Neuer Exoplanet könnte bewohnbar sein

Standort Königliches Observatorium

01 Okt 2010

Am 29. September 2010 gab ein Team von Astronomen die Entdeckung eines erdgroßen Exoplaneten Gliese 581g in der bewohnbaren Zone („Goldlöckchen“) eines nahegelegenen Roten Zwergsterns bekannt. Der Planet hat eine drei- bis vierfache Masse der Erde, was darauf hindeutet, dass es sich wahrscheinlich um einen felsigen Planeten mit ausreichender Schwerkraft handelt, um eine Atmosphäre zu halten. Insgesamt könnten die Ergebnisse Gliese 581g zum erdähnlichsten Exoplaneten machen, der bisher gefunden wurde, und zum stärksten Anwärter auf einen potenziell bewohnbaren Planeten, der Leben erhalten könnte.

an welchem ​​tag sind wir auf dem mond gelandet

Gliese 581g ist durch Gezeiten mit seinem Wirtsstern verbunden, wobei eine Seite im ewigen Tageslicht immer dem Stern zugewandt ist. Die bewohnbarste Zone auf dem Planeten wäre der 'Terminator' - die Grenze zwischen Schatten (Nacht) und Licht (Tag).



Der Wirtsstern Gliese 581 befindet sich 20,5 Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Waage. Von den sechs bisher entdeckten Planeten, die den Stern umkreisen, liegen zwei weitere (Planeten c und d) an den Rändern der bewohnbaren Zone, und einige Astronomen glauben immer noch, dass Planet d bewohnbar sein könnte, wenn er eine dicke Atmosphäre hat.

Die neuen Erkenntnisse stammen vom Lick-Carnegie Exoplanet Survey unter der Leitung von Steven Vogt (University of California, Santa Cruz) und Paul Butler (Carnegie Institute, Washington). Sie basieren auf 11-jährigen Beobachtungen von Gliese 581 am W.M. Keck-Observatorium auf Hawaii, hergestellt mit dem HIRES-Spektrometer des Keck-I-Teleskops. Dies ermöglicht genaue Messungen der Radialgeschwindigkeit eines Sterns, die das Vorhandensein von umlaufenden Planeten aufdecken können, deren Anziehungskraft periodische Änderungen der Radialgeschwindigkeit des Wirtssterns verursacht.

Die Ergebnisse des Teams sollen im The Astrophysical Journal veröffentlicht werden und wurden online unter veröffentlicht arXiv.org .

Steven Vogt glaubt, dass die überraschende Geschwindigkeit, mit der sie ein nahegelegenes Sternensystem mit einem potenziell bewohnbaren Planeten finden konnten, bedeutet, dass es in unserer Galaxie 'zig Milliarden dieser Systeme' geben könnte.

Finde mehr heraus

Leben, aber wie wir es kennen? Sci-Fi-London Oktoberfest

Wenn Sie sich für die Möglichkeit des Lebens auf anderen Planeten interessieren, besuchen Sie uns am 14. Oktober, wenn sich das Royal Observatory, Greenwich mit Sci-Fi-London zu einer besonderen Nacht zusammenschließt, in der das außerirdische Leben in Wissenschaft, Fiktion und Komödie untersucht wird. Alle Ticketinhaber sehen unsere exklusive neue Planetariumsshow Astrobiology und haben außerdem die Möglichkeit, sich für eine Reihe anderer Aktivitäten nach dem First-Come-First-Served-Prinzip anzumelden, darunter eine Vorschau von Gareth Edwards' neuem Science-Fiction-Film Monsters, ein Abenteuerspiel rund um das Observatorium, Teleskopbeobachtung und eine unbeschwerte Tour durch die Meteoritensammlung des Observatoriums. Finde mehr heraus

wie viele königin elizabeths gab es in england?

Kosten: £15
Buche online oder rufen Sie 020 8312 6608 an.

Astrobiologie: die Jagd nach außerirdischem Leben (5-wöchiger Kurs)

Wenn Sie das Leben jenseits der Erde genauer studieren möchten, melden Sie sich für diesen kurzen Kurs bei Dr. Lewis Dartnell an. „Astrobiologie“ ist ein brandneues Wissenschaftsgebiet, das die Erforschung der Ursprünge und Grenzen des Lebens auf unserem eigenen Planeten umfasst und wo Leben jenseits der Erde existieren könnte. Aber was ist eigentlich „Leben“ und wie ist es auf unserer eigenen Welt entstanden? Und wo sonst könnten geeignete Lebensbedingungen herrschen, sei es in unserem eigenen Sonnensystem oder auf den bisher entdeckten Exoplaneten?

Kosten: £50
Buche online oder rufen Sie 020 8312 6608 an.