Sir Isaac gehört

Der Mann, der der Nation half, Nelson zu betrauern

12. Juni 2019

In diesem Blog erinnern wir uns daran, wie sich die Nation von Nelson verabschiedete und blicken auf das Leben des Garter King of Arms, Sir Isaac Heard (1730-1822), der die Prozession und Zeremonie organisierte.



Von Stawell Heard, Bibliothekar, Erwerbungen und Katalogisierung

Besuchen Sie die Bibliothek und das Archiv von Caird

Am Mittwoch, den 8. Januar 1806, wurde der Sarg mit den sterblichen Überresten von Admiral Lord Horatio Nelson nach drei Tagen Ruhe in der Painted Hall in Greenwich auf einen Staatslastkahn auf der Themse überführt und begann die Reise im Rahmen von eine Flottille mit anderen Lastkähnen, den Fluss hinauf nach Whitehall. Nelson, dem Helden von Trafalgar, wurde die Ehre eines Staatsbegräbnisses zuteil. Das Wetter war schön, aber windig. An diesem Tag eskortierte die Flottille auf dem unruhigen Fluss eine Reihe von Geleitschiffen der Royal Navy, von denen der dumpfe Knall ihrer Minutengeschütze ausging. Auf dem vierten Lastkahn (dem hinter Nelson) befand sich der Haupttrauernde, Admiral Sir Peter Parker, und entlang der Flussufer und Brücken waren Scharen von Schaulustigen gekommen, die gekommen waren, um die Prozession zu sehen und um Nelson zu betrauern.

Als die Flottille in Whitehall ankam, wurde der Sarg entladen und transportiert (von acht Seeleuten der Sieg ) zum Admiralitätsgebäude, wo es übernachten sollte. Dem Sarg folgte vor dem Haupttrauernden und zwei Admiralen der Strumpfband-König der Waffen (der Hauptherold). Hinter ihnen standen ein Kapitän der Royal Navy, sechs Admirale und Nelsons Diener.

Zeitzone von Großbritannien

Über Nacht sammelten sich in den Straßen, durch die die Prozession ziehen sollte, die Zuschauer, und als die Nacht zum Tag wurde, tauchten Gesichter an den Fenstern der Gebäude auf. Die Hauptteilnehmer, darunter zu Pferd, Ihre Königlichen Hoheiten, der Herzog von Cambridge und der Herzog von Kent, versammelten sich im Hyde Park und machten sich auf den Weg zur Admiralität. Gegen elf Uhr passierten sie den St. James's Park.

Die Trauerfeier und die Beisetzung sollten in der St. Paul's Cathedral in der City of London stattfinden. Der Sarg wurde unter einem Baldachin in einem mit Wappen geschmückten Bestattungswagen transportiert. Der Lord Mayor of London empfing die Prozession in Temple Bar und schloss sich ihr zwischen dem Prince of Wales und dem Herald of Arms an. Von hier bis St. Pauls klatschten die Zuschauer in die Hände.

Nelsons Bestattungswagen

Als der Bestattungswagen in St. Paul's ankam, gab es einen kleinen Schluckauf. Die Schieber zum Absenken des Sarges waren nicht dort, wo sie hätten sein sollen, und es dauerte fast 15 Minuten, bis der Sarg seinen Weg in die Kathedrale nehmen und der Chorgottesdienst beginnen konnte. Es wurden Psalmen gesungen und im Anschluss um 17.33 Uhr wurde der Sarg ins Grab gesenkt. Der Strumpfband-König der Waffen verkündete den Stil. Ein detaillierter Bericht über den Trauerzug und den Gottesdienst ist enthalten in Fairburns Ausgabe der Beerdigung von Admiral Lord Nelson (Caird Library ID: PBE9819), von dem der größte Teil dieses Kontos stammt. Dies ergibt, dass die Worte des Strumpfband-Königs der Waffen den folgenden nahe kommen:

„So hat es dem allmächtigen Gott gefallen, aus diesem vergänglichen Leben den edelsten Lord Horatio Nelson, Viscount und Baron Nelson vom Nil, und von Burnham Thorpe in der Grafschaft Norfolk, Baron Nelson, in seine göttliche Barmherzigkeit zu nehmen vom Nil, und von Hilborough in der gleichen Grafschaft; Ritter des Ehrenvollen des Ordens des Bades; Vizeadmiral des Weißen Geschwaders der Flotte und Oberbefehlshaber der Schiffe Seiner Majestät und Schiffe im Mittelmeer; auch Herzog von Bronte in Sizilien; Ritter Großkreuz des sizilianischen Ordens des Hl. Ferdinand und des Verdienstordens: Mitglied des Osmanischen Halbmondordens; Ritter Großkommandant des St. Joachim Ordens; und der Held, der im Augenblick des Sieges mit unsterblicher Herrlichkeit bedeckt war. Vertrauen wir demütig darauf, dass er jetzt zur unbeschreiblichen Seligkeit und zu einer herrlichen Unsterblichkeit erhoben ist!“

6. Frau von Heinrich dem 8.

Die Trauerzeremonie von Nelson in der St. Paul

Der Strumpfband-König der Waffen, der für die Organisation der zeremoniellen Aspekte der Beerdigung verantwortlich war, war zu dieser Zeit ein Familienmitglied von mir, Sir Isaac Heard. Das Interessante an Isaacs Verkündigung des Stils an diesem Tag war, dass er mit den Worten „und dem Helden, der im Moment des Sieges mit unsterblichem Ruhm bedeckt wurde“, mit der Tradition brach, aber die Stimmung der Nation einfing.

Er war auch nicht der einzige, der mit der Tradition brach. An diesem Punkt der Zeremonie hatten die Seeleute, die die Sieg s Fahnen hätten sie auf einen Tisch legen sollen. Stattdessen rissen sie ein Stück aus einem Stück heraus und zerrissen dieses Stück in weitere Stücke, die sie als Souvenirs aufbewahrten.

Begräbniskarte unterzeichnet von Sir Isaac Heard

Es war nicht das erste Staatsbegräbnis, das Isaac organisiert hatte, und es war auch nicht das erste Mal, dass er und Nelson sich kreuzten. Sie waren sich im Leben bekannt und hatten korrespondiert. Isaacs Position am College of Arms bedeutete, dass sie offizielle Geschäfte im Zusammenhang mit Nelsons Titeln hatten.

Im siebenbändigen Werk veröffentlichte Briefe Die Depeschen und Briefe von Vizeadmiral Lord Viscount Nelson mit Notizen von Sir Nicholas Harris Nicolas enthüllen Geschäfte zwischen Nelson und Isaac. Dieses Werk wurde ursprünglich in den 1840er Jahren veröffentlicht (die Caird Library verfügt über mehrere Sets, darunter eine Open-Access-Kopie, ID PBP5887/1-7). Am 1. November 1799 schrieb Nelson an Isaac:

»Ich bin mir nicht sicher, ob ich Ihren Glückwunschbrief zu meiner Ernennung in die Peerage beantwortet habe – wenn nicht, bitte ich um Verzeihung und verschiebe ihn wahrscheinlich im Moment in Erwartung des Erhalts des Waffenplans, den Sie Lord Grenville geschickt haben, aber« was mich noch nie erreicht hat. Ich wäre Ihnen dafür sehr verbunden, aber jetzt muss wohl das herzogliche Wappen von Bronté einen Platz haben. Wenn Seine Majestät damit einverstanden ist, dass ich den Titel Bronté annehme, muss ich Ihre Meinung haben, wie ich meinen Namen unterschreiben soll.“

Er fährt fort, Isaacs Rat zu fragen, wie er „die Pelises“ tragen soll, wenn er den König zum ersten Mal trifft, und wo er die „Aigrette“ tragen soll. „In meinem Hut ist es unmöglich, nur einen Arm zu haben, da ich meine Hand frei haben muss.“

Wer war dann Isaac Heard, der langjährige Hauptherold, der Staatsbegräbnisse organisierte und Gleichaltrige in Sachen Etikette beriet? Isaac wurde am 21. Dezember (neuer Stil) 1730 in Ottery St Mary, Devon, geboren. Sein dreimaliger Urgroßvater (und ein gemeinsamer Vorfahr von mir) war John Heard aus Wiltshire, der 1579 in die irische Grafschaft Cork auswanderte . Isaacs Großvater (ein weiterer Isaac) war ein Kaufmann aus der Stadt Kinsale, County Cork, der sich später in Bridgwater in Somerset niederließ. Isaac war der älteste Sohn von John und Elizabeth Heard. Er besuchte die Honiton Grammar School und meldete sich im Alter von 15 Jahren freiwillig zur Royal Navy, wo er als Midshipman in der Lynn bis 1748. Im August 1750 endet Isaacs Geschichte fast. Zu dieser Zeit diente er in der Blandford als er bei einem Tornado vor der Küste Guineas mit dem Großmast über Bord gefegt wurde. Wie es der Zufall wollte, wurde er neben dem schwimmenden gesichtet Blandford in der gebrochenen Takelage und wurde von Robert Kingsmill (später Sir Robert Kingsmill und ein Admiral) gerettet. Die beiden gleichaltrigen Männer blieben ihr Leben lang feste Freunde.

Sir Isaac gehört

Isaac verließ die Marine im Jahr 1751, da er in Friedenszeiten kaum Karrierechancen sah. Stattdessen wurde er Kaufmann in Bilbao, Spanien. Im Laufe seiner Geschäfte überquerte er mehrmals den Atlantik, doch der Ausbruch des Siebenjährigen Krieges zwang ihn 1757 nach Großbritannien zurückzukehren, wo er als Kaufmann in London eine Anstellung fand. Sein Interesse an Geschichte und Antiquitäten führte dazu, dass ihn der Earl of Effingham (der stellvertretende Earl Marshall) 1759 in einer Juniorposition als Bluemantle Pursuivant of Arms in das College of Arms berufen ließ. Von hier aus stieg er 1761 zum Lancaster Herald und zu Norroy . auf Herald im Jahr 1774, später Brunswick Herald und Clarenceux Herald (1780). Nach dem Tod des Garter King of Arms, Ralph Bigland, im Jahr 1784 wurde Isaac in dieses Amt berufen. 1786 wurde er zum Ritter geschlagen.

1797 verlieh Isaac Nelson sein Wappen. Diese trugen das Motto „Palman qui meruit ferat“ („Wer sie verdient hat, trage die Palme“) und waren im so genannten „Landschaftsstil“ gehalten, bei dem die Wappen ein Ereignis aus dem Leben der Person darstellen. Isaac erhielt 1762 sein eigenes Wappen, das sich vom Rest der Familie Heard unterscheidet. Seine Arme, ebenfalls im Landschaftsstil, erinnerten an sein Beinahe-Ertrinken während seiner Dienstzeit im Blandford und stellen Neptun dar, der in seiner linken Hand die Spitze eines Schiffsmastes hält. Das von Isaac gewählte Motto war „Naufragus in Portum“, was übersetzt „Schiffswrack brachte mich in den Hafen“ bedeutet. Das Motto lässt vielleicht vermuten, dass Isaacs Beinahe-Ertrinken doch eine Rolle bei seiner Karriere an Land spielte, was ihn jedoch nicht davon abhielt, mehrere Reisen nach Amerika und auf das europäische Festland zu unternehmen.

Venusrotation um die Sonne

Isaac blieb bis ins hohe Alter energisch und wachsam und begann erst 1820 einige seiner Pflichten als Garter King of Arms zu delegieren. Er soll ein gutes Gedächtnis und ein fröhliches Gemüt gehabt haben. Zweimal verheiratet und zweimal verwitwet, hatte Isaac keine leiblichen Kinder, stand aber seinem Stiefsohn Sir David Ochterlony nahe. Einige Tage nach seiner Rückkehr von einem Besuch in Brighton starb Isaac im Alter von 91 Jahren am College of Arms in London. Er ist in der St. George's Chapel in Windsor beigesetzt.

Wenn Sie mehr über Nelsons Beerdigung und Sir Isaac Heard erfahren möchten, bietet die Bibliothek und das Archiv von Caird eine Reihe von Artikeln, die bei Ihrer Recherche hilfreich sein könnten, darunter:

  • Fairburns Ausgabe der Beerdigung von Admiral Lord Nelson …, London: John Fairburn, 1806 (RMG-ID: PBE9819)
  • Gut, Richard. Gough: Entwurf eines Briefes von Richard Gough an Erzdiakon Cheriton, der Nelsons Beerdigung beschreibt, 11. Januar 1806 (RMG ID: AGC/4/39)
  • 'Nachruf. Sir Isaac Heard, Strumpfband‘, in Gentleman's Magazine , 1. Serie 92/1, Mai 1822, Seiten 466-69 (RMG ID: PJA0735)