Gemälde - National Maritime Museum; Old Bailey & Watch House – Wikimedia.