Schiffe, Meer und Sterne

Ein Ölgemälde eines Schiffes, das von hohen Wellen überspült wird

Entdecken Sie erstaunliche Geschichten über das Meer, den Weltraum, die Geschichte und die Kreativität mit den Kuratoren des Royal Museums Greenwich und besonderen Gästen

Sehen Sie sich neue Folgen live an Facebook und Youtube , und holen Sie sich unten alle unsere vorherigen Episoden ein.

Mode, Politik und Rebellion

Schau jetzt

Ausgelassene Kopfbedeckungen, subversives Nähen und nautischer Chic: Begleiten Sie uns auf dieser London Fashion Week und versuchen Sie, sechs sehr unterschiedliche Fashion-Statements aus der Geschichte zu entschlüsseln.



Was wollten die Frauen, die diese Kleidungsstücke trugen, sagen? Engen Stile und Geschmäcker der Zeit sie ein oder waren Kleider tatsächlich ein Mittel, um soziale Grenzen aufzubrechen? Und gibt es im starren Reich der Marineuniform noch einen Platz für persönlichen Stil? Schalten Sie ein und diskutieren Sie mit.

Treffen Sie das Gremium

  • Sue Pritchard Leitender Kunstkurator der Royal Museums Greenwich
  • Alison Goudie Kurator für Kunst des Royal Museums Greenwich
  • Helen Persson Swain Modekurator

Auf Facebook ansehen Auf YouTube ansehen

Über Schiffe, Meer & Sterne

Jede Episodenmoderatorin Helen Czerski bittet ihre Gäste, zwei ganz besondere Objekte auszuwählen, die sie mit der Welt teilen möchten.

Von antiken Artefakten bis hin zu persönlichen Schätzen, Kunstwerken bis hin zu seltsamen Karten, Wundern des Sonnensystems bis hin zu schiefen Bananen – jedes Objekt hat eine Geschichte zu erzählen.

Like uns auf Facebook oder abonnieren Youtube zum Anschauen oder stöbern Sie im Archiv unten.

Abonniere unseren Newsletter

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten, Videos und Geschichten von Royal Museums Greenwich direkt in Ihren Posteingang

Anmelden

Vorherige Folgen

Meeresschutzgebiete

So wie Flächen an Land als Nationalparks oder Naturschutzgebiete geschützt sind, Meeresschutzgebiete sind Orte zum Schutz von Meerestieren, Pflanzen und natürlichen Lebensräumen. Doch wie funktionieren sie konkret in der Praxis und was kann uns die Vergangenheit darüber sagen, wie wir unsere Ozeane in Zukunft pflegen sollten? An diesem Welttag der Ozeane erfahren Sie mehr über den Meeresschutz in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Treffen Sie das Gremium

  • Laura Segen Öffentlicher Kurator der Lloyd’s Register Foundation für zeitgenössische Seefahrt
  • Ruth Thurstan Dozent für Biowissenschaften an der University of Exeter
  • Jean-Luc Solandt Leitender Spezialist für Meeresschutzgebiete bei der Marine Conservation Society

Auf Facebook ansehen Auf YouTube ansehen

Ruhm und Schande

Auf Facebook ansehen Auf YouTube ansehen

Piraten. Prominente. Helden. Treffen Sie die berühmten – und manchmal auch berüchtigten – Persönlichkeiten aus der Geschichte. Vom berüchtigten Piraten Captain William Kidd über den glamourösen Polarforscher Sir James Clark Ross bis hin zur Schönheit der Gesellschaft Emma Hamilton ist es an der Zeit, die 'Stars' des Meeres zu treffen.

Treffen Sie das Gremium

  • Katherine Gazzard Stellvertretender Kurator bei Royal Museums Greenwich
  • Quintin colville Leitender Kurator bei Royal Museums Greenwich
  • Rebecca Simon , Historiker und Autor von Why We Love Pirates

Versteckte Natur

Vielleicht haben Sie während des Lockdowns die Natur mehr wahrgenommen oder waren schon immer ein begeisterter Tierliebhaber. Was auch immer es sein mag, es ist die natürliche Welt, auf die wir uns diese Woche konzentrieren, und all die Orte, an denen Sie sie vielleicht nicht erwarten würden.

Auf Facebook ansehen

Auf See gestrandet

Schätzungsweise 250.000 Seeleute waren auf See gestrandet, als die Pandemie ausbrach und weltweit Sperren eingeführt wurden.

Wie ist es, auf See isoliert zu sein, sowohl in der Geschichte als auch in der Gegenwart? Und was ist aus den für die Frachtschifffahrt so wichtigen Seeleuten geworden, die auf See festgefahren sind?

Begleiten Sie Moderatorin Helen Czerski, Kuratorin Hannah Stockton, Reverend Dennis Woodward und Branko Berlan, während wir in die Welt der gestrandeten Seeleute eintauchen.

Auf Facebook ansehen

Schiffswracks

Das Wrack der RMS Titanic wurde erstmals am 1. September 1985 entdeckt.

Über 70 Jahre lag das Schiff auf dem Grund des Atlantiks, bis es schließlich von einer gemeinsamen französisch-amerikanischen Expedition geortet wurde.

Es bleibt das berüchtigtste Wrack der Seefahrtsgeschichte – aber jedes Jahr bergen Meeresarchäologen bemerkenswerte, oft tragische Objekte aus der Tiefe.

Begleiten Sie die Moderatorin Helen Czerski, den Kurator des Royal Museums Greenwich, Andrew Choong, und die Meeresarchäologin Helen Farr, um mehr über den Untergang der Titanic zu erfahren und mehr über die Emotionen – und Ethik – der Suche nach Schiffswracks zu erfahren.

Auf Facebook ansehen

  • Helen Farr war Teil des Meeresarchäologieteams, das 2018 das 'älteste intakte' Schiffswrack der Welt entdeckte, ein mehr als 2.400 Jahre altes griechisches Handelsschiff im Schwarzen Meer.
  • Andrew Choong ist Kurator für historische Fotografien und Schiffspläne am Royal Museums Greenwich. In dieser Folge erforscht er das Schicksal von HMS Kapitän, und zeigt uns nur einige der bemerkenswerten Objekte aus der Museums Titanic Sammlung.

So finden Sie Ihren Weg

Google Maps. GEOGRAPHISCHES POSITIONIERUNGS SYSTEM. Navi. Kannst du dich erinnern, wann du das letzte Mal nicht Verwenden Sie eines davon, um Ihren Weg zu finden?

Diese Woche erkunden wir die Geschichte der Navigation, von schönen frühen Karten bis hin zu den neuesten Satellitentechnologien.

Aber dies ist nicht nur eine Geschichte von Gadgets - es geht auch um die Art und Weise, wie wir sie verwenden. Finden Sie in diesem Sinne heraus, wie Flüchtlinge, die aus ihren Ländern fliehen mussten, bemerkenswerte Navigationsinstrumente verwenden, um ihren Weg in Sicherheit zu finden.

Gäste dieser Woche:

  • Megan Barford, Kuratorin für Kartografie am Royal Museums Greenwich
  • Erika Jones, Kuratorin für Navigation am Royal Museums Greenwich
  • Marie Gillespie, Professorin für Soziologie an der Offene Universität

Auf Facebook ansehen

Wer hat Zeit?

Das Royal Observatory ist die Heimat der Greenwich Mean Time. Es ist der Ort, an dem Astronomen jahrhundertelang versucht haben, die Zeit zu „fixieren“: sie zu messen, zu definieren und „eine Zeit für alle“ festzulegen. Aber wir sind Menschen, und oft fühlt sich die Zeit überhaupt nicht 'fixiert' an...

Wenn die Sternwarte wieder für Besucher geöffnet wird, erfahren Sie mit Moderatorin Helen Czerski alles, was Sie schon immer über die Zeit wissen wollten. Warum fühlt sich die Zeit manchmal so an, als ob sie wirklich langsam vergeht – und manchmal unglaublich schnell? Welche Technologien haben wir entwickelt, um die Zeit genauer zu messen, und warum ist Greenwich überhaupt die Heimat von GMT?

Zu den Gästen dieser Woche zählen die Kuratorin des Royal Observatory Louise Devoy, der Observatoriumsastronom Ed Bloomer und Psychologe und Autor Steve Taylor .

Auf Facebook ansehen

Kleine rebellische Akte

Wir fühlen uns diese Woche ein wenig rebellisch. Vielleicht liegt es daran, dass es Sommer ist und wir alle eine kleine Flucht vor der Realität brauchen.

Oder vielleicht liegt es daran, dass das Queen's House wiedereröffnet wurde: Die schöne Kunstgalerie beherbergt oft die radikaleren Projekte des Royal Museums Greenwich...

Was auch immer der Grund sein mag, wir werden über die kleinen Übertretungen sprechen, die uns zu Menschen machen, von historischen Graffiti bis hin zu gesprochenem Wort und Ihrer Meinung.

Alles ist Müll

Diese Woche reden wir über Müll - im wahrsten Sinne des Wortes. Was wir wegwerfen und was wir behalten. Im Rahmen der National Marine Week diskutieren wir über den Abfall, der in unseren Ozeanen und Gewässern landet. Neben der Moderatorin Helen Czerskis haben wir diese Woche drei unverzichtbare Gäste: Robert Blyth, Kurator des Royal Museums Greenwich, Professor Pennie Lindeque und Dr. Olwenn Martin.

Eine Anleitung zum Leben auf anderen Planeten

Im Juli 2020 will die NASA einen neuen Rover namens Perseverance auf die Marsoberfläche schicken. Sein Ziel? Um nach Zeichen des vergangenen Lebens zu suchen.

Aber wonach genau sucht man, wenn man auf anderen Planeten nach Leben sucht? Und könnte die Marsforschung der NASA den Menschen schließlich helfen, die Erde endgültig zu verlassen?

Begleiten Sie die Moderatorin Helen Czerski und erfahren Sie alles, was Sie über das Leben auf anderen Planeten und das Leben im Weltraum wissen müssen, mit den Astronomen und Kuratoren des Royal Museums Greenwich und dem Ehrengast Dallas Campbell.

Cutty Sark

Ships, Sea and the Stars ist zurück.

Entdecken Sie weitere unglaubliche Geschichten über Meer, Weltraum, Geschichte und Kreativität mit der Moderatorin Helen Czerski und den Kuratoren des Royal Museums Greenwich.

Diese Woche reden wir über Cutty Sark , und alles, was Sie schon immer über das schöne Schiff wissen wollten, während es sich darauf vorbereitet, für Besucher wieder geöffnet zu werden. Warum war Cutty Sark gebaut? Wie war das Leben an Bord? Und wie hat es Sturm, Wind und Feuer überlebt?

Welttag der Ozeane

Was siehst du, wenn du aufs Meer schaust? Eine Welt zum Erforschen? Eine Umgebung, die es zu schützen gilt? Oder vielleicht einfach nur ein Ort zum Spielen? Moderator beitreten Helen Czerski und besondere Gäste für einen tiefen Einblick in unsere Beziehung zum Meer im Rahmen des Weltozeantages 2020.

Treffen Sie das Gremium:

  • Koperqualuk hinzufügen , Vizepräsident - Internationale Angelegenheiten, Inuit Circumpolar Council Canada
  • Laura Boon, öffentliche Kuratorin der Lloyd’s Register Foundation für zeitgenössisches Maritime, Royal Museums Greenwich
  • Michael Pinsky , Künstler
  • Professor Alex Rogers , Tiefseeökologe und Wissenschaftsdirektor von REV Ocean

Meerjungfrauen

Was ist mit Meerjungfrauen, die uns immer wieder anlocken? Die Sammlungen des Royal Museums Greenwich sind voll von diesen schönen, seltsamen Figuren, von großartigen Ölgemälden bis hin zu seltsamen Skizzen am Rand von Zeitschriften und Schautafeln. Aber schauen Sie noch einmal hin und Sie werden sehen, dass sich Meerjungfrauen wieder verändert haben, von Fabelwesen zu mächtigen Symbolen der Geschlechtervielfalt. Begleiten Sie uns diese Woche auf Ships, Sea and Stars, um herauszufinden, warum...

Gäste dieser Woche:

Verstecktes Greenwich

Das Königliche Observatorium, Cutty Sark, das Queen's House und das National Maritime Museum - all diese Orte erinnern uns an Greenwichs einzigartige Geschichte. Aber neben diesen historischen Stätten warten noch viele andere Geschichten aus Londons Vergangenheit darauf, hier entdeckt zu werden. Entdecken Sie mit uns das versteckte Greenwich und entdecken Sie die geheimen Geschichten dieses wunderschönen Abschnitts der Themse.

Gäste dieser Woche:

Regale auf Lager halten – Lebensmittel, Schiffe und Vorräte

Cutty Sark erinnert an die britische Seehandelsvergangenheit, aber man vergisst leicht, wie sehr wir uns immer noch auf Schiffe und Häfen verlassen, um unsere Lebensmittelregale zu füllen.

Über 85 % des Handels von und nach Großbritannien werden auf dem Seeweg transportiert, und die Hälfte aller Lebensmittel, die wir essen, wird importiert. Was ist die Geschichte dieser wichtigen Seeverbindung? Und was passiert gerade, um diese Versorgungsleitungen offen zu halten? Informieren Sie sich über Schiffe, Meer und Sterne.

Miteinander - ein Special der Museumswoche

Jedes Jahr kommen Galerien, Bibliotheken, Archive und Museen aus der ganzen Welt zusammen, um zu feiern Museumswoche - und diese Woche ist nicht anders. Auch wenn wir uns vielleicht noch nicht persönlich im Royal Museums Greenwich treffen können, können wir dennoch all die Dinge feiern, die uns verbinden.

In der Folge dieser Woche Neue Halbmondgesellschaft Gründer Imad Ahmed erklärt, wie er und das Royal Observatory ihre Kräfte gebündelt haben, um die Verbindungen zwischen Islam und Astronomie hervorzuheben, während Konservierungsmanagerin Karen Jensen enthüllt, was sie getan hat, um die Sammlungen des Museums während der Sperrung zu schützen. Kommen Sie diesen Donnerstag zusammen und sehen Sie sich Ships, Sea and the Stars an.

Flucht an die Küste

Es ist fast der Bankfeiertag im Mai – eine Zeit, in der normalerweise Tausende in Großbritannien an die Küste strömen würden. Auch wenn viele von uns nicht persönlich besuchen können, ist es schwer, das Tauziehen zu ignorieren. Finden Sie heraus, warum sich so viele Menschen an die Küste ziehen und welche vielen verschiedenen Objekte, Kunstwerke, Erinnerungen und Erinnerungsstücke uns mit der Küste verbinden.

Die Gäste dieser Woche

  • Sue Prichard, Leitender Kurator für Kunst am Royal Museums Greenwich
  • Dr. David Gange , Autor und Senior Lecturer für Geschichte an der University of Birmingham
  • Owen Humphreys , Fotograf des Presseverbandes

In Kontakt bleiben: Kommunikation auf Distanz

Wir sind weit davon entfernt, eine Flaschenpost zu schreiben und das Beste zu hoffen. Videoanrufe sind in den letzten Wochen zu einem wichtigen Bindeglied für Familien und Freunde geworden, aber die Menschen haben immer neue Wege gefunden, um in Kontakt zu bleiben.

Begleiten Sie Moderatorin Helen Czerski und Experten von Royal Museums Greenwich, um zu erfahren, wie Menschen im Laufe der Geschichte kommuniziert haben, große Entfernungen, wilde Meere und extreme Umgebungen überwunden haben, um die Botschaft nach Hause zu bringen.

nächster Vollmond im September 2019

Gesund bleiben auf See: Kunst und Handwerk in Isolation

Matrosen wissen schon lange, dass „der Teufel Arbeit für müßige Hände findet“ – aber wie genau kann Kunsthandwerk uns dabei helfen, geistig und körperlich gesund zu bleiben?

Körperliche Aktivität und künstlerischer Ausdruck gehen auf See seit Jahrhunderten Hand in Hand, und jetzt folgen viele von uns demselben Beispiel, vom virtuellen Sportunterricht bis hin zu Zeichen-, Näh- und Backstunden.

Finden Sie heraus, wie die Kunst allein helfen kann, und erfahren Sie mehr darüber, wie die maritime Industrie heute die Seeleute des 21. Jahrhunderts schützt.

Reisen ins Unbekannte

Zum 50-jährigen Jubiläum von Apollo 13 lädt Sie das Royal Museums Greenwich zu einem unvergleichlichen Abenteuer ein. Finden Sie heraus, wie es ist, sich in extreme Umgebungen zu wagen – und was wir dank dieser bemerkenswerten menschlichen Bemühungen gelernt haben.

Schiffbrüchige: Isolation im Laufe der Geschichte

Soziale Distanzierung und Selbstisolation sind für viele von uns seltsame und schwierige neue Erfahrungen – aber im Rückblick auf die Geschichte ist es nichts Neues, von der Außenwelt abgeschnitten zu sein.

Von Matrosen und Entdeckern, die unter beengten Verhältnissen festsitzen oder weit weg von zu Hause gestrandet sind, bis hin zu Tudor-Königinnen, die während der Schwangerschaft in ihrer Kammer „eingesperrt“ sind, gibt es viele Beispiele für Menschen, die isoliert wurden. Wie sind diese Frauen und Männer mit ihrer Situation umgegangen – und welche Lehren können wir daraus ziehen?