Der Seemann

Das offizielle Organ des Nationalen Seemannsverbandes



18. Juli 2019

Mein Vater ist ein eingefleischter Gewerkschaftsmann und war in seinem Berufsleben stark in Verhandlungen für bessere Verträge für bürgerliche Angestellte involviert. Unsere Familie hörte viel von den Diskussionen und der heiklen Balance zwischen dem Eintreten für eine faire Entlohnung und der Bedeutung der Gewerkschaft für den „Arbeiter“. Im Fall der Mercantile Marine enthält die Zeitschriftensammlung des National Maritime Museum zahlreiche Exemplare von „The Seaman“, obwohl die frühen Exemplare unterschiedliche Titel haben. Diese Veröffentlichung dokumentiert die Aktivitäten und Entscheidungen rund um die Handelsmarine und ihre Mitarbeiter.





von Penny Allen, Bibliothekarin, Systeme und Zeitschriften

Besuchen Sie die Bibliothek und das Archiv von Caird



1931 trägt die Veröffentlichung den Titel „Der Seemann: das offizielle Organ der Nationalen Gewerkschaft der Seeleute“ . In der einzigen Ausgabe des Museums für 1940 trägt es den Titel „ Nationaler Verband der Seeleute“ . Ab der Ausgabe September-Oktober 1943 trägt die Zeitschrift wieder den Titel: „Der Seemann: das offizielle Organ der Nationalen Gewerkschaft der Seeleute“. Juli 1947 ist die erste Ausgabe, die die „ Nationaler Verband der Seeleute“ Logo.

Titelseite der Ausgabe August/September 1947 des Seaman

Titelseite einer Ausgabe des Seaman aus dem Jahr 1947 mit dem Logo der National Union of Seaman



Ein kurzer Blick in einige der Ausgaben enthüllt großartige Geschichten und hebt Ereignisse hervor, die in der Branche passiert sind.

Die Titelseite der einzigen Ausgabe von 1931, die das Museum besitzt, ist ein „Offener Brief“ der Minderheitenbewegung an die Herausgeber dieser Zeitschrift, im Wesentlichen eine Tirade gegen die Beschäftigung von Arabern über britische (weiße) Seeleute:

Henry das 8. Bein

'Lassen Sie mich jetzt sagen: Wir haben keinen Streit mit britischen Arabern, aber wir denken, dass sie weißen Briten nicht den Vorzug geben sollten.'



In der heutigen Welt würde dieser Ton als schockierende Sprache gelten, aber ich bin mir sicher, dass selbst 1931 einige Mitglieder der britischen Öffentlichkeit gegen die Darstellung dieser Botschaft argumentiert hätten.

Titelseite der Ausgabe vom September 1931

Titelseite der Ausgabe vom September 1931



Die Spalte mit dem Titel: Das Schwarze Brett (nur in der Ausgabe von 1931 zu finden) ist eine Spalte mit Hinweisen auf die Suche nach „vermissten Seeleuten“; eine, die ziemlich ergreifend ist:

„Nachdem er seit vier Jahren nichts von George William Demeleeks gehört hat, ist seine kleine Tochter begierig darauf, ihn zu finden. Ich wohne jetzt bei Mrs. Cunliff [Adresse]. Mutter ist tot.'

(Die Exemplare des Museums beginnen mit dieser Einzelausgabe von 1931, einer Einzelausgabe für 1940 und einer umfassenderen Sammlung von 1943.)

Die Ausgabe November/Dezember 1943 enthält einige interessante Artikeltitel: „Jail or the Merchant Navy?“; „Was der behinderte Seemann wissen sollte“; Briefe von zu Hause (wie man einen Brief von/zu Hause richtig adressiert) „Schuhreparaturen“ und „Überstunden erhöht“. Auch eine Erwähnung in der Zeitschrift, dass „A Crew Mail Section wurde jetzt vom Ministerium für Kriegstransport eingerichtet“.

Im Abschnitt „Notizen und Neuigkeiten über die Gewerkschaft“ vom Januar 1944 gibt es kleine Absätze, die bestimmte Männer und ihre Auszeichnungen für Tapferkeit während des Zweiten Weltkriegs hervorheben. In der Ausgabe Februar/März 1944 berichtet ein Artikel:

„Es sind Nominierungen beim Ministerium für Kriegstransport […] Es wurde nun beschlossen, dass bestimmte schriftliche Prüfungsteile in den Kriegsgefangenenlagern in Deutschland abgehalten werden können.'

Wie in der Ausgabe vom Dezember 1953 berichtet, war es der Union gelungen, eine Gehaltserhöhung von 30 Shilling pro Monat für alle Dienstgrade für Erwachsene in der Handelsmarine mit einer entsprechenden Erhöhung für Jungen, Unteroffiziere und höherrangige Offiziere auszuhandeln. Auf zwei Seiten werden die „Neuen Entgeltsätze für Seeleute“ beschrieben.

Laut der Mai-Juni 1947-Ausgabe schreibt der Herausgeber ein Tribute-Stück für Bro. Charles Jarman, der 1915 bis zu seinem Tod im Jahr 1947 amtierender Generalsekretär der National Union of Seamen war. In diesem Artikel wird auch erwähnt, dass Bro. Jarman wurde „vor kurzem vom Finanzministerium zum Treuhänder des National Maritime Museum ernannt“. Er war auch 'Gouverneur im Vorstand der Greenwich Seamen's Hospital Society'.

Artikel aus der Ausgabe vom September 1931, in dem die Vorteile der Ocean Library erläutert werden

wer den König bei den Royals getötet hat

Artikel aus der Ausgabe vom September 1931, in dem die Vorteile der Ocean Library erläutert werden

Bei so einem breiten Themenspektrum ist die 'Seemann' für eine Vielzahl von Projekten des Merchant Maritime-Forschers gut geeignet wäre. Am besten wissen Sie ein ungefähres Jahr, für das Sie sich interessieren, da kein Index verfügbar ist. Die Ausgaben, die wir haben, sind 1931, 1940, 1943-1978 unvollständig. Bestellen Sie diesen Artikel, indem Sie Ihre Suche auf Zeitschriften im Bibliothekskatalog