Menschen lieben es, in ihre Kindheit zurückversetzt zu werden

Warum lieben wir das Meer?

Warum nimmt das Meer in den Herzen der Briten einen so besonderen Platz ein? Was zieht uns an?

Obwohl unsere Eiscreme geschmolzen ist und Möwen unser Mittagessen stehlen, lässt uns etwas an der Küste immer wieder zurückkehren. Einige unserer frühesten und lebendigsten Erinnerungen werden am Meer gemacht, ein Thema, das in erforscht wurde Die große britische Küste Fotoausstellung im National Maritime Museum.

wie viele km von der erde bis zur sonne

Fotografisches Gedächtnis

David Hurn und Simon Roberts, Fotografen



Wir alle machen Fotos am Meer. Sie helfen uns, uns an den Spaß zu erinnern, den wir hatten, und reflektieren die Zeit, die vergeht, während jede Generation die Rituale ihrer Jugend mit ihren eigenen Kindern wiederholt. Professionelle Fotografen fangen das Meer aus allen Blickwinkeln ein und beobachten das Strandleben sowohl für soziale Dokumentationen als auch für ihre eigenen persönlichen Andenken.

Ein gutes Foto am Meer weckt Erinnerungen

Aber sie haben immer noch ihre eigenen Erinnerungen, aus denen sie schöpfen können. Die Fotografen David Hurn und Simon Roberts erinnern sich an ihre Kindheitserlebnisse am Meer. Für David waren es als Junge Ausflüge nach Barry Island: die Picknicks, Eimer und Spaten und die Hüpfburgen. Simon liebte die Kieselstrände von Angmering, wo seine Großeltern lebten.

Das Meer schmeckt nach Fish and Chips

Peter Fraser, Inhaber eines Fisch- und Chipsladens

Für Pete Fraser war der Sommerurlaub am Meer für seine Familie immer seine liebste Jahreszeit. Er lebte in den Heimatbezirken und ging jedes Jahr mit seinen Eltern und drei Geschwistern aufgeregt in dasselbe Küstendorf in Nordwales.

Heute erinnert ihn das Essen von Fish and Chips an diese Zeit. Seit 18 Jahren leitet er Harbour Lights, einen preisgekrönten Fisch- und Chipsladen in Falmouth. Tausende von Kunden sind durch seine Türen gegangen, was also zieht sie ans Meer?

„Die Leute lieben es, in eine Zeit zurückversetzt zu werden, in der das Leben noch ein bisschen einfacher war, und für die meisten Menschen ist das die Kindheit. Am Meer erleben Sie die einfacheren Dinge. Wenn Kinder am Strand herumtoben, ist das sicher besser, als stundenlang in einem abgedunkelten Raum Videospiele zu spielen.“

Sein Lebensunterhalt hängt davon ab, dass andere Menschen das Meer genauso lieben wie er - und er hat entdeckt, dass sie es tun. Anfangs arbeitete er viele Stunden, um den 'Chippie' in Gang zu bringen, aber jetzt mit einem florierenden Geschäft in Falmouth konnten er und seine Frau Sue einen zweiten Laden, Fraser's, in Penzance eröffnen.

'Ich hätte einen Fisch- und Chipsladen in einer Hauptstraße im Landesinneren haben können, aber am Meer fühle ich mich wohler.'

Pete und Sue Fraser

Beide Geschäfte haben das Glück, einen tollen Meerblick zu haben. „Ich hätte einen Fisch- und Chipsladen in einer Hauptstraße im Landesinneren haben können“, sagt Pete, „aber am Meer fühle ich mich wohler.“ Wenn er aus dem Fenster auf den Hafen von Falmouth oder auf die Mount's Bay schaut, ändert sich das ständig, und er liebt die Vielfalt.

„Die Welt kann ein so miserabler Ort sein, aber die natürliche Umgebung kann einem glücklich machen, besonders am Meer.“

Erinnerung in einer Flasche

Das Leben am Meer ist unberechenbar. Man weiß nie, was die Flut bringt, und wenn man etwas ins Wasser wirft, weiß man nie, wo es landen wird. Eine Flaschenpost könnte zu einem Freund fürs Leben führen.

Baby-Devon

„Ich bin in Brixham aufgewachsen und habe über einem Souvenirladen gelebt, den meine Eltern betrieben. Meine persönliche Erinnerung war, dass meine Familie an einem Ort namens Shaldon ein Boot hatte. Wir haben viel Zeit auf diesem Boot verbracht. Im Alter von 10 Jahren schrieb ich meinen Namen und meine Adresse auf, steckte sie in eine Flasche und warf sie ins Meer. Ein Jahr später bekam ich eine Antwort von einem 15-jährigen Mädchen aus Holland. Wir waren sehr lange Brieffreunde. Meine Mutter brachte mich in Verlegenheit, indem sie die Geschichte in eine lokale Zeitung brachte. Ich habe versucht, den Ausschnitt aus dem Papierarchiv zu finden, aber ich kann ihn nicht finden ... und ich kann Diana nicht finden, die geheiratet und ihren Namen geändert haben muss. Sie ist im Nebel der Zeit verloren gegangen.

„Mit 10 Jahren schrieb ich meinen Namen und meine Adresse, packte sie in eine Flasche und warf sie ins Meer“

„Das Beste am Leben am Meer ist unsere kleine Strandhütte in Paignton. Wir fahren mit meinen beiden Kindern jeden Tag nach der Schule dorthin, meine fünfjährige Tochter liebt die Robbe, die uns regelmäßig besucht. Die einheimischen Fischer geben uns Makrelenstücke, um die Robbe zu füttern.“

mehr verloren als der Mond im Winter
New Brighton, Merseyside,

New Brighton, Merseyside, 'Last Resort', 1983-85 Martin Parr / Magnum Fotos

Rock'n'Roll am Meer

Generationen von Teenagern werden Erinnerungen bei Gigs im ganzen Land wach. Für die Kids der 60er und 70er Jahre entstanden aufregende neue Sounds aus dem Nordwesten mit der Popularität des Northern Soul, die die 'mod'-Jugend-Subkultur beeinflussten. Küstenstädte von Clacton bis Brighton inszenierten Mode- und Musikkollisionen zwischen den „Mods“ und den „Rockern“. Die Gewalt war nur von kurzer Dauer und wurde in den Medien oft übertrieben, aber diese Ära des Meereslebens bewahrt den Glamour und die Energie der Jugend.

Brian und Sue, Stoke-on-Trent

„Wir sind auf Merseyside aufgewachsen. Das große Ding war die Überquerung des Mersey auf The Royal Iris oder The Royal Daffodil. Mein Vater ist jeden Tag damit gefahren. Als Teenager benutzten wir diese Schiffe, um zu Gigs zu gehen, als wir einmal überquerten, um The Who zu sehen. Einmal bin ich mit dem Boot zum Liverpool Town Hall gefahren, um die Beatles von ihrer ersten Amerika-Tournee zurück zu begrüßen.“

Margate, Kent, 1963 David Hurn / Magnum Fotos

Margate, Kent, 1963 David Hurn / Magnum Fotos

Sommerliebe'

Liebe und Meer gehen an der britischen Küste schon immer Hand in Hand, obwohl sie nie so glamourös ist wie die Eröffnungsstrandszene von Grease. Früher füllten junge Brautpaare Küstenhotels, bevor erschwingliche Flugreisen Flitterwochen im Ausland zu einer zugänglichen Option machten. Die Jugend jeder Generation hat jedoch die grundlegende Tradition weitergeführt und der Strand bleibt ein romantischer Ort zum Herumtollen am Meer.

Anonym, Leicester

„Es war ein schöner Julitag im Jahr 1981, mein zukünftiger Mann und ich machten unseren ersten gemeinsamen Urlaub in Lowestoft. Wir waren sehr verliebt. Und hatten nur Augen füreinander. Wir gingen den Abschlussball entlang und bestaunten die schöne Straßendekoration, aber überall war es so ruhig und unbelebt. Wir hatten den Strand für uns alleine und tummelten uns im Sand. Erst als wir beim Mittagessen zu unseren Ausgrabungen zurückkehrten und den Fernseher der Wirtin hörten, wurde uns klar, dass es der Hochzeitstag von Charles und Di war. Liebe ist wirklich blind.“

„Wir hatten den Strand für uns alleine und haben im Sand herumtollt“

Barry Island, Wales, 1981 David Hurn/Magnum Fotos

Barry Island Wales 1981 David Hurn/Magnum Fotos

Einige dieser Erinnerungen wurden als Teil der Maritime Memories Machine gesammelt.

Bannerbild: Weymouth, 1995 Martin Parr / Magnum Photos

The Great British Seaside: Photography from the 1960s to the Present​ läuft vom 23. März bis 30. September im National Maritime Museum. Tickets kaufen