Samuel Pepys und Isaac Newton

Pepys selbst gibt zu, dass es mir an Philosophie fehlt. Wie war er also mit einem der größten wissenschaftlichen Köpfe verbunden?

04.02.2016

Die bahnbrechende Principia Mathematica, Newtons Zusammenbruch und wie man beim Würfeln gewinnt. Rebekah Higgitt (University of Kent) spricht mit uns über die Verbindungen zwischen Samuel Pepys und Isaac Newton.



Ein früherer Beitrag in diesem Blog befasste sich mit Pepys' Mitgliedschaft in der Royal Society, deren Präsident er 1684-6 zwei Jahre lang war. Das wohl wichtigste Ereignis in der Geschichte der Royal Society fand in dieser Zeit statt: die Veröffentlichung von Isaac Newtons Mathematische Prinzipien . Dieses Buch war, wie der Titel auf Englisch erklärt, eine Demonstration der mathematischen Prinzipien der Naturphilosophie, einschließlich der Newtonschen Bewegungsgesetze und vor allem der universellen Gravitation. Isaac NewtonDer Name von Pepys ist in Großschrift auf dem Titelblatt der Erstausgabe abgedruckt, von der die Royal Society der Ausstellung ein Exemplar zur Verfügung gestellt hat. Er wird dort als Präsident der Gesellschaft identifiziert und erteilt am 5. Juli 1686 sein und sein Imprimatur, um die Veröffentlichung zu genehmigen, obwohl das Buch tatsächlich erst im folgenden Jahr veröffentlicht wurde. Seine Rolle war jedoch rein nominell: Es war Edmond Halley , später zweiter Astronom Royal in Greenwich, der Newtons Gedanken auf die Frage der Gravitation zurückführte, ermutigte ihn zu schreiben und bezahlte die Veröffentlichung. Dennoch ist es für Newton-Biographen und Wissenschaftshistoriker eine große Schande, dass Pepys' Tagebuch endete, lange bevor er Präsident der Royal Society wurde oder von Newton gehört hatte. Obwohl sie wahrscheinlich wenig miteinander interagierten in Bezug auf Prinzipien , wissen wir, dass sie sich kennengelernt haben und gemeinsame Geschäfte zu erledigen hatten. Das wohl bedeutendste Beispiel für letzteres war der Königliche mathematische Schule im Christi Krankenhaus. Büste von Isaac Newton im National Maritime MusuemPepys war eng mit der Gründung der Schule im Jahr 1673 verbunden, zusammen mit Jonas Moore , dem Surveyor General of the Ordnance, der auch eine Schlüsselrolle bei der Gründung des Royal Observatory spielte. Sein Zweck war es, etwa 40 Jungen im Alter von etwa 11 oder 12 Jahren eine mathematische Ausbildung zu ermöglichen, um sie auf eine Karriere in der Marine vorzubereiten. Ab den 1680er Jahren wurde Newtons Rat bei der Berufung mathematischer Meister und im Lehrplan immer wieder eingeholt. Newtons Kommentare zu letzterem deuteten auf einen erheblichen Ehrgeiz hin, aber vielleicht auf ein schlechtes Verständnis dafür, was die Jungen entweder bewältigen könnten oder brauchen würden. Auch Pepys glaubte, dass die Gelehrten mit Methode und Theorie unterrichtet werden sollten, in der Lage sein sollten, andere zu informieren und zu korrigieren und nicht nur praktische Angelegenheiten und Prinzipien auswendig, aber sie hatten Mühe, den Meister zu finden, der dies in einem zweijährigen Kurs vermitteln konnte. Ein merkwürdigerer und dramatischerer Vorfall ereignete sich in den 1690er Jahren, der uns etwas über die Beziehung zwischen den beiden Männern und den Kreisen, in denen sie sich bewegten, verrät. Im Sommer 1693 erlitt Newton eine Art Zusammenbruch und ein Brief an Pepys vom 13. September 1693 zeigte das Ausmaß seiner Angst und Paranoia:
… Ich bin äußerst beunruhigt über die Verwicklung, in der ich mich befinde, und habe in diesen zwölf Monaten weder gut gegessen noch gut geschlafen, noch habe ich meine frühere Beständigkeit des Geistes. Ich hatte nie die Absicht, durch Ihr Interesse oder die Gunst von König James etwas zu bekommen, aber ich bin jetzt vernünftig, dass ich mich von Ihrer Bekanntschaft zurückziehen und weder Sie noch den Rest meiner Freunde mehr sehen muss, wenn ich sie in Ruhe verlassen darf.
Pepys war besorgt und bat einen gemeinsamen Bekannten in Cambridge, nach Newton zu sehen, der daraufhin eine Entschuldigung übermitteln konnte. Ungefähr zur gleichen Zeit entschuldigte sich Newton auch bei John Locke, dass er ihn beschuldigt hatte, mich mit Frauen und anderen Mitteln zu verwickeln, weil er dachte, dass es einen Plan gab, mir ein Büro zu verkaufen, und ihm den Tod gewünscht hatte. Newtons Paranoia scheint sich auf Versuche konzentriert zu haben, ihm eine Position in London zu verschaffen, aber die Ursache für die wahrscheinlich relativ kurze Krise ist noch ungewiss. Immerhin hatte Newton Anfang der 1690er-Jahre diese Suche nach einem öffentlichen Amt initiiert und 1696 die Stelle des Warden of the Mint angenommen. Newton ging es gut genug, um die Korrespondenz mit Pepys im November desselben Jahres fortzusetzen und geduldig eine Reihe von Briefen über a . zu beantworten mathematisches Problem im Zusammenhang mit Würfeln . Pepys, der eindeutig mehr daran interessiert war, am Spieltisch zu gewinnen, als die Spieltheorie zu verstehen, erwies sich als unfähiger Schüler. Vielleicht hatte er das Gefühl, Newton sei ihm nach den wilden Anschuldigungen etwas schuldig, aber vielleicht hat er diesen Briefwechsel auch als Gelegenheit gesehen, Newton zu versichern, dass es keinen Grund gab, sich von Ihrer Bekanntschaft zurückzuziehen. Wenn uns das Tagebuch nur mehr hätte sagen können. Um Newtons zu sehen Prinzipien und erfahren Sie mehr über das außergewöhnliche Leben von Samuel Pepys, besuchen Sie Samuel Pepys: Plague, Fire, Revolution