Teleskopgeschichten: unhöfliche Astronomie

Standort Königliches Observatorium

10. März 2009



Während der Recherche a Buchen Ich habe über die Geschichte des Teleskops geschrieben und bin auf eine Reihe von humorvollen Drucken wie diesem gestoßen, Robert Sayers Viewing the Transit of Venus of 1793.





Es ist einer der vielen satirischen Drucke, die in England im 18. Auf den ersten Blick scheint dies also genau die Art von Botschaft zu sein, die die Unterstützer der Wissenschaft verbreiteten – dass die Wissenschaft es wert sei, von den gebildeteren und „höflicheren“ Mitgliedern der englischen Gesellschaft studiert zu werden.

Aber wenn wir genauer hinschauen, passiert etwas ganz anderes. Die Szene ist überhaupt nicht aktuell - der letzte Venustransit hatte über zwanzig Jahre zuvor im Jahr 1769 stattgefunden. Und die Satyrstatue rechts deutet auf eher sexuelle Interessen hin, die durch die leichte Art des Mannes unterstrichen werden Finger das Teleskop, was darauf hindeutet, dass es mit dem verwandt ist, was Zeitgenossen den 'Stab des Lebens' nannten. Vielleicht hofft er auf einen leiblicheren Venustransit und erinnert an Geschichten über die Liebesbegegnungen der griechischen Liebesgöttin. Dieses Teleskop ist also ein höchst unhöfliches Instrument geworden.



Kommen Sie während des Internationalen Jahres der Astronomie 2009 immer wieder zurück, um weitere Teleskop-Geschichten zu lesen.