Top-Architektur in Greenwich

Greenwich beherbergt viele architektonische Meisterwerke, vom klassischen Queen's House bis zum zeitgenössischen Laban Building.

„Maritime Greenwich“ ist nicht umsonst UNESCO-Weltkulturerbe. Das königliche Erbe und die reiche Seefahrtsgeschichte haben zu architektonischen Meisterwerken von so berühmten Persönlichkeiten wie Inigo Jones, Sir Christopher Wren und seinem Schüler Nicholas Hawksmoor geführt.

Aber es geht nicht nur um klassische Formen und elegante Details. Greenwich ist auch so etwas wie ein Hotspot für zeitgenössische Architektur. Verpassen Sie nicht das mit dem Stirling-Preis ausgezeichnete Laban-Gebäude, den Sammy Ofer-Flügel im National Maritime Museum und das innovative Museum im weltberühmten Cutty Sark Schiff.



The Queen’s House: Großbritanniens erstes klassisches Gebäude

Die Königin

Das architektonische Kunstwerk von Inigo Jones ist das früheste erhaltene neoklassizistische Gebäude in Großbritannien und der einzige verbleibende Teil des königlichen Palastkomplexes in Greenwich. Das Queen's House wurde zwischen 1616 und 1638 für Anne von Dänemark, die Frau von James I., erbaut und ist berühmt für seine klassischen Proportionen, seine Balustraden und den geschickten Einsatz von Silhouetten.

Die elegante Große Halle hat einen schwarz-weißen Marmorboden, der das Deckendesign widerspiegelt, während die ikonische Tulip Staircase, die von ihr wegführte, Englands erste freitragende Wendeltreppe war. Das Haus – das eine Weltklasse-Kunstsammlung zeigt – wurde vor kurzem rechtzeitig zum 400-jährigen Jubiläum restauriert.

Das Old Royal Naval College: ein Meisterwerk des Zaunkönigs

Fans neoklassischer Formen kommen in Greenwich auf ihre Kosten, nicht nur mit dem Queen’s House (oben), sondern auch mit Sir Christopher Wrens barockem Meisterwerk, dem Old Royal Naval College . Tatsächlich ist eines der auffälligsten Dinge an letzterem die Art und Weise, wie seine Zwillingskuppeln das Queen's House als zentrale Achse einrahmen, wenn man es vom Fluss aus betrachtet.

Das elegante Gebäude wurde im frühen 18. Jahrhundert als Altersheim für Matrosen der Royal Navy erbaut und ist bekannt für seine prächtige Painted Hall mit seinem wunderschönen Deckengemälde und für seine wunderschöne Kapelle. Es ist das Herzstück des UNESCO-Weltkulturerbes „Maritime Greenwich“.

Der Sammy Ofer-Flügel des National Maritime Museum

Sammy Ofer Flügel

Greenwich hat auch seinen Anteil an verlockender zeitgenössischer Architektur. Einer der am meisten gefeierten Neubauten des Bezirks der letzten Zeit ist der Sammy Ofer-Flügel des National Maritime Museum, entworfen von C. F. Møller Architekten . Der seit Sommer 2011 eröffnete Erweiterungsbau weist eine zeitgemäße Ästhetik auf, die sich geschickt in den ursprünglichen Barockbau einfügt. Es hat dem Museum einen riesigen neuen Bereich für temporäre Ausstellungen und einen neuen Eingang und ein Café durch den Greenwich Park zur Verfügung gestellt.

Das preisgekrönte Laban-Gebäude von Herzog & de Meuron

Gegen das Bauen

Bild: Tim Crocker/Trinity Laban Konservatorium für Musik und Tanz.

Herzog & de Meuron´s Gegen das Bauen ist ein weiteres bemerkenswertes Beispiel für zeitgenössische Architektur in der Gegend. Das am Deptford Creek gelegene, zehn Gehminuten vom Stadtzentrum von Greenwich entfernte Tanzkonservatorium wurde 2003 mit dem renommierten Stirling-Preis ausgezeichnet.

Informationen über Königin Elisabeth

Für das kühne Äußere des Gebäudes arbeiteten die Architekten mit dem bildenden Künstler Michael Craig-Martin zusammen. Seine riesigen Fenster sind mit halbtransparenten Polycarbonatplatten verkleidet, die in Magenta-, Limetten- und Türkistönen gehalten sind und die Silhouetten von probenierenden Tänzern zeigen. Nachts leuchtet das ganze Gebäude. Architekturführungen durch das Gebäude werden angeboten; Einzelheiten finden Sie auf der Website.

Flamsteed House: Wrens Ode an Architektur und Astronomie

Royal Observatory Greenwich - Flamsteed House

Christopher Wren war ein bekannter Astronom und seine beiden Lieben wurden in seinem Entwurf des Royal Observatory vereint. Er wurde 1675 von Charles II beauftragt, das Gebäude zu entwerfen. Die Idee war, ein Observatorium für den Astronomen Royal John Flamsteed zu errichten, um ihm zu helfen, die Navigation auf See zu perfektionieren.

Trotz begrenzter Mittel schuf Wren das schöne Flamsteed House-Observatorium. Der Octagon Room des Gebäudes ist einer der wenigen von Wren entworfenen Innenräume, die Sie heute in London sehen können. Bewundern Sie die schöne Holzvertäfelung und die herrliche Aussicht auf den Greenwich Park und die Themse.

Wren entwarf anschließend das Old Royal Naval College in Greenwich (oben), eines seiner architektonischen Meisterwerke, zusammen mit der St. Paul's Cathedral.

Cutty Sark: die Verwandlung vom Schiff zum Museum

Ein Drohnenbild von Cutty Sark mit Greenwich Park in der Ferne

Obwohl es sich nicht unbedingt um ein Gebäude handelt, hat die heute stationäre Natur dieses prächtigen Segelschiffs aus dem 19.

Grimshaw Architekten waren hinter dem Cutty Sark Wandel vom Segelschiff zum innovativen Museum. Neben den dringend notwendigen Konservierungsarbeiten wurde ein spektakulärer neuer Innenraum geschaffen, indem der schöne kupferverkleidete Rumpf des Schiffes um drei Meter über seine ursprüngliche Position hinaus angehoben wurde, sodass Besucher darunter hindurchgehen können. In dieser außergewöhnlichen Struktur finden jetzt Schulungen und Veranstaltungen statt.

Das Planetarium: ein Zentrum der modernen Astronomie

Der historische Komplex des Royal Observatory umfasst auch dynamische moderne Architektur. Das Planetariumsgebäude, entworfen von Verbündete und Morrison , fügt sich durch seinen markanten geneigten Bronzekegel (im Bild) nahtlos in die modernen Linien des Kulturerbes ein. Es wurde 2007 fertiggestellt und ist seitdem eine der architektonischen Ikonen der Website. Der Zugang zum Auditorium, in dem Sie mit seinen atemberaubenden Shows durch Raum und Zeit reisen können, befindet sich im Untergeschoss über ein geräumiges Foyer.

einmal ein blauer Mond

Greenwich Market: aktualisiert für das 21. Jahrhundert

Geschäftiges Greenwich-Markt ist der einzige Londoner Markt, der sich in einem Weltkulturerbe befindet. Der tägliche überdachte Markt ist einen Besuch wert, nicht nur wegen seines Kunsthandwerks, der Vintage-Kleidung, des Streetfoods und der Stände für Sammlerstücke, sondern auch wegen seiner Architektur.

Die Wurzeln des Marktes reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück, wurde jedoch vor kurzem einer vierjährigen Restaurierung unterzogen und 2016 wiedereröffnet. Bei der Renovierung wurden ein neuer Food Court, ein innovatives Glasdach, ein neues Beleuchtungskonzept und ein schicker Open-Air-Pavillon zum Vorschein gebracht.

Armenhäuser des Trinity Hospitals: das älteste Gebäude des Bezirks

Das 1613 von Henry Howard, Earl of Northampton, gegründete Trinity Hospital ist ein Komplex aus zarten cremefarbenen Armenhäusern, der 1617 für die Bewohner geöffnet wurde. Obwohl es das älteste Gebäude in Greenwich ist, wurde ein Teil davon 1812 im neugotischen Stil umgebaut. Sie müssen hoffen, dass die Mitteltore geöffnet sind, wenn Sie den Klosterhof aus dem 17. Jahrhundert sehen möchten, das Highlight des Gebäudes. Mit alten Glyzinien, die um die Säulen herum wachsen und einem Brunnen in der Mitte, ist es so hübsch wie ein Bild. Kein Wunder, dass English Heritage es in die Kategorie II aufgenommen hat.

Die O2 Arena: ein Wahrzeichen von Greenwich des 21. Jahrhunderts

Heute ein Wahrzeichen von Greenwich, ist die riesige kuppelförmige Struktur, in der das Gebäude untergebracht ist, kaum zu übersehen O2-Arena . Früher als Millennium Dome bekannt, wurde er Ende des 20. Jahrhunderts von Richard Rogers entworfen, um eine Ausstellung zur Feier der Jahrtausendwende zu beherbergen. Die Ausstellung wurde 2001 abgerissen und an ihrer Stelle in der ursprünglichen Kuppel ein Unterhaltungskomplex errichtet. Es wurde 2007 eröffnet und beherbergt heute große Musik- und Sportveranstaltungen.

Kirche St. Alfege: entworfen von Nicholas Hawksmoor

St. Alfege ist eine mittelalterliche Kirche im Stadtzentrum von Greenwich, die im frühen 18. Jahrhundert von Nicholas Hawksmoor – dem berühmten Schüler von Sir Christopher Wren – umgebaut wurde. Die Kirche wurde nach Alfege benannt, dem Erzbischof von Canterbury, der hier 1012 den Märtyrertod erlitt. Besuchen Sie die Kirche, um ihre angenehm harmonische Form zu genießen, die trotz der verschiedenen Hände, die die Kirche geschaffen haben, erreicht wurde. Bekannte Einwohner von Greenwich, die mit der Kirche in Verbindung gebracht werden, sind Henry VIII, der Komponist Thomas Tallis und Generalmajor James Wolfe.

Der optische Umhang: eine neue Ikone der Greenwich-Halbinsel

Die Skyline von Greenwich hat seit 2016 ein interessantes neues architektonisches Wahrzeichen: die Optischer Umhang , eine glänzende 49 m hohe Struktur des Künstlers Conrad Shawcross, die von Land, Meer und Luft aus sichtbar ist. Mit Blick auf den Blackwall Tunnel Approach wurde es entworfen, um das neue Low Carbon Energy Center zu verbergen, das Tausende von Haushalten mit Strom versorgt.

Aus Stahlverkleidungen und perforierten Aluminiumplatten gefertigt, verändert sich das glänzende Erscheinungsbild des Optic Cloak mit dem Tageslicht. Auch nachts wird das Bauwerk beleuchtet, um einen sich ständig verändernden, schimmernden Turm zu schaffen, der geschickt das nahegelegene Energiezentrum widerspiegelt.

Die Skyline von London vom Greenwich Park aus gesehen

Horizont

Machen Sie den steilen Weg zum Oberlauf des wunderschönen Greenwich Park und Sie werden mit einem weitreichenden Blick auf London belohnt. Die spektakuläre Aussicht umfasst die Skyline von Canary Wharf und die Themse mit dem Queen's House im Vordergrund, eingerahmt von den klassischen Kuppeln des Wren's Old Royal Naval College. Die Ansammlung von Wolkenkratzern rechts vom Queen's House umfasst den One Canada Square, der für sein Pyramidendach bekannt ist. Das von Cesar Pelli, Adamson Associates und Frederick Gibberd Coombes entworfene Gebäude ist mit 240 Metern (einschließlich seiner Spitze) das zweithöchste in Großbritannien.