Was wissen wir wirklich über Piraten?

Warum sagen Piraten 'arr'?

Am 19. September ist International Talk Like a Pirate Day. Aber haben Piraten wirklich das gesagt und getan, was wir glauben, dass sie es getan haben?

Sagten Piraten 'arr'?

Wahrscheinlich nicht

Piraten hätten wie andere Handelssegler dieser Zeit gesprochen, von denen einige aus der Arbeiterklasse des Südwestens Englands stammten. Während sich ein südwestenglischer Akzent für ein 'arrr' -Geräusch eignet, war dies sicherlich nicht das bestimmende Merkmal, als das wir ihn bezeichnen. Piraten wären von überall her gekommen, darunter Schottland, Irland, Frankreich, Schweden und eine große Zahl aus London.

Ein weiterer Faktor könnte die Darstellung von Long John Silver durch Robert Newton in der 1950er TV-Version von Robert Louis Stevensons Treasure Island gewesen sein. Newton stammte aus dem West Country, ebenso wie der Charakter von Long John Silver, daher beeinflusste sein Akzent zweifellos die Vorstellung der Leute von Piraten.



Hatten Piraten Papageien?

Hin und wieder

Piraten nahmen traditionelle Handelsrouten, um den Schiffen zu folgen, die die Sachen transportierten, die sie stehlen wollten. Tiere waren eines der Dinge, die damals gehandelt wurden, insbesondere exotische und interessante Tiere wie Papageien. Papageien waren nicht nur ein guter Geldverdiener für Piraten bei der Rückkehr nach England, sie waren auch unterhaltsam während der langen und langweiligen Reise und nahmen wenig Platz ein. Nicht jeder Pirat hätte einen Papageienbegleiter gehabt, aber auf Reisen wären sie keine Seltenheit gewesen.

Haben Piraten Rum getrunken?

Jawohl

Rum spielte eine große Rolle, nicht nur als Pirat, sondern auch als Matrose. Noch bis 1970 wurden Matrosen der britischen Marine jeden Tag „tots“ Rum als Teil ihrer Rumration gegeben. Ein „Tot“ ist ein Achtel eines kaiserlichen Pints ​​und Matrosen würden es mittags erhalten. Wenn Sie in den Rängen weiter unten wären, würde Ihr Rum mit Wasser gemischt werden, um Grog zu machen.

Bei langen Fahrten ging zuerst Wasser verloren, als nächstes Bier und dann Rum. Daher wäre es sinnvoller, mehr Rum einzupacken, da er länger hält.

Rum kommt auch aus Zuckerrohr, etwas, das in Jamaika reichlich vorhanden war, wo Piratenschiffe regelmäßig ankamen. Rum war nicht nur einfacher zu transportieren als Zucker, sondern brachte auch den zusätzlichen Bonus, dass er betrunken machte.

Rum wurde sogar verwendet, um Skorbut zu stoppen. Durch die Zugabe von Zitrusfrüchten und Wasser zu Rum, um Grog herzustellen, erhielten Seeleute ihr Vitamin C, während sie immer noch ihren wertvollen Rum erhielten.

Haben Piraten die Leute dazu gebracht, über die Planke zu gehen?

Selten

Einen Gefangenen zu zwingen, über die Planke zu gehen, bedeutete normalerweise, ihre Arme und Beine zu binden, damit sie nicht schwimmen konnten, und sie zu zwingen, von einem Holzbalken zu gehen, der aus dem Schiff ragte und ins Meer fiel.

Obwohl wir wissen, dass das Begehen der Planke mindestens ein paar Mal stattgefunden hat, gibt es nicht viele dokumentierte Fälle. Daher ist unklar, ob dies regelmäßig vorkam – höchstwahrscheinlich nicht. Es wäre einfacher gewesen, jemanden einfach über Bord zu schieben, wenn er ihn loswerden musste.

Hatten Piraten Haken und Augenklappen?

Einige haben es getan

Seemann und vor allem Pirat zu sein, ist ein gefährliches Geschäft. Während es sicherlich keine Voraussetzung war, um ein Pirat zu sein, war der Verlust eines Auges oder einer Hand bei denen, die auf den sieben Weltmeeren segelten, üblich.

Ähnlich wie wir denken, dass Piraten reden, stammen viele unserer Ideen, wie Piraten aussehen, von Robert Louis Stevenson Schatzinsel. Stevenson hat vor dem Schreiben des Buches viel recherchiert, insbesondere durch Lesen Eine allgemeine Geschichte der Piraten.

Er ging auch auf Tournee durch die USA, wo er viele Bürgerkriegsveteranen traf, die in Konflikten Gliedmaßen und Augen verloren hatten. Diese Konflikterfahrung wäre der von Piraten ähnlich gewesen und beeinflusste Stevensons Darstellung von ihnen.

War Captain Hook echt?