Pale Waffenstillstand von Rozanne Hawksley

11. November 2014

Der heutige Blog wurde von Amy Miller geschrieben, unserer Kuratorin für dekorative Kunst und materielle Kultur. Am Armistice Day reflektiert Amy über Rozanne Hawksleys Stück „Pale Armistice“ und die Bedeutung des Gedenkens. Es ist ergreifend, dass der diesjährige Gedenktag den hundertsten Jahrestag des Gedenkens an den Ersten Weltkrieg markiert. Es ist passend, dass im Queen's House ein Stück ausgestellt ist, das 1987 teilweise als Reaktion auf den Ersten Weltkrieg geschaffen wurde – Rozanne Hawksleys ikonischer Gedenkkranz Blasser Waffenstillstand . Blasser Waffenstillstand von Rozanne Hawksley Hergestellt aus Handschuhen – getragenen oder brandneuen Hochzeitshandschuhen und denen, die von Offizieren getragen werden – repräsentieren sie all diejenigen, die vom Krieg berührt wurden. Pale Armistice ist vielleicht eines der bekanntesten Werke des Künstlers. Es ist auch ein Stück, das ein traditionelles Symbol des Gedenkens untergräbt und uns hinterfragt, woran wir eigentlich erinnern. Zumal sich die Ereignisse des Ersten Weltkriegs aus dem Reich der lebendigen Erinnerung entfernen. Blasser Waffenstillstand on display in War and Memory Wir haben Rozanne während der Installation ihrer Ausstellung getroffen, um darüber zu sprechen Blasser Waffenstillstand und was es ihr bedeutete. ich t begann hoffnungsvoll wegen des Händeschüttelns und des Friedenszeichens. Dann dachte ich, es sei heuchlerisch, weil man ein Schnäppchen schütteln und dann ignorieren kann. Hände sind für mich so ein Symbol für die liebevolle Güte, die ein Mensch geben kann, die Fürsorge, aber auch die Grausamkeit – man kann eine Waffe halten, man kann ein Schwert halten, man kann jemanden schlagen. Rozanne Hawksley mit ihrem neuen Auftrag 'Full Fathom Five' Als ich es dann machte, dachte ich an etwas wie ‚nur im Tod sind wir vereint‘, weshalb es Handschuhe jeder einzelnen Klasse und jedes Ranges sind. Es gibt Offiziershandschuhe, es gibt kleine Kinderhandschuhe, billige Nylonhandschuhe, und ich habe es nach einer Weile Pale Armistice genannt. Pale bedeutet kurz. Sie wissen, dass „heute irgendwann ein Waffenstillstand unterzeichnet werden wird, heute wird ein Vertrag unterzeichnet“ und dann wird jemand von der anderen Seite gehen und etwas anderes beginnen“. War and Memory geht jetzt in die letzte Woche. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 16. November, kostenlos zu sehen.