Aber was ist mit dem Breitengrad?

Standort Königliches Observatorium

21. Okt 2011

Ist es seltsam, dass wir so viel über den Längengrad sprechen, ohne viel auf den Breitengrad zu verweisen? Tatsächlich ist das Wort nur viermal in den Beiträgen eines Jahres in diesem Blog aufgetreten. Als ich letztes Jahr in dieses Projekt aufgenommen wurde, fragte mich ein Freund, wie ich den Längengrad ohne den Breitengrad studieren könnte Gespräche mit einem nicht-fachkundigen Publikum beginnen normalerweise mit einer Erklärung der Breiten- und Längengrade und warum der eine leichter zu finden ist als der andere. Mir ist aufgefallen, dass dies auch im 18. Jahrhundert der Fall war. Einer meiner Lieblingsschriftsteller in der Längengrad-Debatte war Jacob Rowe. 1725 veröffentlichte er Navigation verbessert: In zwei Büchern. Buch 1 führte „eine genaue Beschreibung des flüssigen Quadranten für den Breitengrad“ ein und Buch 2 „einen Essay über die Entdeckung des Längengrades durch eine neue Erfindung eines ewigen Horometers“. Er widmete beiden gleichermaßen Text- und Bildraum und argumentierte, dass eine genaue Messung des Längengrades sinnlos sei, ohne zuerst die Breitenmessungen so genau wie möglich durchzuführen. Ebenso wurde in unserer Zeit das Wortspiel über den Breitengrad in Bezug auf den Längengrad verwendet. Um ein weiteres Lieblingsbeispiel zu nennen, ein anonymes Gedicht mit dem Titel Der Sternengucker: oder Breitengrad für Längengrad wurde 1739 veröffentlicht. Dies verdient einen eigenen späteren Blogbeitrag, da er interessante Zusammenhänge zwischen dem Geschlecht und dem Längengradproblem aufwirft, wie sie Becky in ihrem letzten angesprochen hat Post . In dem Gedicht wird ein alter Naturphilosoph von seiner jungen Frau betrogen, während er obsessiv nach einer Lösung für das Längengradproblem sucht. Verschiedene phallische Wortspiele werden über 'Längengrad' gemacht und die Frau nimmt viel zu viel 'Breitengrad'. Sie behauptet, eine Lösung zu finden, um ihn von ihren Vergehen abzulenken, aber er endet mit den Zeilen 'du redest von LONGITUDE, ich finde nichts als – LATITUDE.‘ Jahre später, 1836, der Comiczeichner George Cruikshank machte in seiner Illustrationsserie ein ähnliches Spiel mit Länge und Breite sowie dem Geschlecht Ein Comic-Alphabet , wobei L für Breite und Länge steht. Du kannst es sehen Hier . In meiner Arbeit über die kulturelle Bedeutung des Längengradproblems ist es hilfreich, sich daran zu erinnern, wie sehr dieses im 18. Jahrhundert wie heute mit dem Breitengrad verbunden war.