Time for Coffee: Längengrad und Kaffeehauskultur

Standort Königliches Observatorium

13. Okt 2014

Was ist der Supermond 2016

Einer meiner Lieblingsteile der Ausstellung Ships, Clocks & Stars: The Quest for Longitude ist die Beschwörung eines Kaffeehauses aus dem 18. Jahrhundert. Sie können hören, wie Längengrad-Enthusiasten die Probleme beklagen, die sie mit ihren Lösungen haben, oder Frau Pike um ein bisschen mehr Kaffee bitten. Laut Seb Falk in seinem jüngsten Rezension der Ausstellung „erzeugt der Klang nachgestellter Diskussionen und die Raumdekoration mit zeitgenössischen Cartoons effektiv die Atmosphäre der Aufregung rund um das Problem.“ Die Jahrzehnte nach dem Gesetz von 1714 waren voller konkurrierender Vorschläge und Projekte. Die Pläne wurden breit diskutiert und in der Öffentlichkeit beurteilt. Longitude wurde in der populären Presse beschrieben, in der Royal Society diskutiert und in Londons modischen Kaffeehäusern diskutiert. Das Finden des Längengrades wurde im Allgemeinen als eine Dummheitssuche oder als „Schnell reich werden“ angesehen. Wie die Suche nach ewigem Leben oder ewiger Bewegung war es ein leichtes Ziel für Satire. Eine meiner Lieblingslösungen für das Längengradproblem ist das Pulver der Sympathie. In dem Längengrad-Miniserie , Stephen Fry spielt den Längengradprojektor und präsentiert seine Lösung, bei der ein Hund verwundet wurde, bevor er auf ein Schiff gesetzt wurde. Obwohl es im Film als echte Lösung präsentiert wurde, war dies jedoch eine Satire auf die anderen Longitude-Projektoren, die in den Kaffeehäusern über ihre Lösungen diskutierten. Am Donnerstag, den 23. Oktober, entführen wir Sie, inspiriert vom Kaffeehaus in der Ausstellung, mit ein wenig Hilfe von Top of the Pops of Londons Baroque in ein Kaffeehaus aus dem 18. Die Fröhlichkeit . Dr. Matthew Green , Kaffeehaushistoriker, wird vor Ort sein, um zu erzählen, wie dieser bittere mohammedanische Brei das Gesicht der Stadt veränderte, Menschen zusammenbrachte und brillante Ideen inspirierte, die die moderne, aufgeklärte Welt ausmachten. Sie haben sogar die Möglichkeit, einen der neumodischen, abscheulichen heidnischen Liköre namens COFFEE zu probieren, über die sich Frauen des 18. Die Kuratorin für Kunst, Dr. Katy Barrett, wird einen satirischen Blick auf die georgische Gesellschaft werfen, von Hogarths berüchtigter Aufnahme eines 'Längenwahnsinnigen' in sein Bild von Bedlam in A Rake's Progress bis hin zu der Art und Weise, wie nachfolgende Satiriker seine Ideen in grafischen und literarischen Satiren aufgriffen die Längen- und Breitengrade verwendet, um die Grenzen zwischen politischen Parteien zu markieren, oder wissenschaftliche Instrumente verwendet, um Männern und Frauen zu beraten, wie sie in der Gesellschaft „im Kompass bleiben“ können. Und wenn Sie es satt haben, „im Umkreis zu bleiben“, treffen Sie Mutter Clapp, die eines der berühmtesten Molly-Häuser im georgianischen London betrieb. Im 18. Jahrhundert entstand erstmals eine schwule Subkultur, die sich im Aufstieg der Molly Houses in ganz London widerspiegelte. Dies waren die Orte der 'Coming-out'-Zeremonien, bei denen Holzpuppen namens ' Molly Löffel “, die jeweils eine neue Person darstellten. Mutter Clapp (auch bekannt als glamouröse bärtige Dame) Timberlina ) wird Ihnen dabei helfen, Ihren ganz eigenen Molly-Löffel nachzubauen. The Virtue of Coffee findet am Donnerstag, 23. Oktober, um 18.30 Uhr statt. Tickets können hier gekauft werden: http://www.rmg.co.uk/whats-on/events/virtue-of-coffee