Sozialversicherung neu denken: Maßnahmen zum Schutz von Arbeitnehmern und Familien

Seit fast einem Jahrhundert verlassen sich amerikanische Haushalte auf Sozialversicherungsprogramme, um ihre finanziellen Ressourcen aufzustocken, wenn Arbeitnehmer einen unerwarteten Einkommensverlust erleiden oder wenn die Ressourcen nicht ausreichen, um die Grundbedürfnisse zu decken. Manchmal bieten diese Programme allgemeine Geldleistungen wie die Arbeitslosenversicherung, die Arbeitslose finanziell unterstützt. In anderen Fällen sind die Leistungen gezielter, wie etwa Mietbeihilfen oder subventionierte Krankenversicherungen.





Im Frühjahr 2020 hat die Politik als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und die damit verbundene Rezession erhebliche Ausweitungen der Sozialversicherung eingeleitet, darunter Leistungen der Arbeitslosenversicherung, rückzahlbare Steuergutschriften und bezahlter Urlaub. Durch diese Ausweitung erfuhr der durchschnittliche Haushalt einen Kaufkraftzuwachs, auch wenn der Arbeitsmarkt und die Arbeitnehmerentgelte im Frühjahr 2020 stark schrumpften. Da einige dieser Ausweitungen jedoch vorübergehend waren, ging die Unterstützung durch die Sozialversicherungen nach der Frühjahr, obwohl sich der Arbeitsmarkt nur teilweise erholte.



Eine weitere Erleichterung Rechnung Ende 2020 erlassen, sorgte dafür, dass die Sozialversicherungsunterstützung Ende Dezember nicht abrupt eingestellt wurde. Die Gesetzgebung sieht eine Fortdauer der Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung im Sinne des CARES-Gesetzes sowie zusätzliche Zahlungen an die Empfänger vor; eine einmonatige Verlängerung des Räumungsmoratoriums und Mietunterstützung; zusätzliche erstattungsfähige Steuergutschriften; Unterstützung von Kleinunternehmen und Kindertagesstätten; und zusätzliche Nahrungsmittelhilfe. Einige Formen der Sozialversicherung, die im Frühjahr eingeführt wurden – insbesondere bezahlter Krankenstand – wurden jedoch in der jüngsten Gesetzgebung nicht verlängert. Zudem laufen einige Bestimmungen, allen voran der Ausbau der Arbeitslosenversicherung und das Räumungsmoratorium, zu früh aus.



Bedeutung von Wintersonnenwende

Der Arbeitsmarkt dürfte in den nächsten Monaten trotz der jüngsten Gesetzgebung weiterhin erheblichen Gegenwind bekommen. Der Anstieg der Pandemie und die langsame Einführung von Impfstoffen – was natürlich am besorgniserregendsten Folgen hat – stellt die Wirtschaft vor enorme Herausforderungen, da Unternehmen und Haushalte die Wirtschaftstätigkeit zurückfahren. Außerdem, wie in a . beschrieben Stück veröffentlicht im Sommer 2020, werden mehrere Faktoren die Erholung des Arbeitsmarktes bremsen: erhöht Langzeitarbeitslosigkeit, Millionen des dauerhaften Verlusts von Arbeitsplätzen und Millionen von Personen, die aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind. Eine robuste Erholung des Arbeitsmarktes hängt von der Kontrolle der Pandemie, der raschen Verteilung von Impfstoffen und der Unterstützung von Unternehmen und Haushalten ab, die durch die Krise finanziell zerstört wurden.



Die Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt



Die COVID-19-Rezession hat den Arbeitsmarkt vor enorme Herausforderungen gestellt. Der Beschäftigungsrückgang war viel stärker und schneller als in früheren Rezessionen (Abbildung 1). Bisher war die Erholung nur teilweise und hat sich in den letzten Monaten verlangsamt, so das Bureau of Labor Statistics Berichterstattung dass die Gesamtbeschäftigung im November immer noch um 9,8 Millionen Arbeitnehmer unter dem Niveau vom Februar lag. Parallel zu diesen Entwicklungen hat das Bureau of Economic Analysis gemeldet dass die Arbeitnehmerentgelte von April bis Juli mit einem durchschnittlichen Rückgang von rund 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr niedriger und in den letzten Monaten nur geringfügig höher ausfielen.



Abb. 1

Natürlich sind diese Herausforderungen nicht gleichmäßig in der Belegschaft spürbar; Es gibt erhebliche rassische Unterschiede beim Anteil derjenigen, die speziell aufgrund eines Arbeitsplatzverlustes arbeitslos sind. Wie Abbildung 2 zeigt, waren beispielsweise über 20 Prozent der indianischen und hawaiianischen Arbeiter aufgrund eines Arbeitsplatzverlusts im April arbeitslos, während dies bei 11 Prozent der weißen Arbeiter der Fall war. Selbst asiatische Arbeitnehmer, die vor Beginn der Rezession am wenigsten arbeitslos waren, sind seit April deutlich häufiger arbeitslos als weiße Arbeitnehmer. Seit Mai haben alle nicht-weißen Arbeitergruppen eine ähnlich hohe Rate monatlicher Arbeitsplatzverluste verzeichnet; und obwohl sich ihre Quoten denen der weißen Kollegen annähern, verursachen die vielen Monate mit größeren Arbeitsplatzverlusten nicht-weißen Arbeitnehmern unverhältnismäßige Schmerzen auf dem Arbeitsmarkt. Darüber hinaus sind viele der gleichen ethnischen und ethnischen Minderheitengruppen, die größere Schmerzen auf dem Arbeitsmarkt haben, auch in erhöht Risiko an COVID-19 zu erkranken und daran zu sterben.



Figur 2



Andere Arten von Ungleichheiten bei den Arbeitsmarktergebnissen haben zu starken Unterschieden geführt, in denen Haushalte mit einem Rückgang des Erwerbseinkommens rechnen. Wie die Abbildungen 3a und 3b zeigen, waren Erwachsene mit niedrigem Einkommen (Abbildung 3a) und Personen, die bei Minderjährigen wohnen (Abbildung 3b), durchweg pessimistischer in Bezug auf ihr Arbeitsmarkteinkommen. Diese Bevölkerungsgruppen folgen ähnlichen Trends, mit der größten wirtschaftlichen Angst im Frühsommer, einer kurzen Atempause im Herbst und langsam zunehmenden Sorgen, die im Spätherbst und bis heute beginnen. Arbeitnehmer mit niedrigem Einkommen machen sich jedoch deutlich mehr Sorgen über den Verlust des Arbeitseinkommens als Arbeitnehmer mit höherem Einkommen; und Arbeitnehmer, die mit Kindern leben, sind deutlich besorgter als ihre kinderlosen Kollegen. Zudem haben sich die Einkommenserwartungen der verschiedenen Bevölkerungsgruppen zwar zusammengerückt, jedoch haben sich die Erwartungen der einkommensschwächeren und der mit Kindern lebenden Personen im Allgemeinen schneller verschlechtert und langsamer verbessert. Angesichts dieser Muster überrascht es nicht, dass das Sozialversicherungssystem auf Haushalte mit geringerem Einkommen und solche mit Kindern ausgerichtet ist.

Figur 3



Erhöhung des verfügbaren persönlichen Einkommens aus der Sozialversicherung



Beschreibung des Nordlichts

Aufgrund der Sozialversicherungspolicen war das verfügbare persönliche Einkommen (Gesamteinkommen nach Steuern oder DPI) im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 höher, obwohl das Gesamteinkommen der Arbeitnehmer schwach war. Insbesondere von April bis November lag der DPI im Durchschnitt um fast 10 Prozent höher. Der Kongress beschloss eine deutliche Erhöhung der Sozialversicherung durch Richtlinien, die erhöhte und erweiterte Arbeitslosenversicherungsleistungen, Zahlungen an Geschäftsinhaber, Erhöhungen der Nahrungsmittelleistungen, bezahlten Urlaub und erstattungsfähige Steuergutschriften umfassten. (Die jüngste Gesetzgebung bietet Kinderbetreuungseinrichtungen Unterstützung, verlängert jedoch das bezahlte Urlaubsgeld nicht bis 2021.) Darüber hinaus führten in geringerem Maße automatische Stabilisatoren – strukturelle Mechanismen, die in die Staatsausgaben und -einnahmen eingebaut sind und wirtschaftliche Schwankungen automatisch ausgleichen – zu Erhöhungen Einkommen im Jahr 2020 aus mehreren Quellen, wie zum Beispiel: Leistungen an Arbeitslose, eine Erhöhung der Nahrungsmittelleistungen für einige Teilnehmer des Supplemental Nutrition Assistance Program und für Familien mit Kindern, die Anspruch auf kostenlose oder ermäßigte Schulmahlzeiten haben, und eine Ermäßigung bei Steuern. Infolgedessen war das verfügbare persönliche Einkommen von März 2020 bis November 2020 jeden Monat höher als im Vorjahr.

Figur 4



In Abbildung 4 zeigt die mit Rauten besetzte schwarze Linie auf jedem Balken die 12-monatige Nettoänderung des DPI zwischen jedem Monat von 2019 und 2020 (z. B. April 2019 bis April 2020); die gestapelten Balken veranschaulichen, wie verschiedene DPI-Komponenten zu dieser Änderung beigetragen haben. Als die wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Rezession im April 2020 am schlimmsten waren, waren die Arbeitnehmerentgelte (blauer Balken) und die Einkommen der Eigentümer (grüner Balken) deutlich niedriger als im April 2019. Das CARES-Gesetz im Vergleich zum April 2019 zu einer starken Erhöhung der staatlichen Sozialleistungen führte, was zu einem starken Nettoanstieg des DPI führte. Obwohl das Niveau der staatlichen Sozialleistungen nach April sank, blieb es über das Niveau von 2019 hinaus angehoben, sodass die 12-Monats-Veränderung des DPI positiv blieb.



ZU wachsend Karosserie von Forschung hat gezeigt, dass die Konsumausgaben der unteren Einkommensgruppen seit März effektiv durch Sozialversicherungsleistungen unterstützt werden. Die Erhöhung des Wertes und der Reichweite der Sozialversicherungen war von entscheidender Bedeutung für die Aufrechterhaltung der Ausgaben, hauptsächlich weil viele der gleichen Haushalte, die einen Rückgang des Arbeitseinkommens verzeichneten, nicht über ausreichendes Vermögen oder andere Ressourcen verfügten, um einen vorübergehenden Einkommensverlust zu verkraften. Zwar reichten die Vermögensbestände vieler Haushalte bereits bei weitem nicht aus, um der Rezession zu begegnen. Zum Beispiel kürzlich das Hamilton-Projekt dokumentiert dass im Jahr 2019 der typische schwarze Haushalt nur 24.100 US-Dollar an Vermögen besaß – 7,8-mal weniger als der mittlere weiße Haushalt (188.200 US-Dollar).

Richtlinien zur Behebung von Mängeln in der Sozialversicherung

Im März 2020 stellte der Kongress fest, dass die bestehenden Sozialversicherungsprogramme nicht ausreichen, um Haushalte bei der Bewältigung der durch die COVID19-Rezession entstandenen Herausforderungen zu unterstützen. Unter den vielen Beispielen für diese Mängel ließ das Arbeitslosenversicherungssystem Millionen von Arbeitnehmern aus, die zu Beginn der Pandemie entlassen wurden. Darüber hinaus hatten Millionen von denen, die ihren Arbeitsplatz behalten konnten, kein bezahltes Krankengeld – sowohl ungeheuerlich als auch gefährlich in einer Pandemie. Darüber hinaus hatten kleine Unternehmen nur dann Zugriff auf begrenzte Ressourcen, als ihre Einnahmen über Nacht versiegten.

was kommt nach juni

Das CARES-Gesetz und andere Gesetze füllten viele der Lücken, die automatische Stabilisatoren nicht erfüllten, aber reichlich Beweis zeigt an dass die Sozialversicherungserhöhungen nicht alle bedürftigen Haushalte erreichten. Der überzeugendste Beweis dafür liegt in der Ernährungsunsicherheit: Anfang November stieg der Anteil der Haushalte Berichterstattung dass sie unter Ernährungsunsicherheit gelitten haben, war in den Jahren vor der Pandemie doppelt so hoch. Darüber hinaus zeigt eine Umfrage unter Mietern in professionell geführten Gebäuden, dass ab Frühjahr weniger Haushalte ihre Miete zahlen konnten im Vergleich zu 2019 . Und natürlich haben Hunderttausende kleine Unternehmen aufgrund der Pandemie ihre Türen dauerhaft geschlossen.

In Zukunft kann der Kongress die automatischen Stabilisatoren verbessern, sodass die Ad-hoc-Politik angesichts eines Wirtschaftsabschwungs eher die Ausnahme als die Regel wird. Solche Änderungen des Sozialversicherungssystems würden dazu beitragen, die Wirtschaft zu stärken und die individuelle wirtschaftliche Sicherheit zu erhöhen. Anfang 2021 wird The Hamilton Project auf seinem Vorgänger aufbauen arbeiten und eine Reihe von politischen Vorschlägen veröffentlichen, die ehrgeizige Ideen zur Verbesserung des amerikanischen Sozialversicherungssystems skizzieren. Die Vorschläge werden die Überschneidung der Sozialversicherung in einer Reihe von Politikbereichen überdenken, darunter Personalentwicklung, Wohnunterstützung, Arbeitslosenversicherung, bezahlter Urlaub und Kinderbetreuung.