Obamas Immigration Executive Order ist eine gemischte Tasche für den Technologiesektor

Die bevorstehende Exekutivmaßnahme von Präsident Barack Obama zur Einwanderungsreform wird der Technologieindustrie nur mäßige Vorteile bringen. Seit Jahren beschweren sich technische Führungskräfte über einen Mangel an in den USA ausgebildeten, hochqualifizierten Arbeitskräften. Viele haben die Schwierigkeit beschrieben, offene Stellen zu besetzen, weil amerikanische Universitäten nicht genügend Studenten mit fortgeschrittenen Abschlüssen in Naturwissenschaften, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik hervorbringen.



Um dem Technologiesektor zu helfen, hat Obama zugestimmt, die Zahl ausländischer Absolventen amerikanischer Universitäten mit MINT-Abschlüssen in den Vereinigten Staaten zu erhöhen. Dieser Schritt soll den Beschäftigungsdruck verringern und es qualifizierten Studenten ermöglichen, im Land zu bleiben.

Die Notwendigkeit von H-1B-Visa

Aber es erfüllt nicht die Hoffnungen der Industrie, diese Personen langfristig hier zu halten. Die exekutive Maßnahme des Präsidenten erhöht nicht die Zahl der verfügbaren H-1B-Visa. Dieses Programm ist auf 65.000 pro Jahr begrenzt. Im vergangenen Jahr gingen bei der Agentur 124.000 Anträge ein und in den meisten Jahren sind diese Visa innerhalb weniger Tage oder Wochen vergeben. Die Visa ermöglichen es hochqualifizierten Experten, für Jobs nach Amerika zu kommen, bei denen Arbeitskräfte knapp sind.





Die Durchführungsverordnung sollte die Gesamtwirtschaft ankurbeln, indem sie den Arbeitskräftemangel im Technologiesektor lindert. Einwanderer haben wichtige wirtschaftliche Beiträge zur US-Wirtschaft geleistet. Die Hälfte der Startups im Silicon Valley hatte einen Gründer oder Mitgründer mit Migrationshintergrund. Einwanderer haben Jobs in Bereichen wie Landwirtschaft, Restaurants und Hotels, in denen einheimische Bürger nicht arbeiten möchten. Wie ich in meinem Buch der Brookings Institution Press darlege, Gehirngewinn , Einwanderung ist ein wichtiger Motor für langfristigen wirtschaftlichen Wohlstand.

Administrativ bleibt das aktuelle System ein riesiger Albtraum. Am komplexen, langsamen und hochgradig bürokratischen Charakter des Einwanderungssystems ändert sich wenig in der Durchführungsverordnung. Zur Veranschaulichung lesen Sie meine Huffington Post-Kolumne von 2013 Im Einwanderungsprozess für einen Bericht aus erster Hand über die Schwierigkeiten, die das derzeitige Regime zu bewältigen hat. Selbst hochgebildete Menschen haben Schwierigkeiten herauszufinden, wie man ein bestimmtes Visum beantragt.



H-1B Visa-Obergrenze Erreichensdatum GJ 2004-2014

Redbus2

Quelle: Roter Bus