Sie dienen auch... der British Empire Medal des Weltkriegsveteranen Reginald Dowler

21. März 2014

König Heinrichs Beinwunde
Reginald Vernon DowlerReginald Vernon DowlerDie Erforschung von Medaillen kann faszinierend sein. Wir haben vor kurzem eine British Empire Medal erhalten, die an Reginald Vernon Dowler verliehen wurde, der in beiden Weltkriegen gedient hat. Ungewöhnlicherweise wurde er während beider Konflikte in Rollen eingesetzt, in denen es darum ging, sich um andere zu kümmern. Er wurde 1879 in Aldeburgh, Suffolk, als Sohn einer Seefahrerfamilie geboren. Sein Vater Vernon de Horsey Dowler qualifizierte sich als zweiter Steuermann und sein Bruder Hugh arbeitete schließlich in den Londoner Docks. Die Familie war nach West Ham gezogen, wo Reginald seine Frau Eliza kennenlernte. Zum Zeitpunkt der Volkszählung von 1911 war Reginald Dowler als Schiffssteward angestellt und lebte mit seiner Frau und Tochter Leticia im Alter von 2 Jahren in Epsom. Dowler im Royal Army Medal CorpsDowler im Royal Army Medal CorpsWährend des Ersten Weltkriegs diente er als Gefreiter im Royal Army Medal Corps. Die RAMC transportierte Verwundete von der Frontlinie zurück und ihre Männer arbeiteten auch in Militärkrankenhäusern im Vereinigten Königreich. Ein Gruppenfoto zeigt einen bereits mittleren Dowler unter den zehn Männern seiner Sektion, die für ein Gruppenfoto aufgereiht sind, wobei ein Unteroffizier (wahrscheinlich ein Korporal) in der Mitte der ersten Reihe sitzt. Das Wohngebäude dahinter ist aus Stein gebaut und „LYTHAM TRAMS“ ist auf einer Anschlagtafel an der Wand zu sehen – der Hauptsitz des RAMC befand sich in Blackpool.Leider kennen wir seine Einheit nicht und können daher nicht feststellen, wo er eingesetzt wurde, und seine Armeeaufzeichnungen scheinen zu denen zu gehören, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden. In der letzten Phase des Krieges kehrte Dowler zur See zurück und qualifizierte sich für die Mercantile Marine Medal, da die Handelsschifffahrt nun von deutschen U-Booten bedroht war. In dieser Zeit wurde der Begriff Handelsmarine geprägt. Dank „Seaman’s Certificates online“ wissen wir, dass er 1920 als Steward der 3. Klasse auf dem Schiff der New Zealand Shipping Company Hororata tätig war und in diesem Jahr auch für Cunard arbeitete. British Empire Medal (Zivil) an Reginald Dowler . verliehenWährend des Zweiten Weltkriegs blieb er bei der New Zealand Shipping Company als Steward der 3. Klasse auf ihrem Linienschiff Rimutaka, ehemals P & O Mongolia. Während des Krieges verkehrte das Schiff zwischen Großbritannien und Neuseeland und kehrte mit neuseeländischen Truppen beladen über den Panamakanal und New York zurück. Sie wäre unterwegs von deutschen U-Booten und Surface Raidern bedroht gewesen, so dass Dowler berechtigt war, die Atlantic und Pacific Star in seiner Dienstmedaillengruppe zu erhalten. Er wurde auch mit der British Empire Medal (Civil) ausgezeichnet, die am 11. Juni 1942 veröffentlicht wurde. Dies war eine Auszeichnung für Verdienste, aber wir wissen noch nicht genau, warum er empfohlen wurde. Seine lange und treue Tätigkeit für die New Zealand Shipping Company spielte dabei zweifellos eine Rolle. Der Medaille liegt ein Brief von Charles John Cowan (Vorsitzender des Unternehmens) bei, in dem er zu der Auszeichnung gratuliert. Nach dem Krieg lebte Herr Dowler in Wembley und starb 1959 im Alter von 80 Jahren.Wir sind seinem Enkel sehr dankbar für die Überreichung der Medaille und des Fotos.