Eine Reise nach Walhalla: Episode 2

21. November 2008

Ende Oktober ist nicht die beste Jahreszeit, um die Scilly-Inseln zu besuchen! Wir fuhren nach Tresco in der Hoffnung, dass etwas von dem tropischen Klima, für das die Insel bekannt ist, dort sein würde. Leider sollte es nicht sein. Das Wetter, das uns zum ersten Mal in Penzance begrüßte, konnte nur als grauenhaft bezeichnet werden - starker, kalter Wind und peitschender Regen. Der nächste Morgen war bewölkt, aber trocken, obwohl den ganzen Tag Regen drohte. Bewaffnet mit Maßband, Kamera, Papier, Kugelschreiber und unserer wasserdichten Kleidung machten sich Mary und ich mit einiger Besorgnis auf den Weg zum Hubschrauberlandeplatz. Der erste Blick auf die Scilly-Inseln aus dem Helikopter Tresco liegt etwa 20 Minuten vom Festland entfernt und ist mit St. Mary's, St. Martin's, St. Agnes und Bryher eine der fünf größeren Inseln. Unser erster Blick auf die Scilly-Inseln offenbarte einen Archipel aus tief liegenden Inseln, umgeben von klarem blauem Wasser und unterbrochen von Felsvorsprüngen. Es war leicht zu verstehen, warum so viele Schiffe in seinen Gewässern untergegangen waren. Der Helikopter landet auf dem Tresco Helipad Wir wurden von Mike Nelhams, Kurator am Tresco Hubschrauberlandeplatz, empfangen Abteigarten bei dem die Valhalla Galionsfigurenkollektion wird angezeigt. Mikes 25 Jahre auf der Insel haben wertvolle Informationen über die Sammlung 's Geschichte. Wir waren sehr daran interessiert, unsere Gedanken und Pläne mit ihm und Robert Dorrien-Smith, Nachkomme von Augustus Smith und Verwalter der Garten heute. Tresco Abbey Garden Teil von dem Walhalla-Kollektion : Die Etiketten sind seit über 25 Jahren in Kraft Die grosse von Sammlung überraschte mich. Obwohl ich Fotos gesehen hatte, erwartete ich eine weitläufige Sammlung verwitterter Relikte, wurde aber mit einer attraktiven Vielfalt an lebendig gemalten Bildern konfrontiert Galionsfiguren und Schnitzereien . Wir machten uns an die Arbeit, maßen Etiketten, Tafeln und Räume aus und machten reichlich Fotos und Notizen, um sicherzustellen, dass wir bei unserer Rückkehr nach London ausreichende Informationen für die Arbeit hatten. Ein kalter Wind, der vom Meer wehte, ließ Finger und Gesichter bald taub werden, was durch die obligatorische wärmende kornische Pastete im Garten 's Café. Die Zeit verging schnell und nach einem kurzen Spaziergang um die Garten - Terrassen mit exotischen Pflanzen und atemberaubende Aussichten auf die Küste - es war Zeit, den letzten Helikopter des Tages für einen ziemlich unruhigen Flug zurück nach Penzance zu nehmen.