Luxusschiffe: Design und die Mauretania, Lusitania und Aquitania

Raucherzimmer von Mauretanien



Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

14. Mai 2015

Der heutige Gastblog wurde von Anne Massey, Professorin für Design an der Middlesex University, verfasst. Sie untersucht die Rolle von Design und Designern an Bord von drei Schiffen; Mauretanien, Lusitanien und Aquitanien.





henry viii lieblingsfrau

Sie spricht bei unserer Maritime Lecture Series am 21. Mai.

[[{'type':'media','view_mode':'media_large','fid':'220238','attributes':{'alt':'Lusitania lief 1907 in den New Yorker Hafen ein','height': 377,'width':500,'class':'media-image wp-image-2841 media-element file-media-large'},'link_text':null}]] Lusitania Einfahrt in den New Yorker Hafen im Jahr 1907

Diese drei prächtigen Cunard-Schiffe spielten während des Ersten Weltkriegs eine wichtige Rolle Lusitania wurde am 15. Mai 1915 versenkt und die Mauretanien und Aquitanien trugen Pfund Sterling zu den Kriegsanstrengungen bei und fungierten als Truppenschiffe und Lazarettschiffe. Mauretanien bot bis 1934 einen schnellen, transatlantischen Dienst an, als er aus dem Dienst genommen wurde. Aquitanien diente auch während des Zweiten Weltkriegs der Kriegsführung und wurde erst 1950 abgezogen.



Medaille zum Gedenken an den Untergang der Lusitania

Aber diese Ozeandampfer waren ursprünglich als Schiffe konzipiert Luxus – Fahrgastschiffe, die den höchsten Standard an Luxus und Passagierkomfort bieten. Ihre enorme Geschwindigkeit und beeindruckende Größe wurden entwickelt, um Passagiere auf der lukrativen Transatlantikroute anzuziehen. Zum ersten Mal beauftragte Cunard Architekten mit der Gestaltung der Innenräume dieser drei Schiffe, um ihr Angebot zu loben und der Reise ein Gefühl von Qualität zu verleihen.

[[{'type':'media','view_mode':'media_large','fid':'220237','attributes':{'alt':'1st class Lounge der Lusitania','height':313 ,'width':500,'class':'media-image wp-image-2840 media-element file-media-large'},'link_text':null}]] 1. Klasse Lounge des Lusitania

Die Mauretanien und Lusitania waren mit etwa 31.000 Tonnen und einer Länge von 790 Fuß auch die größten, die zu dieser Zeit gebaut wurden. Cunard stand zu diesem Zeitpunkt in Konkurrenz zu Deutschland und war nach einem Besuch der Norddeutschen Lloyd-Liner im Jahr 1903 zur Inspektion ihrer Innenräume nicht gebührend beeindruckt: „Sie sind von einem besonders ungeeigneten Typus für die Situation, die eine Abwesenheit von rastlosen Formen und einen raffinierten Stilreichtum erfordert. Diese Dekorationen sind skurril, extravagant und grob, knallig in der Farbe und unruhig in der Form, offensichtlich kostspielig und bis zum Äußersten auffällig.“

[[{'type':'media','view_mode':'media_large','fid':'220239','attributes':{'alt':'Mauretanien im Bau','height':382,'width ':500,'class':'media-image wp-image-2842 media-element file-media-large'},'link_text':null}]] Mauretanien im Bau

Cunard hatte etwas Eleganteres, Unauffälligeres und Britischeres im Sinn. Die Innenräume des Mauretanien wurden von Harold Peto und dem Lusitania von James Miller spiegelte den modischen Geschmack der Zeit wider, mit Louis XVI und Adam Revival Täfelungen, Ornamenten und Möbeln.



[[{'type':'media','view_mode':'media_large','fid':'220240','attributes':{'alt':'Maurretania 5','height':425,'width' :352,'class':'media-image wp-image-2843 size-full media-element file-media-large'},'link_text':null}]] Speisesaal der 1. Klasse der Mauretanien

Die Aquitanien wurde von Arthur Davis entworfen, der zuvor für die deutschen Reedereien gearbeitet hatte, der dasselbe folgte Luxus Moden. Alle drei Schiffe wurden 1914 ihrer Ausstattung beraubt und für den Kriegsdienst umfunktioniert.

[[{'type':'media','view_mode':'media_large','fid':'220241','attributes':{'alt':'3rd class Esszimmer der Mauretanien','height': 301,'width':400,'class':'media-image wp-image-2844 media-element file-media-large'},'link_text':null}]] Design war für die 3. Klasse nicht so wichtig Speisesaal der Mauretanien

Erfahren Sie bei Annes Vortrag mehr darüber, wie die Designer rekrutiert und von der Reederei eingesetzt wurden, um schwimmende Paläste zu schaffen.