Neuer Bericht legt eine Agenda zur Wiederbelebung der Wirtschaft von Pennsylvania fest

Stagnierendes Wachstum, Zersiedelung von Wohnungen und die zunehmende Aufgabe von Pennsylvanias Städten und älteren Vororten trüben die Aussichten auf eine wirtschaftliche Erholung mit hohen Löhnen im gesamten Bundesstaat, so ein neuer Bericht, der heute vom Brookings Institution Center on Urban and Metropolitan Policy veröffentlicht wurde.



Ehefrauen von König Heinrich VII. in Ordnung

Zurück zum Wohlstand: Eine wettbewerbsfähige Agenda zur Erneuerung von Pennsylvania zitiert neue Daten über die staatliche Wirtschaftsentwicklung und die Verkehrsausgaben, um darauf hinzuweisen, dass jahrelange unkonzentrierte öffentliche Investitionen Milliarden von Steuergeldern an den Rand der Vorstädte gelenkt haben. In Kombination mit einer stark fragmentierten Kommunalverwaltung und einer schlechten Planung haben diese Muster zu einem minimalen Beschäftigungs- und Lohnwachstum geführt, obwohl der Staat in Bezug auf die Dollarausgaben pro Kopf für die wirtschaftliche Entwicklung zu den nationalen Spitzenreitern gehört.

Das ältere Pennsylvania subventioniere im Grunde seinen eigenen Niedergang, zum Nachteil der wirtschaftlichen Zukunft des Staates, sagte Bruce Katz, Direktor des Center on Urban and Metropolitan Policy. Städte und ältere Vororte, in denen 58 Prozent der Pennsylvaner leben und 88 Prozent der staatlichen Wirtschaft antreiben, verfügen über die notwendige Infrastruktur und Annehmlichkeiten, um neue Unternehmen und junge talentierte Arbeitskräfte anzuziehen. Diese kritischen Vermögenswerte werden jedoch gleichzeitig vergeudet, während die Bewohner stagnierende Immobilienwerte und steigende Grundsteuersätze erleben.





Der 121-seitige Bericht, der unter www.brookings.edu/pennsylvania zugänglich ist, analysiert aktuelle demografische, Markt- und Entwicklungstrends im ganzen Land und stellt statistisch acht wichtige Metropolregionen vor. Der Bericht präsentiert auch eine fünfteilige politische Agenda zur Wiederbelebung der Staatswirtschaft durch die Rückführung von Investitionen in Städte, Bezirke und ältere Gemeinden; Nutzung vorhandener Infrastruktur; Wiederbelebung etablierter Nachbarschaften; und Maximierung der aufstrebenden Stärken der wirtschaftlichen Zukunft Pennsylvanias, seines Gesundheits- und Bildungssektors.

Die gute Nachricht ist, dass diese Trends nicht unvermeidlich sind und umgekehrt werden können, so Katz weiter. Die Haushaltsrealitäten zeigen, dass Pennsylvania keinen weiteren Dollar zu verschwenden hat. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um auf Landesebene Veränderungen zu bewirken, um eine wirtschaftliche Zukunft auf hohem Niveau zu verfolgen.



Warum geht der Kapitän mit dem Schiff unter?

Der Bericht wurde von den Heinz Endowments und der William Penn Foundation finanziert. Vertreter des Brookings Institution Center on Urban and Metropolitan Policy werden den Bericht von heute bis Donnerstag auf Foren in Philadelphia, Pittsburgh, Harrisburg, Erie, Reading, York, Lancaster, Scranton und im Lehigh Valley vorstellen.

Über Brookings

Die Brookings Institution ist eine gemeinnützige Organisation, die sich unabhängiger Forschung und politischen Lösungen widmet. Ihre Mission ist es, qualitativ hochwertige, unabhängige Forschung zu betreiben und darauf aufbauend innovative, praxisnahe Empfehlungen für Politik und Öffentlichkeit zu geben.