Toll für die Mutigen, der kuriose Untergang der Royal George

Toll für die Mutigen, der kuriose Untergang der Royal George

Maut für die Mutigen – die Geschichte der Königlicher George und wie es in einem Heimathafen mit großem Verlust an Menschenleben unterging.

Maut für die Mutigen-

Der Mutige! das ist nicht mehr



Alles unter der Welle versunken

Schnell an ihrer Heimatküste

William Cowper

William Cowpers Gedicht erinnert an den versehentlichen Verlust des Königlicher George 1782 in Spithead Königlicher George war ein erstklassiges Linienschiff, das 1756 vom Stapel lief. Das erste Kriegsschiff mit einer Tragfähigkeit von mehr als 2.000 Tonnen, Königlicher George wurde zu Beginn des Siebenjährigen Krieges mit Frankreich in Auftrag gegeben und schloss sich der Western Squadron an, um den Hafen von Brest und die Bucht von Quiberon zu blockieren.

Im August 1782 war sie in Portsmouth beim Verladen von Proviant und Munition für die Befreiung von Gibraltar, als die Besatzung ein kleines Leck bemerkte, das eine Krängung des Schiffes erforderlich machte, um Reparaturen vorzunehmen.

Als die Besatzung ein beträchtliches Gewicht auf das Lagerschiff entlud, tropfte durch die Schaukelbewegung Wasser in die Kanonen, deren Abdeckungen offen gelassen worden waren. Das Schiff ging über und fast 900 Menschen ertranken.

Zu den Toten gehörten Konteradmiral Richard Kempenfelt und bis zu 300 Frauen und 60 Kinder, die das Schiff zu dieser Zeit besuchten, bevor ihre Ehemänner und Väter die britischen Küsten verließen. Es wurde berichtet, dass bis auf eines alle Kinder ums Leben kamen. Ein einzelner kleiner Junge überlebte, indem er sich an ein Schaf klammerte.

Ein anschließendes Kriegsgericht sprach die Schiffsoffiziere und die Besatzung (von denen die meisten tot waren) von jeglichem Fehlverhalten frei. Sie machten den 'allgemeinen Verfall ihrer Hölzer' für den Unfall verantwortlich. Dies spiegelte sich schlecht auf dem Navy Board wider, das für den Zustand des Schiffes verantwortlich war.

Es gab verschiedene geniale Versuche, das ganze Wrack aufzuheben, aber alle scheiterten. Im Jahr 1834 entdeckte der bahnbrechende Taucher John Deane 30 Geschütze, bevor seine Arbeit unterbrochen wurde, um ein nahegelegenes Wrack zu untersuchen, das sich als Maria Rose . Die Überreste von Königlicher George stellte weiterhin eine Gefahr für Schiffe dar, die den Hafen von Portsmouth passierten, bis Colonel Charles William Pasley 1839 die Überreste in die Luft sprengte.

Reliquien und Holz wurden an die Oberfläche gebracht und viele Souvenirs wurden aus ihrem Holz und Metall für den Verkauf an die Öffentlichkeit hergestellt.

Tod von Königin Victoria

Der Eintritt in das National Maritime Museum ist frei, täglich ab 10 Uhr geöffnet

Planen Sie Ihren Besuch