Quantifizierung des Fed-Lachens

Wenn die Leute bei den Sitzungen des Offenmarktausschusses der Federal Reserve (FOMC) lachen, dem Gremium, das die Geldpolitik für das Federal Reserve-System festlegt, heißt es in der Abschrift: [Gelächter]. Infolgedessen ist es leicht zu quantifizieren, wie viele lustige Geschäfte bei der Fed vor sich gehen.



Hier das Gesamtbild. Zwischen Anfang 2000 und Ende 2011 wurden 2.774 Lacher in den 13.450 Seiten des Transkripts aufgezeichnet. Das bedeutet, dass im Durchschnitt alle fünf Seiten einmal jemand gelacht hat. (Wir wissen nicht, was nach 2011 passiert ist, weil Transkripte mit einer Verzögerung von fünf Jahren veröffentlicht werden – die Charge von 2011 kam am Donnerstag heraus.)

Aber nicht jedes Jahr ist gleich geschaffen. 2008 war ein schreckliches Jahr für den Fed-Humor, was nicht verwunderlich ist – die globale Finanzkrise war nicht zum Lachen. (Wir vermuten übrigens, dass unser Brookings-Kollege Bernanke für den Boom 2006 verantwortlich ist – damals wurde er Chairman.)





2017.01.13_FOMC Witzdichte Finale

Natürlich sind diese Daten zutiefst verdächtig, denn Lachen ist nicht binär – es ist ein Kontinuum, und manchmal kichern die Leute einfach.



anderer Name für Nordlicht

Nach einer ausführlichen Analyse haben wir festgestellt, dass FOMC-Mitglieder bei hoher Arbeitslosigkeit weniger lachen. Das r-Quadrat ist nicht viel zu sehen, aber die Datenpunkte ergeben eine schöne (und letztendlich überzeugende, wir sind sicher) Linie der besten Anpassung.

2017.01.13_FOMC-Mitglieder nicht so lustig Arbeitslosigkeit NEU

Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass das jüngste FOMC-Treffen mit der Arbeitslosigkeit, die 10-Jahres-Tiefststände erkundet, ein Schrei gewesen sein muss.