Ländliche Kleinunternehmen brauchen lokale Lösungen, um zu überleben

Inhalt


ich. Einführung

Die COVID-19-Krise für Kleinunternehmen ist anhaltend und ungleichmäßig und fordert Kleinstunternehmen in unterversorgten Gemeinden, die das Lebenselixier ihrer lokalen Wirtschaft sind, einen unverhältnismäßigen Tribut. Während viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde Schließung von Kleinunternehmen in städtischen Gemeinden im ganzen Land entfaltet sich die gleiche Dynamik in unterversorgten ländlichen Gebieten mit verheerenden Folgen.



Erholt sich immer noch von der Großen Rezession , traten ländliche Kleinunternehmen mit sich verstärkenden, bereits bestehenden Schwachstellen in die COVID-19-Krise ein. Ländliche Kleinunternehmen haben keinen angemessenen Zugang zu Kapital und Breitband-Konnektivität und konzentrieren sich größtenteils auf die Branchen, die am unmittelbarsten von den Auswirkungen der Pandemie betroffen sind. Und genau wie in nicht-ländlichen Gemeinden im ganzen Land sehen sich ländliche Kleinunternehmen im Besitz von Minderheiten gegenüber erhöhte Schwachstellen , da struktureller Rassismus und systemische wirtschaftliche Ausgrenzung die Barrieren für den Zugang zu Kapital und den Zugang zu Hilfsleistungen erschweren. Da sich ländliche Gemeinden mit diesen Herausforderungen auseinandersetzen, werden sie zweifellos koordinierte Hilfeleistungen benötigen, um diese Krise zu überstehen.

Aber Bundeshilfe verzögert sich , ist es zwingend erforderlich, auch vor Ort nach Lösungen zu suchen – lokale Strategien zu identifizieren und in diese zu investieren, die seit langem ländliche Kleinunternehmen unterstützt haben und eine Rolle spielen können übergroße Rolle jetzt in Erholung. Vor der Pandemie erlebten viele ländliche Gemeinden echte Erfolge in Förderung des Wachstums und der Entwicklung kleiner Unternehmen durch lokal geführte Strategien zur Revitalisierung von Handelskorridoren in der Innenstadt. Oft in Partnerschaft mit Main Street-Programmen und anderen ortsgebundenen Einrichtungen sind diese Bemühungen Lösungen auf Straßenebene zur Wiederbelebung der Gemeinde, die die Entwicklung kleiner Unternehmen unterstützen und eine zugängliche unternehmerisches Ökosystem im lokalen Kontext verwurzelt. Jetzt, da COVID-19 die wirtschaftliche Instabilität ländlicher Gebiete aufdeckt und insbesondere ländliche Kleinbetriebe , wird die Realisierbarkeit dieser Strategien in Echtzeit getestet.





Um die Wirksamkeit der Wiederbelebung der ländlichen Innenstadt auf dem Weg zur COVID-19-Rezession zu verstehen – und ihr Potenzial zur Förderung der ländlichen Erholung und Widerstandsfähigkeit – untersucht dieser Kurzbericht die Auswirkungen dieser Bemühungen auf das Wachstum, die Entwicklung und den Erfolg ländlicher Kleinunternehmen. Als Teil einer fünfteiligen Serie stützt es sich auf die Vor-Ort-Forschung in drei ländlichen Gemeinden kurz vor dem COVID-19-Ausbruch in den USA, um die wichtigsten gewonnenen Erkenntnisse hervorzuheben und auf die erforderliche Politik und Unterstützung beim Kapazitätsaufbau hinzuweisen, um die Verbesserung und Skalierung der Strategien zur Wiederbelebung der Innenstadt während der pandemischen Rezession und darüber hinaus.

Methoden: Untersuchung der Wiederbelebung der Innenstadt und der Entwicklung kleiner Unternehmen im ländlichen Amerika



Das Brookings Bass Center for Transformative Placemaking und die National Main Street Center führte Vor-Ort-Recherchen in Emporia, Kansas, Wheeling, W.Va., und Laramie, Wyo durch. Sie bestand aus ausführlichen Interviews mit 62 Einwohnern, Geschäftsinhabern und anderen wichtigen Interessengruppen sowie vier ergänzenden Schwerpunkten Gruppen mit Einwohnern und Unternehmern zwischen Februar und März 2020. Eine vollständige Beschreibung unserer gemischten Methoden und unseres Ansatzes finden Sie unter Warum Main Streets ein wichtiger Motor für eine gerechte wirtschaftliche Erholung im ländlichen Amerika sind .

Insgesamt untersuchten wir die Wirksamkeit von Strategien zur Wiederbelebung der Innenstadt in Bezug auf vier Schlüsselergebnisse des Gemeinwohls, einschließlich wirtschaftlicher, bebauter, sozialer und bürgerlicher Ergebnisse. Diese Kurzdarstellung konzentriert sich auf die wirtschaftlichen Ergebnisse – genauer gesagt auf das Wachstum und die Entwicklung ländlicher Kleinunternehmen. Unter Verwendung des transformativen Placemaking-Frameworks des Bass Centers haben wir untersucht, inwieweit die Bemühungen zur Wiederbelebung der ländlichen Innenstadt folgende wirtschaftliche Ökosysteme fördern können:

1. Lokale Stärkung: Förderung und Unterstützung der Entwicklung lokaler Talente, Investitionen und Unternehmen



2. Innovativ: Förderung von Kreativität, Ideenaustausch und Unternehmertum

3. Regional verbunden: Anbindung von Einwohnern und Unternehmen an regionale Märkte, Netzwerke und wirtschaftliche Möglichkeiten

Zurück nach oben




II. Warum kleine Unternehmen ein Rückgrat für die Widerstandsfähigkeit des ländlichen Raums sind

Wie wir in Warum Main Streets ein wichtiger Motor für eine gerechte wirtschaftliche Erholung im ländlichen Amerika sind, demonstrieren wir, dass sich die Wirtschaft des ländlichen Amerikas verändert – und das muss auch die ländliche wirtschaftliche Entwicklung tun. Landwirtschaft beschäftigt weniger als 5 % der ländlichen Arbeitskräfte, und das verarbeitende Gewerbe beschäftigt 15 %, während kleine Unternehmen die Mehrheit der Arbeitsplätze für die ländliche Bevölkerung bereitstellen (Abbildung 1). Da von der Landwirtschaft abhängige Gemeinschaften aufgrund der wachsenden Macht der Agrarindustrie entvölkert werden, Bergbaubezirke Schwankungen bei Öl- und Gasbooms und -ausfällen ausgesetzt sind und die Beschäftigung in den verarbeitenden Bezirken zurückgeht, wird zunehmend erkannt, dass die traditionelle Industrie das ländliche Amerika nicht retten kann. Die starke Abhängigkeit von der Industrie ist nicht nur mit den Kräften des technologischen Wandels unvereinbar, es gibt auch schwere menschliche Kosten auch niedrige Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen und zuletzt erhöhte gesundheitliche Anfälligkeiten inmitten von COVID-19.

Trotz gefühllose Behauptungen dass die ländliche wirtschaftliche Stagnation ein natürliches Ergebnis des Fortschritts (und kurzseitiger Kommentar das bewegt sich zur gelegenheit könnte die einzige Lösung für Landbewohner sein), gibt es a kollektiver Imperativ Verbesserung der wirtschaftlichen Gesundheit und Chancen im ländlichen Amerika. Einer von fünf Amerikanern lebt in ländlichen Gebieten und fördert tiefe Bindungen und Verbindungen zur Gemeinschaft. Ländliche Orte sind Verwalter des öffentlichen Landes und der natürlichen Ressourcen, auf die unsere Nation als Ganzes angewiesen ist, sowie der ländlichen und städtischen Wirtschaft eine ineinandergreifende, gemeinsame Zukunft haben . Darüber hinaus verfügen ländliche Führungskräfte im ganzen Land bereits über die entsprechenden Fähigkeiten – und in vielen Fällen nutzen bereits die ihnen zur Verfügung stehenden Werkzeuge – um zu helfen, dass ihre Gemeinschaften gedeihen.

Abb1



Tatsächlich deuten Untersuchungen darauf hin, dass ländliche Gebiete als Alternative zur traditionellen Industrie von der Förderung einer pulsierenden . profitieren können Kleinbetrieb und Unternehmerschaft Ökosystem, als ländliche Kleinunternehmen wurden gefunden um Wohlstand zu schaffen, der in der Gemeinschaft bleibt, lokale Führung aufzubauen und sogar zur Gesundheit der Bevölkerung beizutragen. Seit Jahrzehnten engagieren sich lokale Akteure, örtliche Governance-Organisationen und Beamte für Strategien zur Wiederbelebung der Innenstadt, um die Entwicklung ländlicher Kleinunternehmen und das Wirtschaftswachstum zu fördern. Main Street-Programme haben sich insbesondere für ortsbezogene Revitalisierungsstrategien eingesetzt, um die Dichte und Nähe ländlicher Handelskorridore für den Anbau zu nutzen lebendige regionale Knotenpunkte die lokale Unternehmen fördern, Beschäftigungszentren für die Bewohner schaffen und zu einem Gefühl der Nachbarschaftsidentität beitragen, das Bewohner bindet und neue anzieht. Diese Strategien sollen ganzheitlich sein und nicht den einzigen Zweck haben, den Tourismus anzuziehen oder historische Gebäude oder sogar das Wachstum von Unternehmen zu erhalten, sondern um ihren Gemeinden die Ressourcen und Annehmlichkeiten zur Verfügung zu stellen, die sie nationale Einzelhändler und Lebensmittel wird dies oft nicht tun – und verbessert letztendlich die Lebensqualität und die Chancen für die Bewohner, die oft übersehen werden.

Trotz der weit verbreiteten Annahme von Strategien zur Wiederbelebung der Innenstadt, relativ wenig bekannt darüber, wie diese Bemühungen skaliert und an eine Vielzahl ländlicher Kontexte angepasst werden können, um eine breit angelegte wirtschaftliche Inklusion im ländlichen Amerika zu erreichen, wie diese Bemühungen einer akuten Wirtschaftskrise standhalten können und wie diese Bemühungen langfristig unterstützt werden können, um widerstandsfähig und integrativ zu sein ländliche Ökonomien.

Eine Momentaufnahme der Vielfalt der ländlichen Wirtschaft

Nationaler wirtschaftlicher Wohlstand in ländlichen Gemeinden sehr unterschiedlich , abhängig von der dominierenden Branche in der Region (z. B. Freizeit, Produktion, Landwirtschaft usw.). Unsere drei Studiengemeinschaften setzen sich jeweils mit ihren eigenen wirtschaftlichen Herausforderungen auseinander und veranschaulichen die regionalen und wirtschaftlichen Unterschiede, die das ländliche Amerika charakterisieren. ( Eine ausführlichere Beschreibung der drei Studiengemeinschaften finden Sie unter Warum Main Streets ein wichtiger Motor für eine gerechte wirtschaftliche Erholung im ländlichen Amerika sind .)

Wheeling, W.Va. : Als ehemaliges Industriezentrum und Handelszentrum kämpft Wheeling seit dem Niedergang der verarbeitenden Industrie mit der Entvölkerung (minus 43% seit 1970). Es hat ein niedrigeres durchschnittliches Haushaltseinkommen im Vergleich zu anderen Städten außerhalb der Metropolen und ist mit erheblichen Unterschieden beim wirtschaftlichen Wohlstand nach Rassen konfrontiert, wobei 37% der schwarzen Einwohner in Armut leben. Wheeling hat in den letzten Jahren erfolgreich einige wichtige regionale Arbeitgeber in die Stadt gebracht, darunter Orricks Global Operations & Innovation Center und Der Gesundheitsplan . Es hat jedoch immer noch Schwierigkeiten, die Bewohner mit wirtschaftlichen Möglichkeiten zu verbinden.

Emporia, Kan. : Emporia beherbergt die Emporia State University, Regierungsbüros der Stadt und des Landkreises und eine Tyson-Fleischverarbeitungsanlage (die zu einem Ort der Schwachstelle während der COVID-19-Pandemie). Von den Studiengemeinden hat Emporia die meisten lateinamerikanischen oder hispanischen und nichtweißen Einwohner (lateinische oder hispanische Einwohner machen 27% der Bevölkerung aus) und das niedrigste durchschnittliche Einkommen (39.063 USD). Die Stadt hat in den letzten Jahren einen leichten Bevölkerungsrückgang erlebt und lag 2018 bei 24.000 Einwohnern.

wie oft ist die sonnenfinsternis

Laramie, Wyo. : Laramie ist eine der ärmsten Gemeinden im Bundesstaat Wyoming, und fast zwei Drittel der amerikanischen Ureinwohner leben dort in Armut. Die moderne Wirtschaft hängt weitgehend von der University of Wyoming und den kleinen Einzelhandels- und Gesundheitssektoren der Stadt ab. Im Gegensatz zu vielen ländlichen Gebieten verzeichnete Laramie in den letzten Jahren ein geringes Bevölkerungswachstum und hatte 2018 32.000 Einwohner.

Abb2

Abb. 3

Zurück nach oben


III. Ergebnisse: Kann die Revitalisierung der Innenstadt ländlichen Kleinunternehmen helfen, sich dauerhafter von der COVID-19-Krise zu erholen und langfristig Widerstandsfähigkeit aufzubauen?

Um zu verstehen, wie die Wiederbelebung der Innenstadt zu Kleinunternehmen und zur wirtschaftlichen Entwicklung in ländlichen Gebieten beiträgt, haben wir 62 Kleinunternehmer und andere wichtige Interessengruppen befragt und mehr offene Fokusgruppen mit Kleinunternehmen und Anwohnern durchgeführt. Unsere Forschung zeigt drei vielschichtige Erkenntnisse:

wer sind die kinder von königin victoria

Ergebnis Nr. 1: Durch die Verbindung mit ortsbezogenen Governance-Organisationen trägt die Revitalisierung der Innenstadt dazu bei, den Zugang kleiner Unternehmen und Unternehmer zu Kapital, Qualifikationstraining und Unterstützung beim Kapazitätsaufbau zu verbessern – und bietet so ein wichtiges Standbein für den Einstieg in die COVID-19-Rezession.

Jahrzehntelang vor COVID-19 arbeiteten Place Governance-Organisationen und Partner in allen drei Gemeinden daran, Inhaber von Kleinunternehmen und Unternehmern mit geringer Bankverbindung in der Innenstadt mit einem besseren Zugang zu Kapital und Ressourcen zum Kapazitätsaufbau zu verbinden. Damit wurde die Grundlage geschaffen, damit kleine Unternehmen mitten in der Krise auf unterstützende Netzwerke und Dienste zugreifen können. Die wichtigsten Mechanismen, die sie dafür einsetzten, waren:

  • Identifizierung nicht traditioneller Kapitalanlagequellen : In den letzten zehn Jahren haben die Interessengruppen der Innenstadt in Wheeling und Emporia formelle Mechanismen eingeführt, um Unternehmern, die Schwierigkeiten hatten, die richtige Investition von traditionellen Banken zu erhalten, Crowdsourcing-Kapital zu erleichtern. Zum Beispiel startete die Main Street-Organisation von Wheeling eine kompetitive Crowdfunding-Veranstaltung – Show of Hands –, bei der Unternehmer ihren Geschäftsplan einer Menge vorstellten und der Gewinner einen beträchtlichen Preis erhielt. Idealerweise wurde die Community auch in den Erfolg der teilnehmenden Kleinunternehmen investiert. Wie ein Bewohner von Wheeling über die Veranstaltung sagte: Sie hatten 600 Leute oben ... Die Menge war verrückt. Ich denke, die Person ist mit einem Scheck von 14.000 USD oder 16.000 USD dort weggegangen, um ihr Geschäft zu gründen ... Diese Art von Schock und Ehrfurcht und der Fokus auf Unternehmertum ... niemand sonst macht das. In Emporia hat die regionale Universität in der Innenstadt eine Crowdfunding-Strategie mitentwickelt, um die Kapitallücke zu schließen, indem sie ein mitgliedschaftsähnliches Investitionsprogramm für interessierte Einwohner auf den Weg brachte, die kleinen Unternehmen Kredite in Höhe von 5.000 US-Dollar zur Rückzahlung nach fünf Jahren zur Verfügung stellten, während die teilnehmenden Unternehmen Zinsen für das Darlehen zahlten in Form von monatlichen 25-Dollar-Geschenkkarten. Anfangs waren diese Strategien darauf ausgelegt, Kapital für unterversorgte Kleinunternehmen zu beschaffen, aber letztendlich schufen sie eine eingebaute Basis lokaler Unterstützer, die in den Erfolg dieser Kleinunternehmen investierten, und boten einen engagierten Kundenstamm und eine Kultur der Unterstützung kleiner Unternehmen beim Einstieg in die die COVID-19-Rezession.
  • Lokale Finanzinstitute schulen und Kapitallücken schließen : Um die Beziehungen zwischen Gemeindebanken und Unternehmen in der Innenstadt zu verbessern, führte das Main Street-Programm von Emporia regelmäßig Schulungen mit lokalen Banken durch. Wie ihr Executive Director uns sagte, haben wir viele Schulungen bei lokalen Banken durchgeführt. Sie wissen, was historische Steuergutschriften heute sind, wie unsere Kreditprogramme funktionieren und wie wir das Risiko mindern können, damit sie kleinen Unternehmen eher zustimmen. Für unterversorgte kleine Unternehmen, die immer noch keinen Zugang zu Kapital haben, bietet Emporia Main Street einen revolvierenden Kreditfonds für Unternehmer an und führt gezielte Kontakte zu unterversorgten Unternehmen in lateinamerikanischem oder hispanischem Besitz, um die Vielfalt der Unternehmensbeteiligungen in der Innenstadt zu erhöhen. Wie ein Einwohner von Emporia und ein Führer der Latino-Gemeinde sagte, hat die Main Street in den letzten Jahren Kredite an hispanische Unternehmen vergeben. Ohne das hätten sie nicht öffnen können. [Main Street] erreicht[ed] und bietet Hilfe an. Diese Bemühungen, Beziehungen zwischen Gemeindebanken, Kleinunternehmen und Main Street-Organisationen zu pflegen, förderten die Konnektivität, das Vertrauen und den Zugang zu institutionellen Ressourcen, die unterversorgte Kleinunternehmen sonst nicht gehabt hätten – und boten kleinen Unternehmen, die während der Pandemie Schwierigkeiten hatten, Kontakt aufzunehmen für Hilfe.
  • Bereitstellung von Kompetenztraining und maßgeschneiderte Unterstützung beim Kapazitätsaufbau : In allen drei Gemeinden boten die Main Street-Büros maßgeschneiderte Unterstützung beim Aufbau von Kapazitäten und direkte Beratung, um Kleinunternehmern dabei zu helfen, ihre Geschäftspläne zu verfeinern, Kredite zu erhalten und Unternehmensübergänge in Erwägung zu ziehen. In Laramie haben wir zum Beispiel regelmäßig davon gehört, wie Main Street Geschäftsinhabern bei der Bewältigung bürokratischer Prozesse geholfen hat: [Main Street] hat uns mit einigen Leuten und Dingen zusammengebracht, die Ihnen bei der Entwicklung eines Geschäftsplans oder bei allem helfen, was Sie im Wesentlichen brauchen, und kostenlos, sagte ein lokaler Geschäftsinhaber. Das Main Street-Programm von Emporia hat sich mit dem Flint Hills Technical College und dem Kansas Small Business Development Center der Emporia State University zusammengetan, um einen formellen Start Your Own Business-Kurs anzubieten. In Wheeling hat sich die Main Street-Organisation mit Co.Starters zusammengetan, um neunwöchige Schulungsprogramme für Unternehmertum anzubieten – ein wichtiges Ergebnis davon war, den Teilnehmern dauerhafte Peer-Netzwerke von Unternehmerkollegen zu bieten. Wie uns ein Co.Starters-Teilnehmer erzählte, war für mich das Wertvollste, was ich mitgenommen habe, das Networking. Die Fähigkeit, jemanden anzurufen, sei es der Mitarbeiter aus der Personalabteilung, der gekommen ist und die Klasse unterrichtet hat … [oder] der Auditor, der in die Klasse gekommen ist … Sie alle haben meine Anrufe angenommen und mir geholfen. Diese direkte Beratung und Schulungsunterstützung wurde inmitten von COVID-19 fortgesetzt, wobei Co.Starters eine virtuelle Wiederaufbaukohorte unterstützten, um kleine Unternehmen von Wheeling zu unterstützen. Darüber hinaus zeigen unsere Untersuchungen aus diesem August, dass die Verbindungen zwischen Kleinunternehmern an der Main Street ihnen tatsächlich helfen, zusammenzuarbeiten, um Geschäftsabläufe anzupassen, Werbeaktionen anzubieten und den wirtschaftlichen Abschwung zu überstehen.

Ergebnis Nr. 2: Die Revitalisierung der Innenstadt trägt dazu bei, kleine Unternehmen mit kostengünstigen Gründerzentren mit niedrigen Eintrittsbarrieren und mit den Beziehungen zu verbinden, die erforderlich sind, um die Mietkosten inmitten von COVID-19 zu senken.

Wie viele ländliche Innenstädte verfügten alle drei Gemeinden über den Vorteil eines historischen Gebäudebestands in der Innenstadt, der aufstrebenden Geschäftsinhabern relativ kostengünstige Einzelhandelsflächen in historischen, zu Fuß erreichbaren Innenstädten bot (Siehe Die notwendigen Grundlagen für die ländliche Widerstandsfähigkeit: Eine flexible, zugängliche und gesunde gebaute Umgebung für mehr Details). Für Unternehmer, die Schwierigkeiten hatten, ihre eigenen Gewerbeflächen zu mieten, boten Main Street-Programme und andere Interessengruppen in der Innenstadt Gründerzentren und Startrampenprogramme an, um die Unternehmensgründung zu fördern, indem sie kostengünstige Gewerbeflächen und integrierte Geschäftsberatung und -unterstützung anboten.

Das Main Street-Programm von Emporia beherbergt in seinem Büro einen Inkubatorraum für kleine Unternehmen, an dem Kleinunternehmer über einen Bewerbungsprozess teilnehmen können. Unternehmen werden reduzierte Mieten angeboten, die über eine Laufzeit von 18 Monaten langsam ansteigen, sowie Zugang zu kostenlosem Glasfaser-Internet und Telefondienst. Wie ein Interessenvertreter der Wirtschaftsentwicklung von Emporia sagte: Unser Ziel ist es, neue Unternehmen zu entwickeln und sie dann als mietzahlende Einheiten in die Gemeinde, in das zentrale Geschäftsviertel, zu entsenden, ihnen jedoch eine kleine wirtschaftliche Pause von der Miete und einigem zu geben der Ausgaben, die mit einem Startup-Unternehmen verbunden sind, bevor sie alles alleine machen müssen. Emporia hat auch mit den Vorbereitungen für die Einrichtung eines Fertigungslabors für Unternehmer begonnen, um Prototypen von Produkten zu bauen.

In Wheeling beherbergte das Main Street-Programm den Wheeling Artisan Center Shop in seinem Bürogebäude, in dem lokale Unternehmer, die nicht über die Mittel für die Ladenfronten verfügten, ihre Einzelhandelswaren ohne die mit der Führung eines Unternehmens verbundenen Kosten verkaufen konnten. In Laramie startete die Wyoming Main Street a Gemacht am Hauptprogramm zielte darauf ab, kleine Hersteller in leer stehenden Flächen in der Innenstadt zu platzieren, um ihnen zu helfen, zu wachsen, auf Ressourcen zuzugreifen und mit anderen Kleinunternehmern zu interagieren, indem sie ihre Produkte in der lokalen Lebensmittelkooperative verkaufen oder mit Bauernmarktverkäufern zusammenarbeiten. Und während Kleinunternehmer inmitten der pandemiebedingten Rezession mit Mietzahlungen zu kämpfen haben, haben lokale Main Street-Organisationen mit Vermietern und Immobilienbesitzern zusammengearbeitet, um potenzielle Lösungen zu finden.

Artisan-Center-Shop-Wheeling-Heritage-Media.jpg

Der Wheeling Artisan Center Shop. Foto mit freundlicher Genehmigung von Wheeling Heritage Media.

Emporia-Main-Street-Office

Das Büro in der Emporia Main Street, in dem sich der Inkubator befindet. Foto mit freundlicher Genehmigung von IM Design Group.

Feststellung #3: Durch die sektorübergreifende Zusammenarbeit verbessert die Revitalisierung der Innenstadt den Zugang ländlicher Kleinunternehmen zu städtischen, regionalen und staatlichen Ressourcen – ein wichtiges Bindegewebe in Krisenzeiten.

Die herausragendste Rolle, die die Governance-Organisationen in der Innenstadt bei der Förderung der Entwicklung und Widerstandsfähigkeit kleiner Unternehmen spielten, besteht darin, als Bindeglied für kleine Unternehmen in städtischen, staatlichen und regionalen Strukturen zu fungieren auch um kleine Unternehmen mit ihrer breiteren regionalen Wirtschaft zu verbinden.

  • Dient als Bindegewebe für den Zugang zu städtischen und staatlichen Ressourcen : In allen drei Gemeinden fungierten lokale Main Street-Programme als Bindeglied zwischen Geschäftsinhabern in der Innenstadt, Stadtbeamten und Staatsbeamten, um sicherzustellen, dass Kleinunternehmer Zugang zu Ressourcen auf mehreren Verwaltungsebenen hatten. Auf städtischer Ebene erforderte dies die Bildung von Partnerschaften mit den städtischen Beamten, die Kenntnis der städtischen Mittel, die Teilnahme an stadtweiten Wirtschaftsentwicklungsplänen und die ständige Vertretung der Interessen der Innenstadt. Das Main Street-Programm von Laramie beispielsweise hat in Zusammenarbeit mit der Stadt und der Universität Fördermittel für ein Orientierungsprojekt in der Innenstadt beantragt. Wie ein Interessenvertreter sagte, hatte die Main Street die Führung bei der Ausarbeitung eines Wegeleitplans speziell für die Innenstadt übernommen, aber sie haben sich in der ganzen Stadt ausgebreitet und wir haben erst kürzlich die Zustimmung der Universität und des Tourismus und der Stadt erhalten. Es hat sich aus unserem kleinen Projekt von dem, was wir dachten, zu einem vollständigen stadtweiten Projekt entwickelt. In Emporia führten positive Beziehungen zu städtischen Beamten zu einer erhöhten Finanzierung der Organisation, die sie dann zugunsten der Geschäftsinhaber in der Innenstadt verteilen konnte. Wie ein Beamter von Emporia sagte: Wenn Sie sich als Kommissar das Budget ansehen, möchten Sie aus jeder Zuweisung so viel wie möglich herausholen, und ich hatte immer das sehr positive Gefühl, dass das Geld, das die Stadt in die Main Street investierte, wirklich gut ankam um ein positives Ergebnis oder ein Ergebnis für die Stadt als Ganzes zu erzielen. Darüber hinaus diente die Emporia Main Street als Bindeglied zu staatlichen Ressourcen, identifizierte passende Mittel mit dem Staat und half kleinen Unternehmen, diese zu erschließen Netzwerk Kansas Diese Verbindungsrolle wurde während der COVID-19-Pandemie fortgesetzt (und an Dringlichkeit gewonnen), da Main Street-Organisationen in allen drei Gemeinden Kleinunternehmer bei Zuschussanträgen für staatliche und bundesstaatliche Mittel beraten.
  • Nutzung von Partnerschaften mit regionalen Einheiten: In jeder Gemeinde bemühten sich die Main Street-Organisationen auch, die Konnektivität zwischen kleinen Unternehmen und regionalen Institutionen, einschließlich Universitäten und großen regionalen Arbeitgebern, zu verbessern. In Wheeling hat sich Main Street mit regionalen Arbeitgebern zusammengetan, um Veranstaltungen in der Innenstadt und Unternehmerwettbewerbe zu sponsern sowie Annehmlichkeiten wie Fahrradständer in der Innenstadt zu finanzieren. In Laramie und Emporia – beide Heimat großer Universitäten – waren die Partnerschaften kritischer und weniger unkompliziert. In Emporia unterhält die lokale Main Street-Organisation gut etablierte Partnerschaften mit der Emporia State University und dem Flint Hills Technical College. Durch eine Partnerschaft können Unternehmen in der Innenstadt Universitätsstudenten als Praktikanten ohne Kosten für den Geschäftsinhaber vermitteln, wobei die Kosten für studentische Arbeitskräfte durch Zuschussmittel und die Emporia State University School of Business abgedeckt werden. Darüber hinaus profitieren lokale Unternehmer durch den oben genannten Kurs „Start Your Own Business“ unter anderem von der Expertise der Dozenten. In Laramie hingegen seien Partnerschaften und Kooperationen mit der University of Wyoming zeitweise verkümmert. Ein Interviewpartner sagte uns: Wir bluten nicht braun und goldig, weil unsere Unternehmen in der Innenstadt nicht das Gefühl haben, dass sie von UW profitieren ... Es ist ärgerlich, wenn unsere Universität online oder außerhalb des Staates geht, um Produkte zu kaufen, anstatt sie in unserer Gemeinde auszugeben oder in Wyoming. Die Zusammenarbeit zwischen der Universität und den Interessenvertretern der Innenstadt hat sich jedoch angesichts der durch COVID-19 verursachten Not verbessert, da die Universität eine Partnerschaft mit Laramies Main Street Alliance eingegangen ist auf Initiative um jedem Studenten einen 50-Dollar-Geschenkgutschein zur Verfügung zu stellen, den er in lokalen Unternehmen in der Innenstadt ausgeben kann. Darüber hinaus wird der Tourismus in Laramie allgemein als Produkt des Standorts der University of Wyoming angesehen. So sehr ich Ihnen sagen würde, dass der Tourismus für uns riesig ist, müssen wir auch daran denken, dass mein Geschäft es für mich spürt, wenn die Universität in Aufruhr ist, sagte ein Geschäftsinhaber. Da der Rückgang des Tourismus durch COVID-19 diese Gemeinden besonders hart trifft, wird es entscheidend sein, die Partnerschaften mit regionalen Universitäten fortzusetzen, um ihre institutionellen Ressourcen zu nutzen, um die Erholung der Gemeinde zu unterstützen.
Universität Wyoming

University of Wyoming in Laramie. Foto mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.

In den letzten fünf Jahren trugen diese Bemühungen zusammen dazu bei, die Zahl kleiner Unternehmen in den Handelskorridoren der Innenstadt zu erhöhen, insbesondere die Zahl der Freizeit- und Gastgewerbeunternehmen in der Innenstadt zu stärken (Abbildung 4) und geschäftsdichte Innenstadtzentren zu pflegen.

Abb4

Abb.5

Zurück nach oben


Fazit

Sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten sind ortsbezogene Organisationen gefragt eine erweiterte Rolle spielen bei der Unterstützung kleiner Unternehmen inmitten von COVID-19. Sie ändern ihre Arbeit schnell, um Unternehmen bei Anträgen auf Hilfsgelder zu unterstützen, lenken bestehende Finanzierungsströme um, um neue Ressourcen für die Hilfsmaßnahmen zu schaffen, bieten lokale Kampagnen an und beziehen die Öffentlichkeit auf die Bedürfnisse der Unternehmen ein.

Mit dieser Forschungsreihe demonstrieren wir, wie lokale Führungskräfte nicht nur eine übergroße Rolle spielen, um das Überleben kleiner Unternehmen in dieser Krisenzeit zu sichern, sondern auch ganzheitliche Strategien umsetzen, um in den kommenden Monaten und Jahren die Widerstandsfähigkeit des ländlichen Raums aufzubauen. Sie setzen sich für die Verbesserung der gebauten Umwelt und der Lebensqualität ein, stärken die sozialen Bindungen zwischen Nachbarn und fördern neue bürgerliche Strukturen, um die Prioritäten der Gemeinschaft voranzutreiben. Eine wirkliche wirtschaftliche Erholung des Landes hängt von der Anerkennung des Wertes dieser Arbeit und von bevollmächtigten Führern der ländlichen Gemeinschaften ab, die daran arbeiten, ortsbezogene Ungleichheiten zu bekämpfen und langfristig integrative, lebendige und vernetzte ländliche Orte zu fördern.

Zurück nach oben