Ryancare

Der Vorschlag des Kongressabgeordneten Paul Ryan, Medicare in einen Gutschein umzuwandeln, mit dem auf dem privaten Markt eine Krankenversicherung gekauft werden kann, hat viele Senioren erschreckt. Demokratische Politiker argumentieren, dass Ryans Vorschlag Medicare, wie wir es kennen, beenden wird – was zu viel höheren Auslagen für die Begünstigten führt. Republikaner argumentieren, dass es wichtig sei, die Gesundheitskosten in den Griff zu bekommen und das Programm damit für zukünftige Generationen zu retten.



Wer hat Recht? Tatsache ist, dass beide Seiten nur die halbe Wahrheit erzählen. Wir müssen aufhören, die Öffentlichkeit zu erschrecken und anfangen, vernünftig zu reden.

wie spät ist es

Die Demokraten haben Recht, dass Senioren nach Ryans spezifischem Plan, der nur ein sehr bescheidenes Wachstum der Medicare-Ausgaben zulässt, am Ende viel mehr zahlen würden – laut CBO bis 2030 mehr als doppelt so viel. Aber sie liegen in mehreren anderen Punkten falsch. Zunächst einmal wäre niemand sofort betroffen, da der Plan niemanden über 55 betrifft. Aber darüber hinaus und noch wichtiger ist ein langsameres Wachstum der Medicare-Ausgaben mit einer gewissen Begrenzung dieses Wachstums, um das System zu retten . Der eigene Haushaltsrahmen des Präsidenten und das letztjährige Affordable Care Act erkennen dieses Prinzip an.





zwei Planeten heute Nacht sichtbar

Die wichtigsten Fragen, die Sie sich stellen sollten, sind: Erstens, wie wirkt sich eine Begrenzung des Ausgabenwachstums auf Verbraucher und Anbieter aus? Wenn nichts unternommen wird, um die Erbringung der Gesundheitsversorgung effizienter zu gestalten, kann eine Obergrenze nur die Kosten auf die Verbraucher verlagern oder die Einkommen der Leistungserbringer verringern. Zweitens, was könnte die Erbringung der Gesundheitsversorgung effizienter machen? Wenn Sie glauben, dass dieses Ziel durch die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher und den Wettbewerb zwischen den Anbietern erreicht wird, sollten Sie Ryans grundlegenden Ansatz unterstützen. Wenn Sie stattdessen der Meinung sind, dass die meisten Kranken, insbesondere solche mit schweren Erkrankungen, nicht für die Pflege einkaufen, sondern stattdessen den Empfehlungen ihres Arztes folgen, ist eine gewisse Skepsis gegenüber den Auswirkungen der Verbraucherentscheidung angebracht. Und wenn Sie der Meinung sind, dass der Wettbewerb Versicherungsunternehmen nicht daran hindert, einen Teil des Gutscheingeldes in Form von Verwaltungskosten und Gewinnen abzuschöpfen, dann ist noch mehr Skepsis angebracht. Sie sollten nicht nur beim Ryan-Plan mit Nein stimmen; Vielleicht möchten Sie sogar für ein System mit einem einzigen Zahler kämpfen, das in Vermont versucht wird.

Der wichtige Punkt ist, dass wir die Effizienz des Systems verbessern müssen. Fast alle sind sich einig, dass wir für unser Gesundheitsbudget einen schlechten Wert bekommen. Das unbefristete Gebührensystem von Medicare löst das Problem nicht; es verschlimmert es. Premium-Unterstützung ist eine Möglichkeit, nicht nachhaltige Wachstumsraten einzudämmen. Der Vorschlag des Präsidenten ist ein weiterer Weg, das gleiche Ziel zu erreichen. Er würde nicht nur das Wachstum von Medicare einschränken, sondern einem unabhängigen Gremium mehr Befugnisse geben, die Art und Weise zu ändern, in der das Liefersystem organisiert ist und die Gesundheitskosten erstattet werden. Sein Plan ist alles andere als perfekt, aber meiner Meinung nach besser als der Status Quo oder Ryancare.