'Dann besteht kein Zweifel, dass Jonathan Hulls der wahre Erfinder des Dampfschiffs ist.'

- Sir John Barrow



13. Juni 2018

Traditionell wurde Jonathan Hulls oft als der erste Mensch zugeschrieben, der praktische Experimente mit dampfbetriebenen Schiffen durchführte. Warum erinnert man sich dann nicht an seine Arbeit?





von Jon Earle, Bibliotheksassistent

Besuchen Sie die Bibliothek und das Archiv von Caird



Jonathan Hulls

Asteroid heute Nacht, wo man suchen soll

Jonathan Hulls wurde 1699 in Gloucestershire geboren. Mit einer natürlichen Begabung für Mechaniker begann er sein Berufsleben mit der Herstellung und Reparatur von Uhren. In seinen jungen Jahren hatte er sich den Ruf erarbeitet, nachdenklich und lernbegierig zu sein, und in dieser Zeit dachte er zum ersten Mal an die Idee, mit der er zum Synonym werden würde. Das 1737 veröffentlichte Patent von Hulls mit dem Titel „ Eine Beschreibung und ein Entwurf einer neu erfundenen Maschine zum Befördern von Schiffen oder Schiffen aus oder in einen Hafen, Hafen oder Fluss, gegen Wind und Gezeiten oder bei Windstille.“ , ist eine der frühesten Erwähnungen, wie Dampf zum Antrieb von Schiffen verwendet werden kann. Die Caird Library hat das Glück, ein Originalexemplar dieses Patents in unserer Sammlung seltener Bücher ( Artikel Identifikationsnummer : PBN3358), das nicht nur die Spezifikationen zu Hulls’ Design liefert, sondern auch Einblicke in Hulls selbst und die Hoffnungen, die er in seine Erfindung hatte.

Titelseite von Hulls



Hulls beschrieb seine Erfindung als „ Maschine zum Transportieren von Schiffen und Wasserfahrzeugen aus oder in einen Hafen oder Fluss gegen Wind und Gezeiten. ’ Wie in der Abbildung unten gezeigt, sollten die Rümpfe ein kleineres Heckschiff mit Schaufelrad verwenden, das von einem Newcomen-Atmosphärenmotor angetrieben wird, um das größere Schiff zu ziehen. Um eine kontinuierliche Drehung der Schaufelräder zu gewährleisten, schlug er vor, kleinere Sperrräder zu verwenden, die durch Seile vom Kolben angetrieben werden. Hulls lieferte auch eine vollständige Beschreibung aller komplizierten Mechanismen und eine Liste der Vorteile für den Einsatz eines separaten Schleppboots, anstatt das größere Schiff mit Dampf anzutreiben. Es ist klar, dass er alle Aspekte dieses Gebiets sehr genau studiert hat und sehr stolz auf das Erreichte war. Am Ende seines Patents antwortet Hulls trotzig auf mehrere hypothetische Fragen, die er in Bezug auf die Nützlichkeit seiner Erfindung erwartet hatte. Er verteidigte seine Kreation gegen eingebildete Kritik, dass sie zu klein sei, um ein viel größeres Schiff zu ziehen, und dass die Kraft des Wassers Teile davon beschädigen würde.

Konzept für Rümpfe

Einer der interessantesten Aspekte von Hulls Geschichte ist die zeitgenössische Reaktion auf sein Patent. Noch bevor er seine Arbeit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hatte, war dies eindeutig etwas, das Hulls beunruhigte, wie er im Vorwort zu seinem Patent Folgendes feststellte:



' Es gibt eine große Not, die allzu häufig auf denen lastet, die vorschlagen, ein neues, aber nützliches Programm zum öffentlichen Nutzen voranzutreiben. Die Welt strotzt nur so von vorschnellem Tadel als von einer aufrichtigen und unvoreingenommenen Einschätzung der Dinge; wenn eine Person ihre Erwartungen nicht in jedem Punkt erfüllt, trifft sie statt der freundlichen Behandlung für ihre guten Absichten zu oft auf Spott und Verachtung.“

auf welches datum gehen die uhren zurück

Leider waren für Hulls Spott und Verachtung der Reaktion vorzuziehen, die er erhielt. Er war völlig unfähig, die Öffentlichkeit für seine Erfindung zu interessieren und erhielt im Allgemeinen eine völlige Unaufmerksamkeit für seine Arbeit. Dieser Misserfolg führte dazu, dass sein einziger Wohltäter das Projekt aufgab, da er keine weiteren Ausgaben riskieren wollte. Er wurde von der wissenschaftlichen Gemeinschaft so schnell vergessen, dass nur vierzig Jahre später ein Teil seines Designs von dem weitaus bekannteren James Watts patentiert wurde, der eindeutig keine Kenntnis von Hulls' Vorwerken hatte. Jonathan Hulls setzte seine Arbeit auf dem Gebiet der Dampfkraft nicht fort und das einzige andere Patent, das er jemals anmeldete, war 1753 für einen ausgeklügelten Apparat zur Erkennung gefälschter Münzen. Er würde nur fünf Jahre später in seinem Haus in Campden, Gloucestershire, in Armut sterben, wo er den Großteil seines Erwachsenenlebens verbrachte. Anscheinend nur in dem folgenden Doggerel erinnert, der angeblich lange nach Hulls' Tod in seiner Heimatstadt gesprochen wurde:

' Jonathan Hulls,



Mit seinen Patentschädeln,

Eine Maschine erfunden

Gegen Wind und Strom zu gehen;

chinesische Neujahrstraditionen

Aber er ist ein Esel,

Konnte es nicht zum Laufen bringen,

Und so schämte ich mich, gesehen zu werden.“

Notizen und Abfragen, Erste Reihe, Bd. III

das ist ein tag

Lithographie mit Schiffskörpern

Hulls wäre froh gewesen zu wissen, dass viele Persönlichkeiten des 19. . Tatsächlich haben Historiker aus dieser Zeit im Allgemeinen positiv über seine Arbeit gesprochen, obwohl sie nicht unbedingt bis Barrow gegangen sind. George Preble in seiner Arbeit Eine chronologische Geschichte des Ursprungs und der Entwicklung von Steam Navigation , verteidigte Hulls und bezeichnete ihn als: „ der erste Erfinder eines genialen und praktikablen Mechanismus zum Antrieb von Schiffen durch eine kondensierende Dampfmaschine und durch Schaufelräder. . Diese Ansicht wird von einer Reihe anderer Historiker wiederholt, wobei einige andeutende Teile seiner Arbeit William Symington, den Erbauer des ersten praktischen Dampfschiffs, inspirierten; während andere mit ihrem Lob weiter gehen, wie Barrow, die Hulls den Titel des Erfinders des Dampfschiffs verleihen.

Warum ist Jonathan Hulls dann nicht für seine Rolle bei der Entwicklung dampfbetriebener Schiffe bekannt? Während modernere Historiker zu Hulls' Erfindung weniger freundlich waren, deuteten einige darauf hin, dass sein Design nie funktioniert hätte; der wichtigste Grund wurde vom Mann selbst genannt:

' Ich hoffe, dass … sie sich nur im Prozess ein Urteil über mein derzeitiges Unternehmen bilden werden.“

Traditionell wurde behauptet, er habe einen praktischen Test auf dem Avon in Evesham organisiert, obwohl es dafür keine Beweise gibt. Darüber hinaus meinen viele, dass die Geschichte sich an sie erinnert hätte, wenn solche Tests jemals durchgeführt worden wären. Wie Hulls selbst sagte, sollte seine Erfindung nach ihrer Leistung im Prozess beurteilt werden, aber ohne jemals durchgeführte praktische Tests kann man sich an ihn wirklich als Pionier der Dampfkraft oder einfach als einen Mann erinnern, der eine Idee vorschlug, die später andere umsetzen würden? mit weit mehr Erfolg?