Roboter nehmen nicht die Jobs, sondern nur die Gehaltsschecks – und andere neue Erkenntnisse in der Wirtschaft

Seit mehr als 40 Jahren veröffentlichen die Brookings Papers on Economic Activity – die zweimal jährlich von Economic Studies in Brookings herausgegebene wissenschaftliche Zeitschrift – neue Forschungsergebnisse führender Ökonomen zu den größten politischen Rätseln der Welt.





Wieder einmal ist die Zeitschrift mit sechs neuen Artikeln zurück, die BIP-Wachstumsprognosen nach der Steuervorlage, einen eingehenden Blick auf die Arbeitslosigkeit von Männern, einen Vorschlag zur Umstrukturierung der Hypothekenmärkte und mehr enthalten.



Im Folgenden erfahren Sie mehr über zwei wichtige Ergebnisse oder lesen hier die wichtigsten Ergebnisse aus allen sechs neuen Veröffentlichungen .



Automatisierung ist mehr Arbeitsplätze schaffen als nötig – aberArbeitnehmer sehen kein angemessenes Lohnwachstum

Anhand von Daten aus fast fünf Jahrzehnten aus 28 Branchen in 19 Ländern untersucht ein Papier von David Autor vom MIT und Anna Salomons von der Universität Utrecht, ob Automatisierung wirklich Arbeitsplätze abbaut.



warum haben manche planeten ringe?



Die Autoren finden eine gute Nachricht: Automatisierung reduziert die Zahl der verfügbaren Jobs nicht, sondern schafft sie. Obwohl einige Branchen aufgrund der Automatisierung Arbeitsplätze verloren haben, haben die Produktivitäts-Spillovers, die auf die Kunden- und Zuliefererbranchen (was die Autoren den Costco-Effekt nennen) und auf die gesamten Konsumausgaben (was sie den Walmart-Effekt nennen) anfallen, die direkten Verluste in bestimmten Branchen mehr als ausgeglichen . Der Nettoeffekt ist gering Zunahme Erwerbstätigen, die sich im Zeitraum 1970-2007 auf etwa 6 Prozent kumulierten.



wann war die restaurierung

Brookings Wasserzeichen

Aberhier ist der Haken: WschummelnAutomatisierung hat Arbeitsplätze geschaffen, den wirtschaftlichen Kuchen vergrößert und vergrößertgesamtArbeitnehmereinkommen,eshat nicht angehobendas Teilendes Nationaleinkommensdem Lohn zugeordnet so schnell wie es die Produktivität gesteigert hat. Zusamenfassend,der Teil der WirtschaftKuchen, der dazu gehörtDas Einkommen der Arbeiter ist geschrumpft.TDiese Erkenntnis gilt unabhängig davon, ob die Automatisierung an Produktivitätsgewinnen, an Patentierungsabläufen auf Industrieebene oder an der Einführung von Industrierobotik gemessen wird.Netto ist der Einfluss der Automatisierung auf den Anteil derNationaleinkommenLohnzuordnung ist negativweil Verluste auf Branchenebene weder durch Costco- noch durch Walmart-Effekte vollständig ausgeglichen werden.





Brookings Wasserzeichen

Um mehr zu lernen, Lesen Sie das ganze Papier .

ist die sonne näher an der erde als der mond

Immer weniger Ausgaben für das Sicherheitsnetz gehen an die ärmsten Kinder

Neue Forschungsergebnisse von Hilary Hoynes von der University of California, Berkeley und Diane Schanzenbach von der Northwestern University untersuchen, welche Gruppen von Kindern von den Kernprogrammen des sozialen Sicherheitsnetzes für Kinder – darunter Medicaid, EITC, CTC, SNAP und AFDC/TANF – unterstützt werden und wie das hat sich mit der zeit geändert.



Sie stellen fest, dass praktisch alle Einnahmen aus den Ausgaben für das soziale Sicherungsnetz für Kinder seit 1990 an Familien mit Einkommen gingen. Für die ärmsten Kinder, deren Eltern kein Erwerbseinkommen haben, sind die Leistungen von 48 Milliarden Dollar im Jahr 1990 auf 32 Milliarden Dollar im Jahr 2015 zurückgegangen.



gmt ist welche Zeitzone
Brookings Wasserzeichen

Nach der Reform des Wohlfahrtssystems unter Präsident Clinton im Jahr 1996 gab es eine anhaltende Verschiebung der Ausgaben hin zu Programmenan Beschäftigung gebundenund weg von der traditionellen Arbeitslosenhilfenz.Heute gibt es minimale Geldausgaben für die Wohlfahrt,und die überwiegende Mehrheit der Sicherheitsnetzausgaben wird über Arbeitssteuergutschriften verteilt, Krankenversicherung und Lebensmittelmarken.Infolgedessen ist der Anteil der Sicherheitsnetzausgaben für Familien mit Einkommen unterhalb der Armutsgrenze von 86 Prozent im Jahr 1990 auf 53 Prozent im Jahr 2015 gesunken.





Brookings Wasserzeichen

Die Autoren betonen frühere Forschungen, die die langfristigen positiven Auswirkungen des Zugangs zu sozialen Sicherungsnetzprogrammen in der Kindheit veranschaulichen, und schlagen vor, dass diese Trends die ärmsten Kinder einem Risiko für spätere gesundheitliche und wirtschaftliche Probleme aussetzen.

Um mehr über neue Forschungsergebnisse zu erfahren, die in der Frühjahrsausgabe 2018 der Brookings Papers on Economic Activity veröffentlicht wurden, besuchen Sie die vollständige Projektseite oder lesen Sie hier die Zusammenfassungen aller sechs neuen Papiere .