Der Pulveraffe, Maritime 1788

'Die Geschichte unserer Oper fand ihre Form genau dort in den Archiven des National Maritime Museum'

warum ist die marine schwul

03.08.2017

Vor dem Internationalen Gedenktag der Sklaverei und The Powder Monkey, Maritime 1788 von Brolly Productions, reflektiert der Komponist Dominique Le Gendre die Reise der Oper



Proben unserer neuen Oper Der Pulveraffe in situ in der Atlantic Gallery des National Maritime Museum brachte diese Geschichte vor wenigen Wochen plötzlich in ihre Heimat zurück, um zu den Exponaten zu sprechen, die von den Jahrhunderten des transatlantischen Sklavenhandels zeugen. Die Geschichte unserer Oper hat genau dort im Archiv des National Maritime Museum ihre Form gefunden.

Viele Elemente wurden zu entscheidenden Einflüssen beim Schreiben und Konzipieren der Oper. Bücher wie 1759 – Das Jahr, in dem Großbritannien zum Meister der Welt wurde von Frank McLynn, Die interessante Erzählung über das Leben von Olaudah Equinao oder Gustavus Vass, The African von Olaudah Equiano , Texaco von Patrick Chamoiseau, Ayahs, Lascars und Prinzen von Rozina Visram, das Gemälde von William Turner von The Slave–Ship und die zeitgenössische Reaktion auf dieses Gemälde des guyanischen Schriftstellers und Dichters David Dabydeen in seinem erzählenden Gedicht „Turner“ sind nur einige der vielen Elemente, die von aufgenommen und verdaut wurden unser Trio, das das kreative Team hinter der Oper bildet, Dominic Hingorani – Autor und Regisseur, Rachana Jadhav – Designerin, Illustratorin und ich als Komponistin.

wie oft waren wir schon auf dem mond

Brolly Productions, The Powder Monkey in der Probe

Der schwierige Teil beim Schreiben einer Oper mit so großen Fragen und Themen, wie sie durch die vielen Referenzen präsentiert werden, die uns inspiriert haben, war, zu finden, wie man alles zusammenfügt. Die Antwort wurde nach einem Forschungsbesuch im National Maritime Museum im Dezember letzten Jahres klar. Wir bekamen eine exklusive und hautnahe Tour durch das Logbuch eines Sklavenschiffs. Jeder tägliche Eintrag wurde auf der Seite durch ein sorgfältig und schön bemaltes Banner angekündigt, das entweder Schiffe auf See oder sehr komplizierte Fische darstellte. Unter dem Banner befanden sich eine detaillierte Auflistung aller Ladungsgegenstände des Schiffes und sachliche Angaben zum Zustand der Ladung.

Die Gegenüberstellung von Schönheit auf derselben Seite mit den als Zahlen aufgelisteten Details der menschlichen Fracht unterstrich die Banalität und Alltäglichkeit der Ereignisse und Einträge im Logbuch des Kapitäns. Aus diesem Protokoll sind die Charaktere unserer Oper entstanden, von denen jeder eine ganz eigene Welt repräsentiert. Der Puderaffe ist ein junger Mann von 16 Jahren, geboren auf dem Sklavenschiff einer Sklavin, die nach der Geburt über Bord geworfen wurde und vom Kapitän, dem Lascar und den Matrosen des Schiffes aufgezogen wird. Seine Mutter wird als Aushängeschild des Schiffes wiedergeboren, das in seiner Vorstellung existiert, aber auch als spirituelles Gewissen der Oper, das ihrem Sohn Fragen stellt. Der Lascar, ein junger Muslim, dessen Leben ebenfalls auf dem Schiff verbracht hat, hat den Puderaffen trainiert und mitgestaltet.

wo ist kolumbus zuerst in den usa gelandet

Ohne jede Sentimentalität präsentiert die Oper einfach diese drei Charaktere, wie sie auf dem Schiff miteinander interagieren und jede singt in einem Musikstil, der sie definiert und uns von ihnen erzählt. Viele musikalische Einflüsse fütterten die Oper, insbesondere traditionelle Musik aus Westafrika und Nordostengland und sufische Andachtsmusik. Mit nur zwei Instrumenten, Violine und Keyboard und drei Stimmen besetzt, scheint die Oper hier in der Atlantic Gallery zu Hause zu sein, umrahmt von den Segeln des Schiffes mit Rachanas Projektionen, die Dominics Libretto bereichern und uns das Publikum vorstellen, das Leben, das unsere Charaktere hätte 1788 an Bord eines Sklavenschiffes gelebt und unseren Appetit geweckt, mehr zu erfahren.

Begleiten Sie uns zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Sklaverei

Brolly Productions, The Powder Monkey in der Probe