Eine erstklassige Sammlung von Karten und Karten: Die Grenville Collection (GREN)

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

26. März 2014



Saturnringe bestehen aus
Eine neue Ergänzung zu unseren Sammy Ofer Wing-Geschäften in der Kartensammlung von William Wyndham Grenville, 1759-1834, der 1806 die Nachfolge von Pitt als Premierminister antrat. Er führte ein Jahr lang bis 1807 die Koalitionsregierung 'All the Talents'. , diese Kollektion ist jetzt vollständig bestellbar, sofern die Leser Artikel vor 12-30 Uhr des Vortages bestellen. GREN/80/4A Die Insel Jamaika, 1673, Blatt zwei von zwei.

Die Grenville Kollektion besteht aus 131 Schubern und zwei losen Paketen mit Karten und Karten. Die Schuber sind in Scheinbuchform, mit grünem Leder bezogen, und im Inneren sind die Karten sorgfältig seziert, auf Leinen montiert und mit farbigem Seidenband eingefasst. Die Buchrücken sind nummeriert und nach geografischen Gebieten benannt, gelegentlich werden auch einzelne Kartographen erwähnt. Die Sammlung umfasst die Welt mit dem Schwerpunkt Europa und besteht zum größten Teil aus Karten, die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts veröffentlicht wurden. Es scheint, dass sie größtenteils in der kurzen Zeit zusammengebaut wurden, in der ihr Sammler: William Wyndham Grenville (1759-1834), zwischen 1791 und 1801 Außenminister war ein englischer Politiker am Ende des achtzehnten Jahrhunderts. Es steht für seinen Wunsch, sich mit dem aktuellen Wissen der Welt auf den neuesten Stand zu bringen und insbesondere praktische Kenntnisse über die damaligen europäischen Angelegenheiten zu erwerben. Die Sammlung ist daher ein interessantes Vehikel, um ein zeitgenössisches Weltbild zu gewinnen, wie es einem englischen Politiker am Ende des 18. Jahrhunderts erschien. Als Außenminister musste Grenville Aspekte der Militärpolitik kennen und es gibt eine bedeutende Sammlung von Karten zu den Kriegszügen des 18. Jahrhunderts in Europa.

Grenville als Premierminister sah, dass das Gesetz von 1807 zur Abschaffung des Sklavenhandels verabschiedet wurde. Er trat für das Gesetz zur Abschaffung des Handels ein und glaubt aufrichtig, dass der Sklavenhandel abscheulich ist. Seine Überzeugungen werden in geeigneter Weise durch seine Argumentation demonstriert: „ Welches Recht haben wir aus einer menschlichen Einrichtung oder einer göttlichen Verordnung, die Eingeborenen Afrikas zu zerreißen, ihnen die Arbeitsmittel zu ihrem eigenen Vorteil gewaltsam zu entziehen und sie zu zwingen, für unseren Profit zu arbeiten?… Kann es eine Frage sein, ob der Charakter des Landes von dem Makel gereinigt werden sollte, der von der Schuld eines solchen Handels geprägt ist, durch dessen Wirkung wir Afrika in einem Zustand der Barbarei und Verwüstung halten? .... Zweimal hat dieses Maß in diesem Haus gescheitert, und wenn dieser ungerechtfertigte Handel jetzt nicht abgeschafft wird, liegt die Schuld bei Euren Lordschaften .’ Obwohl sich Grenvilles Karten und Karten hier in Greenwich befinden, befinden sich die meisten seiner Manuskripte heute im British Museum. Mike Bevan und Brian Thynne.