Peter der Große

Wie half England Anfang des 18. Jahrhunderts Russland beim Aufbau seiner Marine?

Peter der Große

1697 reiste Peter der Große von Russland nach England, um sich über Schiffbau und Navigation zu informieren, um die erste russische Marine zu gründen.

Zar Peter I. von Russland (1672–1725), besser bekannt als Peter der Große, gründete die russische Marine. Als junger Mann reiste er 1697–98 nach Europa, um neue Entwicklungen der Technik, insbesondere des Schiffbaus, zu studieren. König Wilhelm III. von England begrüßte die Gelegenheit, den Handel mit Russland zu verstärken, und gab Peter so viel Hilfe, wie er konnte.



Welchen Hintergrund hatte Peter?

Geboren am 30. Mai 1672, war Peter der Sohn von Zar Alexis I. und der erste Sohn aus seiner zweiten Ehe. 1682 wurde der zehnjährige Peter gemeinsamer Zar mit seinem Halbbruder Ivan und begann 1696 allein zu regieren. Von Kindheit an interessierte sich Peter für Kriegsführung und praktische Tätigkeiten wie Zimmerei, Segeln und Schiffsbau.

Wie war Russland, als Peter Zar wurde?

Russland war ein riesiger Binnenstaat, viel weniger entwickelt als andere in Europa. Peter war die meiste Zeit seiner Regierungszeit entweder mit der Türkei oder mit Schweden im Krieg und interessierte sich besonders für Schiffe und Waffen. Er wollte, dass Russland mit europäischen Rivalen konkurrieren kann. Auf seiner Reise nach Westeuropa suchte er nach Ideen aus Ländern wie Holland und England, die bereits über starke Marinen verfügten.

Was hoffte Peter in Europa zu lernen?

Peter war der erste Zar, der Russland seit mehr als 100 Jahren verließ. Er hoffte, alle Arten von Technologie und Wissenschaft zu erforschen und zu lernen, insbesondere die neuesten über Schiffbau und Navigation. Er wollte auch die Organisation von Flotten studieren und Spezialisten rekrutieren, die mit ihm nach Hause reisen, um beim Aufbau einer russischen Marine zu helfen.

Warum war König Wilhelm III. von England glücklich, Peter zu helfen?

Wilhelm wollte den Handel mit Russland verstärken, das viel Pech, Kali, Talg, Leder, Getreide und Pelze zum Handel hatte. Außerdem hofften europäische Kaufleute auf Reisen durch Russland, am lukrativen östlichen Luxushandel mit Seide und Gewürzen teilzunehmen.

Schwager von Königin Victoria

Was hat Peter in England gemacht?

1698 wohnte er in einem Haus in Deptford, das dem Schriftsteller und Tagebuchschreiber John Evelyn gehörte. Das Haus passte zu Peter, weil es in der Nähe der Werften lag, wo er problemlos Schiffe beim Bau besichtigen konnte. Besonders interessierte er sich für das Zeichnen von Schiffsplänen.

König Wilhelm III. schenkte Peter auch das Schiff Royal Transport. Es wurde verwendet, um wichtige Passagiere nach Holland und zurück zu transportieren, und war eines der modernsten Schiffe des Königs mit einem experimentellen Design und einer experimentellen Ausrüstung. Das Schiff wurde für Peter umgebaut und umgebaut und mit zusätzlichen goldenen Schnitzdekorationen versehen.

Peter erhielt auch freien Zugang zu allen Marine- und Militärstützpunkten, einschließlich des Arsenals und der Waffengießerei in Woolwich. Er wurde auch eingeladen, die Marineflotte in Portsmouth zu überprüfen.

Peter interessierte sich für Astronomie wegen ihrer Verbindung mit der Navigation, also besuchte er das Royal Observatory in Greenwich und beobachtete die Venus mit dem ersten Astronomen Royal, John Flamsteed. Er besuchte auch die Royal Society und den Tower of London, um die Royal Mint zu besichtigen.

War Peters Besuch ein Erfolg?

Jawohl. Als er nach Russland zurückkehrte, wurde ein großes Schiffbauprogramm eingerichtet. 1703 wurde eine Flotte in der Ostsee gegründet, und am Ende der Herrschaft Peters dienten dort 28.000 Mann auf 49 Schiffen und 800 kleineren Schiffen. In den Anfangsjahren der Flotte bauten, warteten und dienten viele Briten auf diesen russischen Schiffen.

wie heißt der mond gerade

Bevor Peter Zar wurde, hatte Russland überhaupt keine Marine. Nach seiner Regentschaft wurden russische Industrie und Streitkräfte komplett neu organisiert und das Land wurde eine erfolgreiche Seemacht.

Erfahren Sie mehr über die Royal Naval Dockyards in Woolwich und Deptford