Eine neue Online-Datenbank für die Register des Dreadnought Seamen's Hospital, 1826-1930

Entdecken Sie diese faszinierende Ressource noch heute!

was bedeutet die zeit

09.11.2017

Wir freuen uns sehr, den Start der Online-Ressource des Dreadnought Seamen's Hospital ankündigen zu können. Im Rahmen eines Kooperationsprojekts hat ein Team von E-Freiwilligen ihre Freizeit großzügig der Transkription von Details aus den Aufzeichnungen des National Maritime Museum gewidmet. Die Aufnahme und Entlassung des Dreadnought Seamen Hospital, 1826-1930, kann jetzt auf der Website zur Familiengeschichte von Ancestry gesucht und angezeigt werden.



von Graham Thompson, Archivassistent

Das Dreadnought Seamen's Hospital in Greenwich war der wichtigste klinische Standort der Seamen's Hospital Society (jetzt Seafarer's Hospital Society), die mit der philanthropischen Mission gegründet wurde, kranken und verletzten Seeleuten aller Nationen zu helfen. Während des gesamten Zeitraums von 1821 bis 1870 war es ein schwimmendes Krankenhaus, das auf drei aufeinanderfolgenden umgebauten Kriegsschiffen mit dem Namen Grampus und später Schlachtschiff . Dann zog es an Land und belegte bis 1986 die Gebäude, die jetzt zu einem Studentenzentrum für die University of Greenwich umgebaut werden.

war jemand am Südpol

Zu den auf Ancestry verfügbaren Zulassungsdetails gehören Name, Alter und Geburtsort, Aufnahme- und Entlassungsdatum, Dienstgrad, letztes Schiff, auf dem es beschäftigt war, Gesundheitszustand und Schicksal. Die Patienten waren Seeleute aus der ganzen Welt, was den internationalen Verkehr des Londoner Hafens widerspiegelt. Auch Opfer aus lokalen Notfällen, darunter Frauen und Kinder, wurden aufgenommen, ebenso Militärpersonal während des Krieges. Die Aufzeichnungen helfen nicht nur, Einzelpersonen zu verfolgen, sondern bieten auch Möglichkeiten für verschiedene Wege der akademischen Forschung, einschließlich der Geschichte der Medizin und Krankheiten sowie der Geschichte schwarzer und asiatischer Gemeinschaften in der maritimen Welt.

Die

Edward Cookes Originalstudie der 'Dreadnought', die von 1827 bis 1856 das Lazarettschiff der Gesellschaft vor Greenwich war (PAE6161)

auf Missionen zum Mars

Berühmte Gesichter in den Registern

Unter den Seeleuten, die in den Registern zu finden sind, ist der Schriftsteller Joseph Conrad (Józef Teodor Konrad Korzeniowski). Er tritt als Conrad Korzenwinke auf, 24 Jahre alt, geboren in Polen, zuletzt angestellt als Kumpel der Loch Etive (1877) auf einer Reise von Sydney, am 2. August 1881 als an Masern erkrankt gemeldet. Am 11. August wurde er entlassen und kehrte zur weiteren Genesung in das Londoner Sailor's Home zurück.

Der fähige Seemann Albert Edward Mckenzie von HMS Rachsüchtig (1897), dem ersten Seemann aus London, dem das Victoria-Kreuz verliehen wurde, ist ein weiterer bemerkenswerter Patient in den Aufzeichnungen. Am 9. Mai 1918 wurde er mit mehreren Schussverletzungen eingeliefert, die er während des Überfalls auf Zeebrügge erlitten hatte. Er wurde am 13. September in ein Fieberkrankenhaus entlassen und starb leider am 3. November, Tage vor dem offiziellen Kriegsende, im Chatham Naval Hospital an einer Grippe.

Martial Bourdin, ein französischer Anarchist, starb am 15. Februar 1894 im Dreadnought Seamen's Hospital an tödlichen Unterleibsverletzungen nach der vorzeitigen Explosion seines Geräts in Greenwich Park. Andere lokale Ereignisse, die in den Registern aufgeführt sind, können als Arbeitsunfälle eingestuft werden. Zum Beispiel Isaac Selby, ein Zimmermann aus der Frohe Ostern (1858), das kürzlich in Millwall vom Stapel gelassen wurde, erlitt am 30. Juli 1858 eine Gehirnerschütterung. Isabella Matilda Scott starb am 29. August 1873 an den Folgen einer Schießpulverexplosion in der Dyer and Robson-Fabrik an der Woolwich Road.

In der Caird Library hier in Greenwich steht den Lesern kostenloser Zugang zur Ancestry-Website zur Verfügung. Die Caird Library bietet auch Zugang zu den Originalregistern und -indizes.