Stuart Weihnachten

Wollten Sie schon immer, dass Weihnachten mehrere Monate dauert? Für König Charles habe ich es getan!

03. Dez. 2015

Weihnachten in der Stuart-Zeit dauerte ganze 12 Tage und wurde von Reichen und Armen gleichermaßen genossen. Am königlichen Hof dauerte es noch länger. Es begann offiziell am 1. November und endete am 2. Februar!



Gemälde, von dem angenommen wurde, dass es sich früher um Karl II. handelt, der in Den Haag tanztEs gab drei Hauptfestivals:

Weihnachtstag, 25. Dezember

Damit wurde die Geburt Jesu gefeiert.

Neujahr, 1. Januar

Dies feierte das neue Jahr und einen Neuanfang. Es war Zeit für alle, Geschenke zu machen.

Zwölfter Tag und zwölfte Nacht, 6. Januar

Der Abend und die Nacht des 6. Januar, in der alle gefeiert wurden, hieß Twelfth Night. Damit war Weihnachten zu Ende. Mit Spielen, Schlemmen und Fröhlichkeit wurde es auf die ungeheuerlichste Weise ausgetragen. Der Lord of Misrule beaufsichtigte den gesamten Urlaub. Er war der Zeremonienmeister und sorgte dafür, dass alle viel Spaß hatten! Die Stuarts sangen Weihnachtslieder, genau wie wir es heute tun. Tatsächlich wurden in Stuart-Zeiten einige unserer Lieblingsweihnachtslieder gesungen, darunter Die zwölf Weihnachtstage, Der erste Nowell, ich sah drei Schiffe, Gott ruhe, ihr fröhlichen Herren , und Während Hirten zusahen . Obwohl sich die hier beschriebenen Bräuche und Aktivitäten auf ein Stuart-Weihnachten konzentrieren, waren sie nicht nur auf die Stuart-Ära beschränkt. Tatsächlich haben die meisten Weihnachtsbräuche ihren Ursprung in heidnischer Zeit und haben keltische, römische und angelsächsische Wurzeln. Tudor-Monarchen wie Heinrich VIII. und Elisabeth I. waren mit grün geschmückten Sälen, den üppigen zuckersüßen und würzigen Speisen, dem Schenken und den Vergnügungen und Unterhaltungen von Twelfth Night vertraut.