Queer Histories im Queen's House

31.01.2018



Royals, Höflinge und komplexe Beziehungen – was können wir lernen, wenn wir das Leben derer, die im Haus der Königin geliebt haben, erkunden?

ist der Mars um seine Achse gekippt

von Zoe Mercer-Golden, stellvertretende Kuratorin





Wie alle 400 Jahre alten Stätten hat das Queen's House eine komplizierte Geschichte.

Welche Zahl Planet ist der Mars?

Als öffentliche Institution setzen wir uns dafür ein, Geschichten zu teilen, die oft übersehen oder versteckt werden. Zu Ehren des LGBT History Month wollten wir zwei dieser Geschichten teilen.



Geschichte lesen

Historiker sind bestrebt, „rückwärts zu lesen“, indem sie zeitgenössische Definitionen und Werte auf historische Persönlichkeiten und Ereignisse legen. Allerdings müssen wir genau aufpassen, wie wir das machen. Es ist unwahrscheinlich, dass die hier besprochenen Personen sich selbst als LGBTQ+ bezeichnet hätten, so wie wir es jetzt tun. Die Art ihrer Beziehungen zu Menschen des gleichen Geschlechts bleibt Gegenstand intensiver Debatten. Wir werden vielleicht nie mit Sicherheit wissen, was in einem dieser Fälle passiert ist.

Kontext

Menschen hatten oft enge Freundschaften mit Menschen des gleichen Geschlechts, die wir heute als leidenschaftlich oder romantisch bezeichnen könnten. Die Leute benutzten oft eine blumige Sprache, um sich gegenseitig zu schreiben. Männer und Frauen können enge Freunde des gleichen Geschlechts umarmt und geküsst haben. Beobachter hätten nicht angenommen, dass sie sich in einer romantischen Beziehung befinden. Einige dieser Beziehungen mögen sexuell gewesen sein, aber wahrscheinlich waren es viele nicht.

Die Sprachfreunde, die sich früher ansprachen, und wie sich die Menschen in der Öffentlichkeit physisch miteinander beschäftigten, haben sich im Laufe der Zeit verändert.

Die Rolle des Queen's House

Das Queen's House wurde in Auftrag gegeben von Anne von Dänemark , die Frau von James I , dem das Land geschenkt wurde. Es war eine Entschuldigung des Königs dafür, dass er sie beschimpfte, nachdem sie versehentlich einen seiner Jagdhunde erschossen hatte. Anne engagierte Inigo Jones, um das Haus der Königin zu entwerfen. Jones war ein englischer Architekt, der einige Zeit in Italien verbracht hatte. Auf seinen Reisen interessierte er sich für klassische Architektur.

Jakobus I., 1566-1625

Jakobus I. 1566-1625

James und Anne heirateten 1589, nach dem Tod von James’ erstem wichtigen Liebling, Esme Stewart . Stewart wurde Herzog von Lennox unter der Schirmherrschaft von James. Beobachter vermuteten damals, dass die Beziehung sexueller Natur war. James war bei Lennox 'Tod am Boden zerstört und schrieb mindestens ein Gedicht zu seinem Gedächtnis. Wir werden vielleicht nie die Einzelheiten der Beziehung zwischen dem jugendlichen König und seinem wesentlich älteren Höfling erfahren. Anne und James scheinen eine zumindest anfangs erfolgreiche Ehe geführt zu haben. Sie hatten drei Kinder, die bis ins Erwachsenenalter überlebten (eines starb leider noch jung). James hatte wahrscheinlich eine romantische und sexuelle Beziehung mit mindestens einer anderen Frau, während er mit Königin Anne verheiratet war. Ihr Name war Anne Murray .

Zwei weitere Männer werden häufig als potenzielle langfristige Liebes- und Sexualpartner mit James in Verbindung gebracht. Robert Carr , für den James den Earl of Somerset erschuf, und George Villiers , den James zum Duke of Buckingham machte. Der König und Somerset hatten eine sehr öffentliche Auseinandersetzung über einen Skandal, der um Somersets Ehe ausbrach. Buckingham blieb James bis zu seinem Tod treu. Sowohl Männer als auch ihre Beziehungen zu James waren zu James Lebzeiten und danach Gegenstand von Klatsch, Poesie und Prosa.



Das Queen’s House sollte ein „House of Delights“ für den Hof von Anne und James werden. Es wurde für das Ehepaar nicht fertiggestellt (Baustopp 1618, kurz vor Annes Tod 1619). Wäre es fertiggestellt worden, hätte es den Höflingen glanzvolle Unterhaltungen geboten. Viele von ihnen hatten möglicherweise Beziehungen zu Menschen ihres eigenen Geschlechts.

Spätere Königinnen im Königinnenhaus

Das Haus der Königin wurde später für Henrietta Maria, die Frau von Charles I. (Sohn von James I.), fertiggestellt. Es blieb für das nächste Jahrhundert weitgehend in den Händen der Frauen der königlichen Familie. Henrietta Maria wurde zu einer wichtigen Mäzenin der Künste. Sie gab Arbeiten für die königliche Sammlung in Auftrag und schmückte königliche Residenzen, darunter das Queen's House. Orazio Gentileschi produzierte einen bemerkenswerten Satz von Paneelen für die Decke des Königinhauses.

Was ist die Absicht von Königin Elizabeth in diesem Auszug?

Königin Anne 1665-1714

Königin Anne, Tochter von James II (Bruder von Charles II und Sohn von Charles I), heiratete wie ihr Urgroßvater einen Dänen. Wie ihr Urgroßvater hatte Anne wichtige persönliche und politische Beziehungen zu Menschen gleichen Geschlechts. Viele glaubten, dass diese Beziehungen auch sexuell und romantisch waren.

Sarah Churchill

Anne hat sich angefreundet mit Sarah Churchill , die sie schließlich zur Herzogin von Marlborough machte, als beide noch recht jung waren. Die beiden genossen jahrzehntelange leidenschaftliche Freundschaft (und vielleicht mehr). Das Paar hatte einen großen Streit über Annes Nähe mit einem anderen ihrer Favoriten. Abigail Masham . 1708 schenkte Anne der Herzogin die unter Henrietta Maria angefertigten Gentileschi-Deckentafeln. Sie wurden im Marlborough House installiert und verbleiben dort bis heute. Nach dem letzten Streit zwischen Churchill und Anne kam es zu einer Hetzkampagne. Dabei wurden Andeutungen gemacht, dass Anne eine sexuelle Beziehung mit Masham gehabt habe. Einige haben vermutet, dass Churchill hinter der Hetzkampagne steckt. Unabhängig davon endete die Beziehung zwischen der Königin und ihrem ehemaligen Liebling in einer Erbitterung.

Versteckte Geschichten sichtbar gemacht

Diese Geschichten sind zwei von vielen, die über die komplexen Beziehungen zwischen Royals und Höflingen erzählt werden könnten, die sich einer einfachen Kategorisierung entziehen. Jahrhundertelang zeugte die fehlende Decke im Queen's House von leidenschaftlichen Freundschaften zwischen Menschen des gleichen Geschlechts und wie diese Beziehungen das Leben des britischen Hofes und tatsächlich die Geschichte des Queen's House beeinflussten.