Die wahren Auswirkungen der Finanzkrise

Abstrakt

Ökonomen haben die globale Finanzkrise nicht vorhergesagt und ihre Folgen für die Gesamtwirtschaft unterschätzt. Dieses Papier konzentriert sich auf den zweiten dieser Fehler und leistet zwei Beiträge. Zunächst betrachte ich die Forschung seit der Krise zur Rolle von Kreditfaktoren bei den Entscheidungen von Haushalten, Unternehmen und Finanzintermediären sowie bei der makroökonomischen Modellierung. Diese Forschung stützt weitgehend die Ansicht, dass die Entwicklung der Kreditmärkte von Makroökonomen nicht nur bei der Analyse der wirtschaftlichen Auswirkungen von Finanzkrisen, sondern auch bei der Untersuchung gewöhnlicher Konjunkturzyklen größere Aufmerksamkeit verdient. Zweitens liefere ich neue Erkenntnisse über die Kanäle, auf denen die jüngste Finanzkrise die Wirtschaftstätigkeit in den Vereinigten Staaten gedämpft hat. Obwohl die Verschlechterung der Bilanzen der privaten Haushalte und der damit verbundene Schuldenabbau wahrscheinlich zum anfänglichen Wirtschaftsabschwung und der langsamen Erholung beigetragen haben, war die ungewöhnliche Schwere der Großen Rezession meines Erachtens in erster Linie auf die Panik an den Finanzierungs- und Verbriefungsmärkten zurückzuführen, die die Bereitstellung von Krediten. Dieser Befund hilft, die außergewöhnlichen Bemühungen der Regierung zu rechtfertigen, die Panik einzudämmen, um größeren Schaden für die Realwirtschaft zu vermeiden.

Zitate

Bernanke, Ben. 2018. Die realen Auswirkungen der Finanzkrise. Brookings Papers zur Wirtschaftstätigkeit , Herbst, 251-342.

Offenlegung von Interessenkonflikten

Dr. Ben S. Bernanke ist Distinguished Fellow in Residence des Economic Studies Program der Brookings Institution sowie Senior Advisor von PIMCO und Citadel. Der Autor hat für diese Arbeit keine finanzielle Unterstützung von irgendeiner Firma oder Person oder von einer Firma oder Person mit einem finanziellen oder politischen Interesse an dieser Arbeit erhalten. Mit Ausnahme des oben Genannten ist er derzeit kein leitender Angestellter, Direktor oder Vorstandsmitglied einer Organisation, die ein Interesse an diesem Papier hat. Keine externe Partei hatte das Recht, dieses Papier vor der Verbreitung zu überprüfen.