Zwei Lösungen für die Herausforderungen der Bevölkerungsalterung

Die Bevölkerungsalterung – die Zunahme des Anteils älterer Menschen an einer Gesellschaft aufgrund von Fertilitätsrückgängen und steigender Lebenserwartung – ist ein unumkehrbarer globaler Trend mit weitreichenden wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Folgen. Bis 2050 wird sich die Zahl der über 60-jährigen mehr als verdoppeln von seinem derzeitigen Niveau auf rund 2 Milliarden. Während Europa als erste globale Region einen demografischen Wandel einleitete, der größte Teil des erwarteten Wachstums der Zahl älterer Menschen bis 2050 wird aus Entwicklungsländern kommen . Die Alterung der Bevölkerung wird wahrscheinlich zu einem Rückgang der Erwerbsbevölkerung, einer geringeren Fertilität und einem Anstieg des Altersabhängigkeitsquotienten, des Verhältnisses von Personen im erwerbsfähigen Alter zu älteren Personen, führen. Zur Veranschaulichung: Während 1970 auf jede Person über 64 auf der Welt 10 Arbeiter kamen, ist die erwartete Zahl im Jahr 2050 sind es nur noch vier ; in einigen europäischen Ländern werden es sogar weniger als zwei sein.



Die alternde Bevölkerung stellt eine Herausforderung für die fiskalische und makroökonomische Stabilität vieler Gesellschaften dar, da die Staatsausgaben für Renten, Gesundheitsversorgung und Sozialleistungen für ältere Menschen erhöht werden. Dies kann das Wirtschaftswachstum und die allgemeine Lebensqualität beeinträchtigen, wenn die Regierungen öffentliche Ausgaben von Investitionen in Bildung und Infrastruktur umleiten müssen, um Programme für ältere Menschen zu finanzieren. Darüber hinaus hat die jüngste Wirtschaftskrise nicht nur die Nachfrage nach Sozialschutz erhöht, sondern auch auf die Probleme der Bevölkerungsalterung aufmerksam gemacht, da viele Länder mit nicht tragbaren Staatsschulden konfrontiert waren. In vielen Ländern schränken die ohnehin schon hohen öffentlichen Ausgaben die fiskalischen Möglichkeiten für eine Erhöhung der alterungsbedingten Ausgaben auf lange Sicht ein. Daher sind sachdienliche und zeitnahe politische Lösungen erforderlich, um die finanzpolitische und makroökonomische Nachhaltigkeit sowie die Gesundheit und das Wohlergehen von Bürgern jeden Alters sicherzustellen.





Eine zweiteilige Lösung, die sich auf die Arbeit konzentriert

Arbeit ist aus monetären und nicht-monetären Gründen ein zentrales Element des Wohlbefindens. Dies zu erkennen, könnte ein wesentlicher Teil der Lösung sein. Bezahlte Arbeit trägt nicht nur zum materiellen Wohlbefinden bei, sondern auch zum psychischen Wohlbefinden durch soziale Interaktionen und Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung. Und unbezahlte Arbeit, wie Freiwilligenarbeit, Pflegearbeit und künstlerische Arbeit, kann dieselben psychologischen Vorteile bieten. Angesichts dieser positiven Auswirkungen könnte die Förderung und Belohnung von bezahlter und unbezahlter Arbeit älterer Menschen ein zentraler Bestandteil der Lösung der alterungsbedingten steuerlichen und sozialen Herausforderungen sein.

Um eine solche Strategie umzusetzen, könnten politische Entscheidungsträger Folgendes in Erwägung ziehen: (i) ein schrittweises Rentensystem, das

ältere Menschen, ihre Arbeitszeit zu reduzieren, aber dennoch im Erwerbsleben zu bleiben und bis ins hohe Alter Steuern zu zahlen

; und (ii) Bereitstellung von Optionen für und Belohnung von Freiwilligenarbeit, Betreuung und künstlerischen Aktivitäten unter älteren Mitgliedern der Gesellschaft.



deutscher könig von england

Altersteilzeit, finanzielle Nachhaltigkeit und Wohlergehen

Die Ermutigung älterer Arbeitnehmer, länger im Erwerbsleben zu bleiben, wird oft als die praktikabelste Lösung für den fiskalischen Druck und die makroökonomischen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Bevölkerungsalterung genannt. Der schrittweise Eintritt in den Ruhestand beinhaltet ein System, bei dem ältere Arbeitnehmer entscheiden können, weniger Stunden zu arbeiten, aber länger im Erwerbsleben zu bleiben, auch nach ihrer Pensionierung. Und der allmähliche Ruhestand kann für Gesellschaften, Arbeitgeber und Arbeitnehmer von Vorteil sein:

  • Erstens ermöglicht der schrittweise Eintritt in den Ruhestand Kontinuität bei den Steuereinnahmen und geringere Rentenausgaben, was für die fiskalische und makroökonomische Stabilität von besonderer Bedeutung ist;
  • Zweitens können ältere Arbeitnehmer aufgrund ihres Wissens und ihrer Erfahrung für Organisationen und jüngere Kollegen wertvoll sein;
  • Und drittens hat die Spätarbeit etwas Positives die Gesundheit und wahrgenommene Folgen für das Wohlbefinden älterer Arbeitnehmer .



Förderung und Belohnung von ehrenamtlicher, pflegerischer und künstlerischer Arbeit im Alter


In Fällen, in denen Einzelpersonen aufgrund gesundheitlicher Probleme, familiärer Verpflichtungen oder fehlender Qualifikationen nicht in der Lage sind, die Altersteilzeit in Anspruch zu nehmen, könnten Regierungen Freiwilligenarbeit, Pflegearbeit und künstlerische Arbeit älterer Menschen fördern und belohnen. Solche unbezahlten Aktivitäten verbessern die Qualität des sozialen Gefüges, tragen zum Wohlergehen derjenigen bei, die sich daran beteiligen, tragen zur Wirtschaft bei und senken die Gesundheits- und Sozialkosten.

Ehrenamtliches Engagement gehört zu den wichtigsten prosozialen Verhaltensweisen mit vielen sozialen und individuellen Vorteilen. Beispielsweise engagieren sich etwa 25 Prozent der US-Bürger ehrenamtlich , bietet 7,9 Milliarden Stunden Service und trägt 184 Milliarden USD zum Service bei . Darüber hinaus weisen Freiwillige im späten Leben eine geringere Verschlechterung der geistigen und körperlichen Gesundheit und eine verzögerte Sterblichkeit auf. Aufgrund dieser Vorteile sollte die nationale Politik darauf abzielen, solche Möglichkeiten für ältere Menschen zu erleichtern, zu belohnen und anzupassen. Auch Pflegeleistungen älterer Menschen – wie Kinderbetreuung, Essenszubereitung, Putzen, Alten- oder Behindertenhilfe – sollten wertgeschätzt und finanziell honoriert werden.

Warum ändern sich die Ostertermine?

Darüber hinaus kann die Bereitstellung von Anreizen und die Ermutigung älterer Menschen zu kreativer Arbeit im Zusammenhang mit Malerei, Musik oder kreativem Schreiben auch für die Gesellschaft von Vorteil sein und soziale Isolation verhindern. Regierungen können solche Aktivitäten fördern, indem sie Kunst- und Handwerkskurse in sozialen Clubs oder Gemeindezentren für ältere Teilnehmer finanzieren.



Abschließend

Älteren Menschen die Möglichkeit zu geben, länger im Erwerbsleben zu bleiben und sich ehrenamtlich zu engagieren, Pflege und künstlerische Tätigkeiten auszuüben, kann sowohl soziale als auch wirtschaftliche Vorteile bringen und einen Teil des steuerlichen Drucks im Zusammenhang mit alternden Gesellschaften verringern. Arbeitstätigkeiten für ältere Menschen führen jedoch nicht automatisch zu Sozialhilfegewinnen. Politiken sollten so gestaltet werden, dass sie die Würde und Autonomie älterer Menschen anerkennen und ihnen nicht nur bedeutungslose oder erniedrigende Aufgaben übertragen, um sie zu beschäftigen. Neben der Bereitstellung sinnvoller und lohnender Möglichkeiten sollten die Aktivitäten an die körperliche und geistige Eignung älterer Menschen angepasst werden. Und während bezahlte und unbezahlte Arbeitstätigkeiten der Gesellschaft und den älteren Menschen zugute kommen, ist es wichtig, Wahlmöglichkeiten und Autonomie zuzulassen.

Es ist auch wichtig zu erkennen, dass die Umsetzung dieser Programme und Pläne kurzfristige Kosten verursachen kann. Arbeitgebern und älteren Arbeitnehmern können Verhandlungskosten im Zusammenhang mit der Aushandlung von Optionen für den schrittweisen Eintritt in den Ruhestand entstehen. Den Arbeitgebern könnten auch Ausgaben im Zusammenhang mit der Umstrukturierung oder Anpassung von Aufgaben entstehen, während die Kommunalverwaltungen möglicherweise Gemeindezentren eröffnen müssen, um Freiwilligentätigkeiten und anderen Aktivitäten für ältere Menschen gerecht zu werden. Dennoch wird der langfristige Wohlfahrtsnutzen für die Gesellschaft diese kurzfristigen Kosten wahrscheinlich übersteigen und die fiskalische und makroökonomische Gesundheit verbessern.