Near-Earth Objects (NEOs) und Beinahe-Unfälle

Near-Earth Objects (NEOs) und Beinahe-Unfälle

Was lauert da draußen im Weltraum nahe der Erde und wird es uns treffen?

Near-Earth Objects (NEOs) sind Asteroiden, Kometen und erloschene Kometen, deren Umlaufbahnen nahe der Erde verlaufen. Ihre Größe reicht von weniger als einem bis zu mehreren zehn Kilometern Durchmesser.

Sie zu beobachten ist schwierig, da ihre scheinbare Helligkeit einen Höhepunkt erreicht, bevor sie sich der Erde nähern. Dies bedeutet, dass sie in der Regel bei nachlassender Helligkeit erkannt werden und die Beobachtungszeit auf wenige Wochen oder weniger beschränkt ist.

Beinahe-Unfälle

Die nächste aufgezeichnete Begegnung zwischen einem natürlichen Objekt und der Erde fand am 31. März 2004 statt. Meteoroid 2004 FU162 passierte nur 6500 km über dem Boden. 2004 FU162 hat nur einen Durchmesser von 10 m, so dass es bei einer Kollision mit der Erde mit ziemlicher Sicherheit harmlos in der oberen Atmosphäre explodiert wäre.



Fakten über das Titanenschiff

Eine weitere Annäherung an die Erde erfolgte am 19. Mai 1996, als 1996 JA1 die Erde in einer Entfernung von 450.000 km oder etwa so weit wie der Mond passierte. Mit einem Durchmesser von etwa 500 Metern ist dies wahrscheinlich das größte asteroidale Objekt, das so nahe an der Erde aufgezeichnet wurde.

Nur zwei weitere dürften in absehbarer Zeit eine Bedrohung darstellen. Zum einen wird im Jahr 2880 der 1,1 km breite Asteroid 1950 DA nahe an der Erde vorbeiziehen. Derzeit liegt die Wahrscheinlichkeit einer Kollision bei höchstens 1 zu 300. Wenn 1950 DA wirklich die Erde treffen wird, hat die Menschheit mehr als 800 Jahre Zeit, um einen Weg zu finden, sie abzulenken.

Zweitens wird der 390 m breite Kleinplanet 2004 MN4 (Apophis) im Jahr 2029 nahe an der Erde vorbeiziehen. Die Gravitation unseres Planeten wird die Bahn von Apophis um die Sonne verändern und er wird in den Jahren 2035 noch zwei weitere enge Vorbeiflüge machen und 2036. Bei der Begegnung 2036 besteht ein sehr geringes Aufprallrisiko.

wo hat peter der große gelebt

Das Tunguska-Event

Einige Schätzungen gehen jedoch von einer Kollisionswahrscheinlichkeit von einmal alle 100 Jahre aus. Eine der dramatischsten Kollisionen eines Objekts mit der Erde im letzten Jahrhundert war das Tunguska-Ereignis in Sibirien im Jahr 1908 - eine Explosion mit der Kraft einer 20-Megatonnen-Atombombe. Bäume im Wald wurden bis zu 30 km von der Explosion entfernt, die bis zu 1000 km entfernt war, plattgemacht.

was ist das chinesische neujahr

Selbst eine Kollision zwischen einem kleinen Objekt und einer Stadt kann großen Schaden anrichten. Wenn ein Asteroid wie 1996 JA1 die Erde mit einer typischen Geschwindigkeit von 20 km pro Sekunde trifft, würde die freigesetzte Energie ungefähr die gleiche wie eine 0,4-Megatonnen-Atomwaffe oder die 30-fache Kraft der auf Hiroshima abgeworfenen Bombe sein.

Das Royal Observatory ist täglich ab 10 Uhr geöffnet

Tickets buchen