So geht's: Punch and Judy im NMM

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

16.09.2008



Am Meer , eine Ausstellung historischer Fotografien britischer Küstenstädte, wird diese Woche im Museum eröffnet. Die Ausstellung zeigt auch fünf Punch and Judy-Puppen aus den Sammlungen des Museums. Recherchen in Manuskripten zu den Puppen in der Caird-Bibliothek haben mir geholfen, die faszinierende Geschichte hinter den Puppen und ihrem Besitzer zu entdecken und diese Geschichte in der Ausstellung zum Leben zu erwecken.

Punch and Judy-Puppen in der NMM-Sammlung.

Punch-and-Judy-Shows sind von großer Bedeutung für die Sozialgeschichte der britischen Küste. Die Show ist seit der mittleren viktorianischen Ära ein typisches Merkmal der Unterhaltung am Meer, als die Eisenbahnen immer mehr Besucher in die britischen Ferienorte brachten. Charles Dickens, der einen Teil seines Lebens in der Küstenstadt Broadstairs verbrachte, war ein Fan der Show. Zwei Punch- und Judy-Männer, Short und Codlin, erscheinen als Nebenfiguren in The Old Curiosity Shop.

Die fünf Puppen in der Ausstellung stammen aus einer großen Sammlung von Puppen und Requisiten, die das Museum 2001 erworben hat. Wir haben eine Auswahl von Handschriften derselben Quelle erworben, die noch nicht katalogisiert sind. Unter diesen Manuskripten fand ich eine große Auswahl an puppenbezogenen Ephemera: Broschüren für Shows, Fotografien, Flugblätter und Zeitungsartikel.

Aus diesem Material erfuhr ich, dass die Puppen dem in Deptford ansässigen und ehemaligen Punch-and-Judy-Mann Peter Butchard gehörten, der nach seiner Pensionierung von verschiedenen Bank- und Beamtenjobs in Broadstairs auftrat.

Nach vielen Sommersaisons in Viking Bay im Ferienort Kent führte Butchard seine Show um die ganze Welt und trat vor Kindern in Griechenland, Neuseeland und Australien auf.

Unter den Zeitschriften- und Zeitungsartikeln, die Butchard über seine Auftritte gesammelt hatte, fand ich einen schönen Artikel aus dem Australian Woman's Weekly aus dem Jahr 1965, der Farbfotos von Peter zusammen mit den Puppen aus unserer Sammlung enthielt. Ich erfuhr, dass unsere Puppen 1975 in einer Filmadaption von The Old Curiosity Shop mit David Hemmings aufgetreten waren und dass Butchard als historischer Berater am Set in den Pinewood Studios war.

In zahlreichen Presseinterviews behauptete Butchard, seine Puppen seien über 150 Jahre alt. Nicky Yates, Textilrestauratorin des Museums, hält dies für sehr wahrscheinlich, gemessen an der Art und dem Zustand der Stoffe, die in Mr. Punchs Kostüm verwendet wurden. Wenn dies der Fall ist, wären Butchards Puppen erst Jahrzehnte nach der ersten Veröffentlichung des Drehbuchs in England im Jahr 1826 von John Payne Collier mit Illustrationen des berühmten Karikaturisten George Cruikshank zum ersten Mal verwendet worden. Die Show hat ihren Ursprung in Italien und wurde Teil des Repertoires des britischen Volkstheaters, nachdem sie 1662 von dem Bologneser Puppenspieler Pietro Gimonde nach England gebracht wurde.

Einer der berührendsten Aspekte unserer Punch and Judy-Geschichte wird durch die vielen Briefe hervorgehoben, die ich gefunden habe, geschrieben von Kindern, um „Onkel Peter“ für seine Auftritte in ihren Schulen und Geburtstagsfeiern zu danken. Er wurde offensichtlich von Generationen von Kindern im ganzen Land sehr geliebt. Peter Butchard gab 1999 im Alter von 90 Jahren seinen letzten Auftritt in Greenwich. Peter ist jetzt 99, und wir hoffen sehr, dass er seine Puppen in Beside the Seaside sehen kann.

Jude (Ausstellungen)