Schlafen an Bord der Cutty Sark

Standort Cutty Sark

01 Okt 2015

Als das Schiff 1869 gebaut wurde, übernachtete ein Teil der Besatzung in Unterkünften im Fo’c’s’le unter dem Hauptdeck. In diesem Raum befanden sich ursprünglich 10 Kojen für normale und fähige Seeleute und obwohl die Kojen nicht mehr vorhanden sind, befinden sich die Bullaugen an Ort und Stelle und es ist immer noch der Stempel im Balken zu sehen, der die Anzahl der Männer bestätigt, die angelegt werden konnten dort. Nach der zweiten Fahrt des Schiffes wurde dieser Raum jedoch aufgegeben, da es zu unangenehm war, direkt an der Vorderseite des Schiffes zu sein und es schwierig war, die Männer schnell an Deck zu bringen. Auf dem Hauptdeck wurde ein neues Deckshaus gebaut und 1872 zogen die Unteroffiziere und Lehrlinge in das neue Achterdeckhaus um und im vorderen Deckshaus schliefen die ordentlichen und fähigen Seeleute. Das Fo’c’s’le wurde damals wohl teils als Lager und teils als zusätzlicher Laderaum genutzt.

Crew-Kabine, Liverpool House, Cutty Sark National Maritime Museum, Greenwich

Der Kapitän und zwei Mates hatten ihre Unterkunft am Heck des Schiffes, das als Liverpool House bekannt ist. Wie zu erwarten war, waren diese Kabinen relativ luxuriöser und jeder Offizier hatte eine separate Kabine. Die ursprüngliche Spezifikation für Cutty Sark Details, dass diese Kabinen auch mit Schubladen, Chronometerkoffer, Kartenständer usw.



Kapitän Moodie schläft National Maritime Museum, Greenwich

Cutty Sark 's Crew hatte jedoch nicht viel Zeit, um in ihren Kabinen zu verbringen oder an Bord zu schlafen. Ihr Tag wurde vom Wachsystem dominiert, was bedeutete, dass sie 4 Stunden bei der Arbeit und dann 4 Stunden frei hatten, wenn sie vielleicht etwas schlafen konnten. Jeder Schlaf konnte durch stürmisches Wetter unterbrochen werden, wenn alle Hände an Deck erforderlich waren und die wachhabende Besatzung aus ihren Betten geweckt wurde. Clarence Ray, Lehrling an Bord 1894-5, schreibt in einem Brief an seine Mutter nach einem harten Arbeitstag Ich habe wie ein Top geschlafen, wette ich, wurde aber mittendrin geholt, um in den Downs vor Anker zu gehen, als der Schlepper Kleeblatt verließ uns. Später berichtet er, Wenn wir in unserer Wache an Deck schlafen gehen, müssen wir auf der grauen Stute reiten - das heißt für den Rest der Wache auf dem oberen Marssegelplatz sitzen. Ich musste das noch nicht machen, aber der andere hat das zweimal getan. Später in der Schiffskarriere, als Cutty Sark wurde an eine portugiesische Firma verkauft und umbenannt Ferreira , wurde die Anordnung der Kapitänsunterkunft in das Liverpool House verlegt. Ein Bericht an Bord vom Mai 1913 besagt, dass die Kapitänskabine von den meisten ihrer alten Einrichtungsgegenstände befreit wurde, nur ein Waschtisch mit Marmorplatte und ein schweres Himmelbett aus Teakholz blieben übrig.

Heute die Etagenbetten bei Cutty Sark erklimmen. National Maritime Museum, Greenwich

Heute die Crewunterkunft an Bord Cutty Sark ist so arrangiert, wie sie 1872 ausgesehen hätte, und Besucher sind herzlich eingeladen, sich in die Lage der Crew zu versetzen und eine Koje nach Größe auszuprobieren.