Zeitleiste des Weltraumrennens

Was war das Weltraumrennen? Wann ist es passiert? Wie hat es die Welt beeinflusst?

Zeitleiste des Weltraumrennens

Entdecken und erfahren Sie mehr über die wichtigsten Ereignisse und Errungenschaften, die den fast zwanzigjährigen Wettbewerb zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion geprägt haben.

Zeitleiste des Weltraumrennens

Das Weltraumrennen zwischen den Vereinigten Staaten (USA) und der Sowjetunion (UdSSR) war eine bemerkenswerte Zeit in der Geschichte mit vielen weitreichenden Errungenschaften in Wissenschaft, Weltraumforschung und Technologie. Diese Zeitleiste zeigt den zwanzigjährigen Wettbewerb zwischen den beiden Nationen.



2. August 1955: Die UdSSR reagiert auf die Ankündigung der USA, den ersten künstlichen Satelliten mit einem eigenen Satelliten ins All zu bringen.

4. Oktober 1957: Die UdSSR startet erfolgreich Sputnik 1, den ersten erdumlaufenden Satelliten der Geschichte.

3. November 1957: Die UdSSR startet erfolgreich Sputnik 2 und trägt einen Hund namens Laika ins All. Sie sind die erste Nation, die erfolgreich einen lebenden Organismus in die Umlaufbahn schickt.

Sputnik I stellt in der Missile & Space Gallery des National Museum of the United States Air Force aus. Sputnik, was auf Russisch „Satellit“ bedeutet, war der sowjetische Einstieg in ein wissenschaftliches Wettrennen um den allerersten Satelliten.

31. Januar 1958: Die USA treten in das Weltraumrennen ein, indem sie Explorer 1 starten, den ersten US-Satelliten, der die Umlaufbahn erreicht. Es trug experimentelle Ausrüstung, die zur Entdeckung des Van-Allen-Strahlungsgürtels führte.

1. Oktober 1958: Die National Aeronautics and Space Administration (NASA) wird in den USA gegründet und ersetzt das National Advisory Committee on Aeronautics (NACA).

18. Dezember 1958: Die USA starten SCORE, den ersten Kommunikationssatelliten der Welt. Es erregte weltweite Aufmerksamkeit, indem es eine vorab aufgezeichnete Weihnachtsbotschaft von US-Präsident Dwight D. Eisenhower ausstrahlte und die erste Sendung einer menschlichen Stimme aus dem Weltraum war.

Was ist der Mondzyklus heute Nacht

2. Januar 1959: Die UdSSR startet Luna 1, bekannt als die erste 'kosmische Rakete', da sie aufgrund der zu hohen Geschwindigkeit des Objekts versehentlich der Umlaufbahn des Mondes entkam. Luna 1 ist das erste von Menschenhand geschaffene Objekt, das die Erdumlaufbahn verlässt und stattdessen die Sonne umkreist.

2. August 1959: Die USA starten mit Explorer 6 den ersten Wettersatelliten der Welt und erhalten die ersten Bilder der Erde aus dem All.

12. September 1959: Die UdSSR startet Luna 2 und erfüllt ihre Mission, die erste Raumsonde zu bauen, die die Mondoberfläche erreicht.

4. Oktober 1959: Die UdSSR startet Luna 3 und erfüllt ihre Mission, ein Objekt in eine Umlaufbahn um den Mond zu schicken und die andere Seite des Mondes zu fotografieren.

19. August 1960: An Bord der Sputnik 5 der Sowjetunion werden die ersten Tiere (zwei Hunde, Belka und Strelka) und eine Reihe von Pflanzen lebend aus dem Weltraum zurückgebracht.

31. Januar 1961: Ham, ein US-Schimpanse, ist der erste Hominide (oder Menschenaffe) im Weltraum und der erste, der die Landung erfolgreich überlebt.

12. April 1961: Die Sowjetunion erringt einen klaren Triumph im Weltraumrennen. An Bord der Vostok 1 macht Yuri Gagarin eine einzige Umlaufbahn um die Erde und erreicht als erster Mensch den Weltraum. Er blieb eine Stunde und 48 Minuten im All, bevor er in der Oblast Saratow im Westen Russlands landete.

5. Mai 1961: Die USA erreichen mit Alan Shepard an Bord der Raumsonde Mercury-Redstone 3 (oder Freedom 7) die erste pilotengesteuerte Reise und den ersten Amerikaner im Weltraum. Auf diesem Flug umkreiste Shepard die Erde nicht. Er flog 116 Meilen hoch. Der Flug dauerte etwa 15 Minuten.

Mondfarben und Bedeutungen

16. Juni 1963: Valentina Tereshkova wird die erste Zivilistin und erste Frau im All. Sie verbringt fast drei Tage im Weltraum und umkreist die Erde 48 Mal an Bord ihrer Raumsonde Vostok 6.

18. März 1965: Alexei Leonov verlässt sein Raumschiff Voskhod 2 in einem speziellen Raumanzug und führt einen zwölfminütigen Weltraumspaziergang durch, den ersten seiner Art.

14. Juli 1965: Der US-Satellit Mariner 4 führt die erste erfolgreiche Reise zum Planeten Mars durch und liefert die ersten Nahaufnahmen der Marsoberfläche.

1967: Dieses Jahr erweist sich sowohl für die USA als auch für die Sowjetunion als das tödlichste des Weltraumrennens. Im Januar sterben die amerikanischen Astronauten Ed White, Gus Grissom und Roger Chaffee, als sich in ihrer Apollo-1-Kapsel auf der Startrampe ein Feuer entzündete. Nur wenige Monate später kommt auch der sowjetische Kosmonaut Wladimir Komarow ums Leben, als sich der Fallschirm seiner Sojus-1-Kapsel bei seinem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre nicht öffnet.

21. Dezember 1968: Die US-Raumsonde Apollo 8 ist die erste von Menschenhand bemannte Raumsonde, die den Mond erreicht, ihn umkreist und erfolgreich zur Erde zurückkehrt.

20. Juli 1969: Neil Armstrong und später Edwin 'Buzz' Aldrin sind die ersten Männer, die den Mond betreten, während ihr Crewkollege Michael Collins weiterhin den Mond an Bord der Apollo 11 umkreist. Dies sicherte Amerika einen Sieg beim Space Race mit einer im Fernsehen übertragenen Landung, die rund um die Uhr beobachtet wurde Welt von 723 Millionen Menschen.

Erfahren Sie mehr über Apollo 11

11. April 1970: Die US-Mission Apollo 13 gilt als die erste Explosion an Bord eines Raumfahrzeugs, bei der die Besatzung überlebte.

19. April 1971: Die UdSSR startet die erste Raumstation. Teile dieser Raumsonde werden fast dreißig Jahre später, im November 2000, zu Kernsegmenten der Internationalen Raumstation (ISS).

1. August 1971: David Scott, Kommandant der Apollo-15-Mission, betritt als erster Mensch den Mond. Er ist auch dafür bekannt, dass er der Sowjetunion und den US-Astronauten, die bei der Weiterentwicklung der Weltraumforschung ums Leben kamen, Tribut zollte. Beim Gehen auf dem Mond platziert Scott eine Gedenktafel mit einer Liste der Toten. Daneben hinterlässt er eine kleine Aluminiumskulptur eines Astronauten im Raumanzug, geschaffen vom belgischen Künstler Paul Van Hoeydonck.

15. Juli 1975: Da die Spannungen zwischen den USA und der UdSSR nachlassen, wird die erste kooperative Apollo-Sojus-Mission gestartet. Mit zwei getrennten Flügen docken die Raumschiffe Apollo und Sojus im All an und die beiden Kommandanten Tom Stafford und Alexei Leonov tauschen den ersten internationalen Handschlag aus. Dieser Akt kann als symbolisches Ende des Weltraumrennens angesehen werden und ebnet den Weg für zukünftige gemeinsame Missionen wie die Internationale Raumstation und das Shuttle-Mir-Programm.

Was war das Weltraumrennen?

Das Weltraumrennen war ein Kampf im 20. Jahrhundert zwischen zwei Nationalstaaten, der Sowjetunion (UdSSR) und den Vereinigten Staaten (USA). Das Streben nach beiden war die Vorherrschaft der Raumfahrttechnologien. Der Wettbewerb begann am 2. August 1955, als die Sowjetunion auf die Ankündigung der USA reagierte, ähnliche Absichten zum Start künstlicher Satelliten zu starten.

Das Weltraumrennen hat seinen Ursprung im nuklearen Wettrüsten zwischen den beiden Nationen nach dem Zweiten Weltkrieg. Beide Seiten wurden von deutscher Raketentechnik und Wissenschaftlern aus ihrem Raketenprogramm unterstützt. Die für eine solche Macht erforderlichen technologischen Vorteile wurden als notwendig für die nationale Sicherheit und politische Überlegenheit angesehen. Das Weltraumrennen führte zu bahnbrechenden Bemühungen, künstliche Satelliten zu starten; Raumsonden von Mond, Venus und Mars sowie bemannte Weltraumreisen in erdnahen Umlaufbahnen und Mondmissionen.

NASAAnstehende Missionen der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation, SpaceX und mehr Finde mehr heraus

Fakten zum Weltraumrennen

Die ersten Tiere, die ins All geschickt wurden, waren Fruchtfliegen

Diese wurden am 20. Februar 1947 an Bord einer V2-Rakete aus dem Zweiten Weltkrieg befördert. Erfahre mehr über die ersten Tiere im All

Hunde wurden ins All geschickt

Während die USA oft Primaten zu Testflügen schickten, setzte die Sowjetunion lieber Hunde ein. Sie galten als gehorsamer, und Moskauer streunende Hunde galten als besser gerüstet, um mit den extremen Bedingungen und dem potenziellen Hunger der Raumfahrt fertig zu werden.

Es gibt einen solarbetriebenen Satelliten

Vanguard 1 der US Navy war der erste solarbetriebene Satellit. Sie wurde am 17. März 1958 gestartet und ist nach wie vor die älteste von Menschenhand geschaffene Sonde im Orbit. Obwohl die Kommunikation mit dem Satelliten jetzt verloren ist, wird er noch viele Jahre im Weltraum bleiben.

Yuri Gargarin hat eine Tradition begründet

Am 12. April 1961 forderte Yuri Gagarin, der erste Mensch im All, den Busfahrer auf, auf der Strecke zur Startrampe anzuhalten und urinierte gegen den rechten Hinterreifen des Busses. Dieser Akt ist für alle Astronauten, die ins All reisen, zur Tradition geworden. Weibliche Astronauten bringen Ampullen mit ihrem Urin zum Spritzen auf dem Rad.

Astronauten waren fast Kosmonauten

In den 1950er Jahren begann bei der NASA eine anhaltende Diskussion zwischen Astronauten und Kosmonauten. Der stellvertretende Administrator wollte US-Weltraumreisende als Kosmonauten bezeichnen, wie russische Raumfahrer bezeichneten. Er war der Meinung, dass 'Kosmos' besser auf die Raumfahrt anwendbar ist als nur der Begriff, der für Sterne (oder 'Astro') verwendet wird. Obwohl er eine klare Aussage machte, wurde er von seinen Kollegen überstimmt.

Alan Shepard hat auf dem Mond Golf gespielt

Am 2. Februar 1971 spielte Alan Shepard als erster Mensch auf dem Mond Golf. Nachdem Shepard einen provisorischen Golfschläger an Bord seiner Mondmission Apollo 14 geschmuggelt hatte, schlug er kurz vor dem Abheben zwei Bälle. Finden Sie heraus, was auf dem Mond noch übrig ist

Alan Shephard und sein Golfschläger auf dem Mond - Apollo 14

Alan Shephard und sein Golfschläger auf dem Mond - Apollo 14 (NASA).

Die Mercury Seven waren die ältesten

Die Mercury Seven war die Gruppe von sieben Astronauten, die von Mai 1961 bis Mai 1963 alle bemannten Raumflüge des Mercury-Programms steuerten. Von den Mercury Seven wurde John Glenn US-Senator und am 29. Oktober 1998 (während er noch Senator), wurde er mit 77 Jahren der älteste Mensch, der im Weltraum flog.

Apollo 12 wurde vom Blitz getroffen

Am 14. November 1969 wurde Apollo 12 auf seine Mondmission geschickt. Der Start war der beunruhigendste des Apollo-Programms, da eine Reihe von Blitzeinschlägen kurz nach dem Abheben ihre Energie- und Leitsysteme vorübergehend deaktivierten. Als Conrad fünf Tage später die Mondoberfläche betrat, scherzte er: 'Mann, das war vielleicht ein kleines für Neil, aber das ist ein langes für mich.'

Was passiert heute Nacht im Weltraum?

Der letzte Mensch, der den Mond betrat, war Eugene Cernan

Cernan war der Missionskommandant der Apollo 17-Mission, die zwischen dem 11. und 14. Dezember 1972 stattfand. Nur zwölf Personen (alles US-Astronauten) hatten dies zuvor getan, und keiner hat dies seitdem getan. Er betrat mit dem Geologen und Astronauten Harrison Schmitt den Mond.

Wer hat das Weltraumrennen gewonnen?

Ohne offizielle Erfolgsmessung ist der Gewinner des Space Race ein Streitpunkt. Die meisten Historiker sind sich einig, dass das Weltraumrennen am 20. Juli 1969 endete, als Neil Armstrong zum ersten Mal den Mond betrat. Als Höhepunkt der Weltraumgeschichte und -erforschung führte die Mondlandung zu einem Triumph für die USA.

Während die USA zuerst einen Mann auf den Mond setzten, wurde ihr Erfolg durch eine Reihe von Pionierleistungen der Sowjetunion gespeist. Das Space Race kann nicht als entscheidender Sieg, sondern als klimatisches Comeback der USA ab 1968 angesehen werden.

Nach der Mondlandung konzentrierte sich die Sowjetunion auf den Bau einer Raumstation. Am 7. Juni 1971 dockte die Raumsonde Sojus 11 erfolgreich am Weltraumlabor Saljut 1 an und absolvierte einen Rekordaufenthalt von 22 Tagen – ein Beweis dafür, dass die Weltraumforschung fortgesetzt werden würde.

Darüber hinaus verhandelten die USA und die Sowjetunion im Mai 1972 über eine Lockerung der feindlichen Beziehungen. Dieses 'Tauwetter' im Kalten Krieg führte zu einer Zusammenarbeit zwischen den beiden Nationen bei zukünftigen Missionen, und aus dem Space Race wurde ein Joint Venture.

Das Wettrennen ins All und der Kalte Krieg

Nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 nahmen die Spannungen zwischen zwei der Sieger zu; die Sowjetunion (UdSSR) und die Vereinigten Staaten (USA) Die Hauptursache für Konflikte war der Kampf zwischen den beiden politischen Überzeugungen Kommunismus (UdSSR) und Kapitalismus (USA). Dieser Konflikt wurde als Kalter Krieg bekannt.

Der Begriff Kälte bedeutete in diesem Zusammenhang, dass es keine direkten Kämpfe zwischen den beiden Seiten gab, sondern viele Konflikte auf der ganzen Welt gefördert und unterstützt wurden. Der Kalte Krieg dauerte bis 1991 mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion.

Das Weltraumrennen spielte eine bedeutende Rolle im Kalten Krieg, als die Amerikaner und die Sowjets um den Beweis ihrer technologischen und intellektuellen Überlegenheit kämpften, indem sie als erste Nation einen Menschen in den Weltraum brachten. Von Anfang bis Ende war die Aufmerksamkeit der Welt von diesem Kampf um die Vorherrschaft gefesselt.

Wie hat sich das Weltraumrennen auf die Welt ausgewirkt?

Das Weltraumrennen hat einen breiteren Einfluss auf die Gesellschaft als nur die Erforschung des Weltraums; Hier sind einige der Möglichkeiten, wie sich die Welt verändert hat.

Was ist die durchschnittliche Zeit in Tagen zwischen den Phasen?

Kommunikation

Die Erde ist jetzt von einem Netzwerk von Satelliten umgeben, die Breitbandkommunikation und hochauflösendes Fernsehen, Daten für Wetterberichte und GPS-Navigation und -Positionierung bereitstellen. Viele dieser Werkzeuge und Systeme wurden während des Weltraumrennens erstellt und entwickelt.

Medizinisch

Die bei CAT-Scans und Radiographie verwendete Bildverarbeitung wurde ursprünglich beide für die Deep-Space-Bildgebung und -Fotografie entwickelt. Die Innovationen der NASA bei stoßabsorbierenden Materialien trugen auch dazu bei, funktionell dynamischere künstliche Gliedmaßen zu entwickeln.

Technologie

Der weltweit erste tragbare Computer und die erste Maus wurden für die Weltraumforschung entwickelt und für den kommerziellen Markt angepasst. Sogar die drahtlosen Headsets, die wir heute verwenden, stammen von der NASA, die Freisprecheinrichtungen für Astronauten und Piloten herstellt. Eines der klassischen Beispiele ist die Entwicklung des Kugelschreibers für das Schreiben im Weltraum durch die NASA. Die Sowjetunion fand jedoch eine kostengünstige Methode, einen Bleistift zu verwenden.

Eine Atlas-B-Rakete, die den Start des SCORE-Satelliten vorbereitet, der Welt

Eine Atlas-B-Rakete, die den Start des SCORE-Satelliten, des weltweit ersten Kommunikationssatelliten, vorbereitet. Gestartet von Cape Canaveral, 1958 (US Air Force).

Rede von Präsident Kennedy Space Race

Am 12. September 1962 hielt Präsident John F. Kennedy vor einer großen Menschenmenge im Rice Stadium in Houston, Texas, eine Rede. Die Rede forderte ein ehrgeiziges Weltraumforschungsprogramm, das nicht nur Missionen umfasste, um Astronauten auf den Mond zu bringen, sondern auch verschiedene andere Weltraumprojekte wie Kommunikations- und Wettersatelliten. Das Zitat „Wir entscheiden uns, zum Mond zu gehen“ wird als Slogan der Rede erinnert. Die USA würden diese Mission acht Jahre später erfolgreich durchführen, aber Kennedy würde sie nicht sehen. Er wurde zwei Jahre später am 22. November 1963 in Dallas, Texas, ermordet.

Was hat das Weltraumrennen überhaupt ins Leben gerufen?

Nach dem Zweiten Weltkrieg wetteiferten die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion um die beste Technologie im Weltraum. Dazu gehörten Ereignisse wie der erste Satellit, der die Erde umkreiste, die erste von Menschenhand bemannte Raumsonde und die erste Person, die den Mond betrat. Das Weltraumrennen wurde von den beiden Nationen als lebenswichtig angesehen, da es der Welt zeigte, welches Land über die überlegenen wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Systeme verfügte.

Die Besatzungsmitglieder der Expedition 38 posieren für ein Besatzungsporträt während des Fluges im Kibo-Labor der Internationalen Raumstation ISS am 22. Februar 2014

Expedition 38 (bestehend aus japanischen, russischen und amerikanischen Besatzungsmitgliedern) im Kibo-Labor der Internationalen Raumstation ISS am 22. Februar 2014.

Einkaufen Das Mondausstellungsbuch: Eine Feier unseres himmlischen Nachbarn £10.00 Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von Neil Armstrongs „kleinem Schritt“ untersucht dieses schöne Buch die Faszination der Menschen für unseren einzigen natürlichen Satelliten... Kaufe jetzt Einkaufen Stargazing & Moongazing Buchset 17,00 € Die perfekten Begleiter für eine Nacht, in der Sie den Nachthimmel erkunden. Beim gemeinsamen Kauf zum Sonderpreis von 17,00 € erhältlich... Kaufe jetzt Einkaufen Sky-Watcher Skyhawk-114 Teleskop £179.00 Das ideale Teleskop der Wahl für Anfänger bis fortgeschrittene Astronomen, die ihre Himmelsbeobachtungserfahrungen erweitern möchten... Kaufe jetzt