Unser Tag der Abrechnung

Wie steht es um die Chancen in Amerika? Anlässlich des Geburtstags von Dr. King lohnt es sich, innezuhalten und zu fragen, ob wir die Art von Fortschritt gemacht haben, die er sich vorgestellt hatte. Die USA, die Dr. King uns 1968 vermachte, waren demographisch ganz andere. Niemand sprach damals von der Bräunung Amerikas. Politisch war es eine Ära der Insider und Outsider. Insider hielten die Regierung; Außenstehende protestierten, um diese Herrschaften in ihre Hände nehmen zu können. Sozial und wirtschaftlich war es für People of Color ein Ort der Gewalt und der stark eingeschränkten Träume.





Ist der Lichtbogen noch gebogen?

Im Jahr 2018 haben wir acht Jahre unter einem afroamerikanischen Präsidenten erlebt und eines unter einem Präsidenten, der eine vergangene Ära repräsentiert. Wir erkennen jetzt die tödliche Polizeigewalt gegen junge farbige Männer an, obwohl wir weit davon entfernt sind, die rassistische und verzerrte Sichtweise dieser jungen Männer zu korrigieren, die in diesem Land seit über 400 Jahren vorherrscht.



Königin Elizabeth zwei Geburtstage

Anlässlich des Geburtstags von Dr. King lohnt es sich, innezuhalten und zu fragen, ob wir die Art von Fortschritt gemacht haben, die er sich vorgestellt hatte.



Politisch scheint es, als ob wir bestenfalls still stehen würden, schlimmstenfalls zurückgebeugt zu einem gemeineren, grausameren Moment. Schaut man sich aber den Wald an, sieht man zum ersten Mal, dass mehr als die Hälfte der Jugendlichen unter 10 Jahren People of Color sind. Wir haben uns von einem Amerika, das die Menschlichkeit der People of Color nicht anerkennen wollte, zu einem Amerika bewegt, dessen Wirtschaft in 20 Jahren stark von diesen sehr jungen Menschen abhängen wird.



Die Rassenlücke in den Perspektiven und im Leben ändert sich

Welche Perspektiven haben diese jungen Leute? Die Annie E. Casey Foundation veröffentlichte ihr jährliches Kinderzählungsbericht im Oktober 2017. Dieser Bericht stellte fest, dass Kinder afroamerikanischer und indianischer Abstammung in den USA immer noch die höchsten Erfolgschancen haben Amerikanische Community-Umfrage 2016 zeigt, dass afroamerikanische und lateinamerikanische junge Männer ein viel niedrigeres Beschäftigungsniveau und einen niedrigeren Bildungsstand haben und viel häufiger in Armut leben als ihre weißen Kollegen. Und afroamerikanische Männer verzeichnen eine der niedrigsten Erwerbsbeteiligungsquoten seit 1971. Um in der Weltwirtschaft wettbewerbsfähig zu sein, müssen wir sicherstellen, dass es nicht viele Erwachsene im erwerbsfähigen Alter gibt, die in der Wirtschaft entweder abwesend oder zu wenig ausgelastet sind. Wenn ein erheblicher Teil der jungen Leute schlecht ausgebildet ist und/oder in den Beschäftigungsstatistiken fehlt, bedeutet dies, dass die amerikanische Wirtschaft einfach nicht optimal abschneidet.



Der amerikanische Traum ist für zu viele unerreichbar

Im Jahr 2018 kämpfen die USA immer noch mit einer stagnierenden wirtschaftlichen Mobilität für farbige Gemeinschaften. Wir fühlen uns bedauerlicherweise gedemütigt über eine sehr bedeutende rassische Wohlstandslücke. Die US-Notenbank aktualisierte Zahlen zum US-Vermögen zeigen, dass auch nach den Gewinnen nach der Großen Rezession eine erhebliche Vermögenslücke besteht. Im Jahr 2016 hatten weiße Familien das höchste Niveau sowohl des mittleren als auch des mittleren Familienvermögens: 171.000 USD bzw. 933.700 USD. Schwarze Familien haben deutlich weniger Vermögen als weiße Familien. Der Median und das durchschnittliche Nettovermögen schwarzer Familien liegt mit 17.600 bzw. 138.200 US-Dollar bei weniger als 15 Prozent der weißen Familien.



wann begann der sklavenhandel

Zu dieser Reihe von Statistiken wurden eine regressive Steuerreform des Bundes und ein geiziger Ansatz bei den Sozialleistungen hinzugefügt, die die Ungleichheit verschärfen und die Möglichkeit der wirtschaftlichen Mobilität ersticken. Die Sozial- und Wirtschaftspolitik des Bundes arbeitet nach einem anachronistischen Konzept und untergräbt die Zukunft der amerikanischen Wirtschaft.

Dr. King arbeitete unermüdlich für uns, um die gemeinsame Menschlichkeit aller Rassen und Schichten von Menschen, die dieses Land ausmachen, anzuerkennen. Die Bräunung Amerikas ist ein erschreckender Trend, und unser Tag der Abrechnung ist nicht mehr weit – um ein blühendes Amerika zu sein, müssen wir ein Amerika der Möglichkeiten sein.



Wie passend, Dr. King.