Tobias Mayer - Unser Mann in Hannover

Standort Königliches Observatorium

10. Juni 2011

Wir hatten viele Blogs über Nevil Maskelyne und John Harrison, die beide wichtige Persönlichkeiten in unserer Geschichte sind, aber wir versuchen, eine umfassendere Geschichte des Board of Longitude und der Leute zu erzählen, mit denen es zu tun hatte.

Ein Mann, der in den Fußnoten weitgehend untergegangen ist, ist der deutsche Astronom, Tobias Mayer (1723-62) - obwohl es a Museum ihm gewidmet. Seine relative Anonymität heute ist schade, da er zu seiner Zeit sehr bekannt und begehrt war. Leonhard Euler , zum Beispiel, beschrieb ihn als „zweifellos den größten Astronomen in Europa“.

Es stellt sich heraus, dass Mayer eine zentrale Rolle in der Längengrad-Geschichte spielte, da seine Arbeit die Mondentfernungsmethode möglich. Sein Hauptinteresse galt eigentlich der Landkartierung, für die die genaue Bestimmung der Längengrade entscheidend war, und in den 1750er Jahren schuf Mayer an der Universität Göttingen neue Mond- und Sonnentafeln, um diese Arbeit zu verbessern. Er hat auch ein Design für a sich wiederholender Kreis , ein Instrument, um genaue Beobachtungen zu machen, aber erst nach viel Ermutigung schickte er seine Ideen an das Board of Longitude, da er bezweifelte, dass das Board einen Ausländer belohnen würde (das heißt, Großbritannien und Hannover teilten sich zu dieser Zeit einen König). ).

Der Astronom Royal, James Bradley , überprüfte die Tabellen jedoch und stellte fest, dass sie sehr genau waren, während Seeversuche zeigten, dass Mayers Ideen verwendet werden könnten, um den Längengrad auf See zu bestimmen (und führten auch zur Entwicklung des Sextant ). Nevil Maskelyne bekommt auch hier einen Einblick, da er auch Mayers Tabellen zur Bestimmung der Längengrade auf Reisen nach St.

Infolgedessen sprach der Vorstand Mayer, oder besser gesagt seiner Witwe, 3.000 £ in Anerkennung seiner Arbeit zu. Eine überraschende Fußnote dazu, so sein Biograph, sei, dass Mayer das Meer noch nie gesehen habe.

Ich habe angefangen, über Mayer nachzudenken, weil dieses Jahr Symposium für wissenschaftliche Instrumente beinhaltet einen Besuch in Göttingen, daher beabsichtige ich, einen Vortrag über Mayers Rolle bei der Entwicklung von Navigationsinstrumenten und -techniken zu halten. Soweit ich das sehe, gibt es noch ein paar Lücken in der Geschichte. Ob ich sie füllen kann, ist eine andere Sache.

Wenn Sie mehr über Mayer erfahren möchten, probieren Sie eines der Stücke von Eric Forbes aus, insbesondere:
Eric G. Forbes, Tobias Mayer (1723-1762) Pionier der aufgeklärten Wissenschaft in Deutschland (Göttingen, 1980)
Eric G. Forbes, The Birth of Navigational Science: Die Lösung des Problems der Längengradbestimmung auf See im 18. Jahrhundert (National Maritime Museum, 1980)

Bilder:
Portrait of Tobias Mayer, from Allgemeine Geographische Ephemeriden (1799)
Mayers sich wiederholender Kreis, aus Karte der Bewegungen von Sonne und Mond (London, 1770)