Solar Stormwatch von ROG gewinnt den Preis für die beste innovative Site

Standort Königliches Observatorium

21.04.2010

Das Royal Observatory (ROG) hat für seine Solar Stormwatch-Website einen internationalen Preis gewonnen. www.solarstormwatch.com .

Die Website erhielt den Preis in der Kategorie Innovativ oder Experimentell auf der 2010 Best of the Web Awards , präsentiert auf der internationalen Museen und die Webkonferenz Ende letzter Woche in Denver, USA, statt.



Solar Stormwatch wurde intern vom Digital Media-Team von ROG in enger Zusammenarbeit mit . gebaut Das Rutherford Appleton Laboratory und Galaxy Zoo (Universität Oxford). Es bietet Werkzeuge und Tutorials, die die breite Öffentlichkeit aktiv ermutigen, Wissenschaftler bei der Analyse von Daten der STEREO-Mission der NASA zu unterstützen, die 2006 gestartet wurde, um 3D-Studien der Sonne durchzuführen.

Seeschlachten der napoleonischen Kriege

Das Hauptziel der Website und der daraus resultierenden Forschung besteht darin, Sonnenstürme im Weltraum zu erkennen und zu verfolgen und eine benutzergenerierte Weltraumwettervorhersage zu erstellen. Die Juroren von Best of the Web kommentierten, dass Solar Stormwatch des Museums „Crowd-Sourcing hervorragend genutzt hat, um wissenschaftliche Entdeckungen voranzutreiben“ und dass es die Benutzer nicht nur verbindet, sondern sie dazu anhält, etwas von echtem Wert zu tun.

Solar Stormwatch ist das jüngste in der Reihe der solarwissenschaftlichen Forschungsprojekte des Royal Observatory, die bis zum allerersten Astronomen Royal zurückreichen John Flamsteed (1646-1719). Flamsteed richtete in Greenwich ein Sonnenobservatorium ein und seine Beobachtungen wurden später von einem Mitarbeiter des Royal Observatory untersucht Edward Walter Maunder (1851-1928), der zeigte, dass zwischen 1645 und 1715, einer Zeit, die heute als Maunder-Minimum .

Museums and the Web ist eine jährliche Konferenz, die normalerweise in den USA stattfindet und über 400 Delegierte aus 20 oder mehr Ländern anzieht. Die Konferenz gilt im gesamten Kultursektor als herausragendes Forum für die Diskussion, Debatte und Präsentation der neuesten Ideen und Forschungen von Kulturinstitutionen, die das Internet nutzen.

warum hat der februar weniger tage

Die Best of the Web Awards werden seit 1997 auf der Konferenz verliehen und werden in Anerkennung herausragender Leistungen in Design, Forschung und Bereitstellung von Kulturerbe-Websites verliehen. In diesem Jahr wurden weltweit 87 Stätten von verschiedenen Institutionen des Kulturerbes nominiert. Eine vollständige Liste der diesjährigen Best of the Web-Gewinner finden Sie unter http://conference.archimuse.com/forum/congratulations_mw2010_best_web_winners .

Zusammenhängende Posts

Mach mit bei der Jagd nach Sonnenstürmen