Die Tudor-Dynastie und Elizabeth I

Wie begann die Tudor-Dynastie und wie passt Elizabeth I. dazu?



Die Tudor-Dynastie wurde 1485 von Elisabeths Großvater Heinrich VII. gegründet, als er aus den dynastischen Rosenkriegen siegreich hervorging.

Heinrich VII

Die rivalisierenden Häuser Lancaster und York wurden 1486 durch die Heirat des Lancasters Heinrich VII. (Elizabeth I.s Großvater) mit Elisabeth von York vereint, was England nach den Rosenkriegen die dringend benötigte Stabilität brachte. Damit begann der Beginn der Tudor-Dynastie. Die Tudor-Ära wäre jedoch geprägt von Rebellionen, Verschwörungen, Herausforderungen der Nachfolge und Angst vor weiteren Bürgerkriegen.





Heinrich VIII., Katharina von Aragon und Anne Boleyn

der Pip-Radiosender

Elisabeths Halbschwester Mary wurde 1516 als Tochter von Heinrichs erster Frau Katharina von Aragon geboren.



Nach 20 Jahren Ehe und ohne Sohn hatte Henry Catherine satt und verliebte sich in Anne Boleyn.

Als der Papst sich weigerte, seine erste Ehe zu beenden, trennte sich Heinrich von der katholischen Kirche in Rom. Er setzte sich als Oberhaupt der Kirche in England ein. 1533 wurde die Ehe von Heinrich und Katharina für ungültig erklärt, Maria für unehelich erklärt und Anne zur Königin gekrönt.

Vollform von am und pm

Elisabeth ist geboren

Elizabeth Tudor wurde am 7. September 1533 im Greenwich Palace als Tochter von Heinrich VIII. und seiner zweiten Frau Anne Boleyn geboren. Beide Eltern waren so zuversichtlich, dass das Kind ein männlicher Erbe sein würde, dass ein Dokument vorbereitet wurde, in dem die Ankunft eines neuen Prinzen angekündigt wurde. Als Elizabeth geboren wurde, wurde dem Wort „Prinz“ schnell ein „s“ hinzugefügt.



Ein männlicher Erbe wird geboren

1536 war Katharina von Aragon gestorben, Anne Boleyn hatte noch immer keinen männlichen Erben hervorgebracht und Henry war in Jane Seymour verliebt. Kurz darauf wurde Anne wegen Hochverrats wegen mutmaßlicher Anklage wegen mehrfachen Ehebruchs, einschließlich Inzest mit ihrem Bruder, verurteilt. Sie wurde in Ungnade gefallen, geschieden und im Tower of London enthauptet. Wie Maria wurde Elisabeth für unehelich erklärt und aus der Erbfolge entfernt.

Kurz nach der Hinrichtung von Anne Boleyn heiratete Henry Jane Seymour, die 1537 Prinz Edward, den lang ersehnten Sohn, zur Welt brachte. Jane starb kurz darauf. Drei weitere Frauen folgten, aber keine Kinder mehr.

die Blutmondfinsternis

Elizabeths frühe Jahre

Henrys Kinder wuchsen zusammen in verschiedenen Königshäusern außerhalb von London auf. Elizabeth war hochintelligent und erhielt von einigen der führenden Gelehrten des St. John's College in Cambridge eine ausgezeichnete humanistische Ausbildung.



Obwohl Mary eine gläubige Katholikin blieb, wurden Elizabeth und Edward von den protestantischen Ansichten ihrer Lehrer und ihrer letzten Stiefmutter Katherine Parr beeinflusst, die 1543 Henry heiratete.

Wiedereinsetzung in der Nachfolge

Katherine Parr, Henrys sechste und letzte Frau, zeigte großes Interesse an ihren Stiefkindern und bemühte sich, ihnen nahe zu kommen. Auch Henry begann sich mehr für seine Töchter zu interessieren. Im Jahr 1544 ließ er Mary und Elizabeth durch einen Parlamentsakt nach Edward wieder in die Erbfolge einsetzen.

Das Porträt von Elizabeth I. als Prinzessin (ca. 1546) ist das früheste existierende Einzelporträt von Elizabeth als junge Frau. Elisabeths Rehabilitierung als „Vaterstochter“ wird durch die lateinische Inschrift links oben „Elizabeth, Tochter des Königs von England“ deutlich. Es wird angenommen, dass das Porträt für Henry gemalt wurde, da die 13-jährige Elizabeth als die ideale Prinzessin dargestellt wird: gelehrt, königlich und würdevoll.



Henry starb im folgenden Jahr 1547 und wurde vom neunjährigen Edward mit seinem Onkel Edward Seymour als Lord Protector abgelöst. Edward starb im Alter von 15 Jahren und wurde von seiner Schwester Mary abgelöst.

eine Sternschnuppe sehen

Das Armada-Porträt

Das Armada-Porträt, das für die Nation aufbewahrt wird, erinnert an den berühmtesten Konflikt der Regierungszeit von Elisabeth I. – die gescheiterte Invasion Englands durch die spanische Armada im Sommer 1588. Dieses ikonische Porträt ist nach sorgfältiger Konservierung im Queen's House öffentlich ausgestellt.

Sehen Sie das ikonische Gemälde der Tudor-Königin, einen der Schätze des Royal Museums Greenwich Sehen Sie das Armada-Porträt Königliche Geschichte Das Armada-Porträt von Königin Elizabeth I. ruht ihre Hand auf einem Globus mit einer Krone im Hintergrund Fakten und Mythen zu Königin Elizabeth I