Revolutionierung der angloamerikanischen Beziehungen - Der Erste Weltkrieg auf See

10. Juni 2015



Der heutige Gastblog wurde von Dr. Richard Dunley von The National Archives verfasst. Er nimmt morgen an unserer Maritime Lecture Series teil, um zu untersuchen, wie der Krieg auf See zwischen 1914 und 1917 die angloamerikanischen Beziehungen revolutionierte. Denken Sie an den Ersten Weltkrieg und denken Sie wahrscheinlich an Schlamm, Blut und Schützengräben. Dies war ein Krieg, der schließlich durch massive Feldschlachten in Frankreich und Flandern gewonnen wurde, oder? Nun, ich werde vorschlagen, dass der Konflikt noch viel mehr beinhaltet; und speziell werde ich über den Handel sprechen. Der Erste Weltkrieg war ein globalisierter Konflikt, in dem insbesondere die Alliierten Männer und Rohstoffe aus der ganzen Welt mobilisierten, um die von ihnen geschaffenen massiven Kriegsmaschinen zu ernähren. Als Teil dieses Prozesses versuchten sie auch, die Mittelmächte zu erwürgen, indem sie sie von entscheidenden Ressourcen abgeschnitten haben. Um diesen Wirtschaftskrieg ging es im Wesentlichen im Seekrieg. Die Dreadnoughts mögen beeindruckend gewesen sein, aber es war der Handel, der wirklich zählte. Der Erfolg der Alliierten war hier auch das Fundament, auf dem der eventuelle Sieg basierte. Am Ende konnten die Alliierten auf mehr Männer, mehr Geld und mehr Vorräte zurückgreifen, und dies war in einem Zermürbungskonflikt der entscheidende Faktor. The National Archives AIR 1/1703/204/123/52 In diesem Wirtschaftskrieg zwischen Großbritannien und Deutschland befanden sich die neutralen Vereinigten Staaten mittendrin. Ein Großteil des Landes hatte enge Verbindungen zu den Alliierten, und die amerikanische Industrie und das Finanzwesen wurden durch die Kriegsforderungen Großbritanniens und Frankreichs reich. Gleichzeitig verursachte die alliierte Blockade Deutschlands in bestimmten Teilen der US-Wirtschaft schwere Schäden. Die Beziehungen zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten waren angespannt, als die britische Regierung versuchte, einen Drahtseilakt zwischen der Maximierung der Wirksamkeit der Blockade und der Begrenzung der Auswirkungen auf die Amerikaner zu bewegen. The National Archives KOPIE 1/539/120 In diesem Zusammenhang ist der Untergang der Lusitania nimmt seine volle Bedeutung an. Kein einziger Faktor hatte einen größeren Einfluss darauf, die US-Regierung und das US-Volk gegen die Deutschen aufzuhetzen. Auf diese Weise half es den Alliierten, ihren Würgegriff über die deutsche Wirtschaft schrittweise zu festigen, und war ein wichtiger Schritt zum Kriegseintritt der USA auf alliierter Seite. The National Archives COPY 1512256 Bei Interesse werde ich am Donnerstag, 11. Juni, im National Maritime Museum noch viel ausführlicher darüber sprechen.