USAID kann die Transparenz auf die nächste Stufe heben

Es ist eine ängstliche Zeit. Die Entwicklungsgemeinschaft ist mit einem Komplex von Problemen beschäftigt, von denen nur einige die 20 Millionen Menschen sind, die in Afrika verhungern müssen, ein Ende der Verwüstung Syriens und der Flüchtlingsflucht, die Auswirkungen der erneuten Auferlegung des globalen Gag-Regel, geplante Budgetkürzungen und eine mögliche bürokratische Reorganisation. Aber konzentrieren wir uns für einen Moment auf zwei positive Anmerkungen: die Aussicht, dass bald ein hochkompetenter und respektierter Administrator der Agentur für internationale Entwicklung der Vereinigten Staaten eingesetzt wird, und die weiteren Fortschritte, die diese Agentur bei der Transparenz der Hilfe machen wird.



Erster Mann im Weltraum

Am 10. Mai nominierte Präsident Donald Trump Mark Green zum Administrator von USAID. Green bringt zu der Ernennung eine nahezu perfekte Erfahrung mit – ein ehemaliger Kongressabgeordneter aus Wisconsin, der die politische Arena und die zentrale Rolle versteht, die der Kongress in unseren USAID-Programmen spielt, einschließlich einer Führungsrolle bei der Gründung der Millennium Challenge Corporation (MCC) und der US-Initiative zur Bekämpfung der weltweiten HIV/AIDS-Epidemie, bekannt als PEPFAR; ehemaliger Botschafter in Tansania, wo er ein umfangreiches Auslandshilfeprogramm beaufsichtigte; und Präsident des International Republican Institute, wo er die Rolle eines Helfers erlernt hat.

Neben den hochkarätigen Herausforderungen, denen sich ein USAID-Administrator täglich gegenübersieht, gibt es eine Vielzahl von Managementproblemen, die einen großen Unterschied in der Effektivität und Effizienz unserer Hilfsprogramme ausmachen können. Ein Beispiel für Letzteres sind die Bemühungen von USAID, die Prozesse und Technologien zu verbessern, die hochwertige Hilfedaten innerhalb der Behörde und öffentlich verfügbar machen.





Während seiner Zeit im MCC-Vorstand hatte Green gesehen, wie Transparenz dazu beigetragen hat, unabhängige Ansichten in den politischen Prozess einzubringen und die Organisation auf ihre Mission zu konzentrieren. Er hätte auch gesehen, wie die Bemühungen des MCC um Datentransparenz es zum Goldstandard gemacht haben, um zu beleuchten, wie und wo Hilfe verwendet wird.

Das MCC startete mit dem Vorteil, mit Transparenz in seinem Mandat und mit einer überschaubaren Anzahl von Kundenländern und Datensätzen erstellt zu sein. USAID hatte den Nachteil, in das Zeitalter der Datentransparenz mit mehreren Datensystemen einzutreten, die nicht integriert waren, und mit einer Vielzahl verschiedener Programme, die über den ganzen Globus verstreut waren und jeweils Daten zu ihren eigenen Indikatoren sammelten. USAID hat sich bemüht, umfassende und qualitativ hochwertige Informationen zur Auslandshilfe bereitzustellen, einschließlich der Einhaltung der US-Verpflichtung, Unterstützungsdaten an die International Aid Transparency Initiative (IATI) zu veröffentlichen. In 2013 und 2014 , es rangierte am Ende der Kategorie Messe auf Veröffentlichung des jährlichen Aid Transparency Index von What You Fund .



Dann, im Jahr 2015, erstellten die Mitarbeiter von USAID einen vierstufigen Managementplan, um die Qualität der USAID-Hilfsinformationen zu verbessern. Die ersten drei Sätze wurden umgehend umgesetzt, wobei die vierte Phase Teil einer behördenweiten Informationstransformation namens Entwicklungsinformationslösung , die noch in Bearbeitung ist.

Das Ergebnis dieser konzertierten Bemühungen ist, dass USAID im Jahr 2016 an die Schwelle von gut im Index . Weitere Fortschritte wurden fortgesetzt, so dass USAID nun seine eigenen Daten im IATI-XML-Format veröffentlichen kann, wodurch es nicht nur seine Daten verbessern, sondern auch humanitäre Daten zeitnah veröffentlichen kann. Es hat auch seine Missionen ermutigt, ihre Datennutzung zu verbessern, was zu neuen Lösungen führte, die in der gesamten Behörde anwendbar sind.

Eine neue Führung könnte die Agentur auf die nächste Stufe heben. Die Sicherstellung der vollständigen Finanzierung und Durchführung der Informationstransformation wird dazu beitragen, USAID in das 21. Jahrhundert in Bezug auf die Verwaltung und Nutzung von Daten zu bringen. Darüber hinaus kann die Leitung der Agenturen die entscheidende Stimme bei der Datennutzung sein, indem sie die Mitarbeiter ermutigt, IATI-Daten zu verwenden, um Entscheidungen zu treffen und Programme zu verwalten, und indem sie den Empfängerländern hilft, die Fähigkeit zu erlangen, IATI-Daten als Instrument für eine bessere Politikgestaltung zu verwenden.



Diese Schritte für eine transparentere und nutzbarere Auslandshilfe werden USAID auf dem Weg halten, qualitativ hochwertige Informationen zu erhalten, die uns allen – dem Kongress, der Zivilgesellschaft, den Partnerländern, den Medien und interessierten Amerikanern – Zugang zu einer Reihe von Informationen zu den Investitionen von USAID. Es wird USAID auch ermöglichen, seine eigenen Programme durch bessere Planung und evidenzbasiertere Entscheidungen zu verwalten.

Angesichts der Erfahrung und des demonstrierten Interesses von Green an der Wirksamkeit der US-Hilfe sowie seines angeborenen politischen Instinkts für die Bedeutung, dass das amerikanische Volk versteht, wie seine Steuergelder verwendet werden, kann er die Agentur auf die nächste Stufe der Transparenz und Rechenschaftspflicht führen. Es wäre ein krönender Moment, wenn USAID bald weltweit führend im Aid Transparency Index werden würde.