Pläne und Modelle von Kriegsschiffen

Pläne und Modelle von Kriegsschiffen

Während des 19. Jahrhunderts wurden weniger häufig maßstabsgetreue Schiffsmodelle hergestellt und durch detailliertere Schiffspläne ersetzt.

Offizielle Schiffsmodelle wurden auch im 19. Jahrhundert hergestellt, aber sie waren nie so gut wie die im 18. Jahrhundert. Dies lag zum Teil daran, dass die Schiffe selbst weniger verziert waren, zum anderen daran, dass die Schiffspläne detaillierter wurden und der praktische Nutzen von Modellen geringer wurde.

Die Pläne und Modelle hatten normalerweise den gleichen Maßstab von 1/4 Zoll bis 1 Fuß (1:48), obwohl es nicht ungewöhnlich ist, einige Unterschiede zwischen den beiden zu finden.



Der Linienplan

Pläne werden immer mit dem Bug des Schiffes nach rechts gezeichnet. Die Form des Gefäßes ist im Linienplan angegeben. Es enthält drei Sätze von Linien:

  • Das Profil (Seitenansicht): Neben einigen Außenbord-Aussehen sind auch einige Innenbord-Details enthalten.
  • Der Halbbreitenplan: die Form des Rumpfes an einer Reihe von Wasserlinien (dargestellt als horizontale Linien im Profil). Da alle diese Schiffe symmetrisch waren, ist nur die Hälfte des Rumpfes gezeichnet.
  • Der Körperplan: die Form einer Hälfte des Rumpfes an mehreren gleichmäßig beabstandeten Punkten entlang der Schiffslänge.

Andere Pläne

Im Laufe des 18. Jahrhunderts wurden andere Planarten gebräuchlich: das Profil der Innenbordarbeiten und der Deckplan, der die Position der Kabinen und der Tragbalken zeigt. Seltener sind Rahmenpläne, die die Montage der Rahmen sowie deren Position zeigen. Die Takelage der Schiffe war ziemlich Standard, änderte sich nur langsam, und Pläne sind äußerst selten.

Die Admiralitätssammlung mit Schiffsplänen ab dem frühen 18. Jahrhundert wird im National Maritime Museum aufbewahrt. Es enthält etwa 8000 Pläne, die etwa 10.000 Schiffe repräsentieren.

Der Eintritt in das National Maritime Museum ist frei, täglich ab 10 Uhr geöffnet.

Planen Sie Ihren Besuch